Pflegefall gesunde Haut

Pflegefall gesunde Haut

  1. ALLE THEMEN IM ÜBERBLICK
  2. PFLEGEFALL GESUNDE HAUT
Gesund bleiben
Lesezeit: 7-8 Minuten

Pfle­ge­fall gesunde Haut

Makellos schöne und reine Haut wirkt jugendlich und gilt über Länder und Kulturen hinweg als Schönheitsideal. Glücklicherweise kann man selbst einiges für den Traum-Teint tun: Neben einer ausgewogenen Ernährung, genug Entspannung und einer sanften Reinigung und Pflege helfen auch genügend Schlaf und frische Luft dabei, die Haut jung zu halten. Wir haben die wichtigsten Maßnahmen für eine gesunde Haut zusammengefasst. Das und mehr erfährst du hier:

  • Stress und freie Radikale können sich negativ auf die Hautgesundheit auswirken.
  • Mit den richtigen Lebensmitteln und einer gesunden Ernährung kann man ganz ohne teure Cremes etwas für ein schönes Hautbild tun.
  • Schon kleine Pflege-Routinen im Alltag, passender Sonnenschutz sowie regelmäßige Besuche beim Dermatologen können helfen, bis ins hohe Alter schöne und gesunde Haut zu behalten.

Stressfreie Zone

Wusstest du, dass sich chronischer Stress auch auf dein Hautbild auswirken kann? Vielleicht hast du das auch schon erlebt: vor einem Vorstellungsgespräch oder einer Rede neigen wir zu Rötungen, Flecken im Gesicht und Schweißausbrüchen. Aber auch langfristig kann sich Stress äußerlich bemerkbar machen, da sich bei chronischer Hektik und emotionalem Druck Cortisol im Körper ansammelt.

Dieses Cortisol ist häufig schuld an einem unreinen Hautbild mit vielen Pickeln, Irritationen und Entzündungen. Es fördert die Talgproduktion, gleichzeitig schwächt Cortisol die natürliche Barrierefunktion der Haut und mindert ihre Fähigkeit, Feuchtigkeit zu speichern. Außerdem bremst es die Zellerneuerung: Unsere Haut regeneriert sich nicht mehr so schnell und wirkt fahl und müde – ungünstige Voraussetzungen also für ein gesundes und attraktives Hautbild.

Ein anderer Gegenspieler gesunder Haut sind freie Radikale, die der Körper zum Teil selbst während verschiedener Stoffwechselprozesse bildet. Sie entstehen aber auch durch äußere Einflüsse wie UV-Strahlung, Feinstaub oder Zigarettenrauch. Freie Radikale sorgen für sogenannten oxidativen Stress und bewirken damit, dass die Haut schneller altert.

Demgegenüber ist ein rosiger Teint das Ergebnis eines entspannten Lebensstils, in dem man den unausweichlichen stressigen Phasen des Alltags eine Entspannungsphase folgen lässt. Kleine Auszeiten können wie kleine Detox-Kuren wirken: ein entspannendes Bad, ein Spaziergang an der frischen Luft oder ein gutes Buch helfen effektiv dabei, eine gesunde Haut zu bekommen und zu bewahren.

Porentief rein

Wer von gesunder Haut spricht, meint in der Regel auch reine Haut. Ein ebenmäßiges Hautbild steht für Jugend, Gesundheit und eine gute Genetik. Neigst du eher zu fettiger Haut und Unreinheiten? Regelmäßige Peelings und reinigende Waschlotionen können dabei helfen, ein klareres Hautbild zu bekommen. Wichtig ist bei der Reinigung, schonend und regelmäßig vorzugehen. Am besten führst du deine individuelle Reinigungsroutine täglich morgens und abends durch.

Falls du die richtigen Pflege- und Reinigungsprodukte für dich noch nicht gefunden hast, kannst du es zunächst mit Hausmitteln probieren. Eines davon ist Zucker oder feines Salz gemischt mit Olivenöl. Die feinen Körner klären den Teint, indem sie die Haut von abgestorbenen Hautschuppen befreien und so den Weg frei machen für eine anschließende Pflege.

Auch Essigwasser ist eine günstige und natürliche Alternative zu teuren Gesichtswassern mit vielen künstlichen Zusätzen. Dazu wird einfach ein Esslöffel Apfelessig mit einem Glas Wasser verdünnt und mit einem weichen Wattepad aufgetragen. Trotz effektiver Reinigung – Essig wirkt antibakteriell und desinfizierend – wird der sensible Säureschutzmantel der Haut auf diese Weise nicht angegriffen.

Weitere Hausmittel für eine gesunde Haut

Neben Apfelessig und Olivenöl gibt es noch andere Lebensmittel, die, äußerlich angewendet, einen gesunden und frischen Teint bewirken können. Hier eine kleine Liste für deinen nächsten Einkauf:

Avocado steckt voller Vitamine und ist ein echtes Beauty Food. Ähnlich wie eine Gurken-Maske kann eine Avocado-Maske die Gesichtshaut beruhigen und zart pflegen. Für die Maske brauchst du:

  • eine halbe Avocado
  • einen Teelöffel Honig
  • einen Esslöffel Quark und
  • einen Teelöffel Zitronensaft

Die Avocado zerdrücken und mit den anderen Zutaten vermischen. Dann die Gesichtsmaske großzügig auftragen und etwa 15 Minuten einwirken lassen. Zum Schluss das Gesicht gründlich mit lauwarmem Wasser abspülen. Für einen extra Frischekick lässt du die Maske vor dem Auftragen noch einige Minuten im Kühlschrank abkühlen.

Auch Salatgurken leisten gute Dienste, da sie große Poren kleiner machen und die Kollagenproduktion der Haut mobilisieren. Dafür einfach mit einer Gurkenscheibe sanft das Gesicht befeuchten. Gurkensaft pur kann sogar gegen Pickel wirken und wird dazu mit einem Pad aufgetupft. Wer etwas mehr Zeit hat und eine kleine Gurken-Kur ins Beauty-Programm einbinden will, für den ist eine Gurken-Maske die optimale Lösung:  Dazu einfach ein großes Stück Salatgurke pürieren und mit vier Esslöffeln Quark vermengen. Danach auf das Gesicht auftragen und entspannen! Nach 20 Minuten kannst du die kalte Maske mit lauwarmem Wasser vom Gesicht spülen und das zarte Hautgefühl genießen.

Quark und andere festere Milchprodukte wie Schmand oder Crème fraîche helfen übrigens auch bei den Folgen von zu viel UV-Strahlung: sie kühlen die betroffenen Hautpartien, beruhigen und spenden Feuchtigkeit, ähnlich wie herkömmliche After-Sun-Lotionen.

Die richtige Ernährung für einen attraktiven Teint

Wie bunt, frisch und vielseitig du dich ernährst, spiegelt sich auch in deinem Gesicht und am ganzen Körper wider: Die äußere Hautschicht, die Epidermis, erneuert sich im Laufe eines Monats vollständig. Dafür braucht sie entsprechend Baumaterial und Energie – beides erhält sie im besten Fall über die Ernährung. Das klingt womöglich etwas einschüchternd, denn kaum jemand kann von sich behaupten, sich immer gesund zu ernähren. Doch allzu schwer ist es zum Glück nicht, wenn man nur ein paar Dinge im Hinterkopf behält:

Meide Insulin-Booster

An dieser Stelle sind Diabetiker im Vorteil, denn sie wissen aufgrund ihres Krankheitsbildes meist sehr genau, was ihren Insulinspiegel schnell und unkontrolliert ansteigen lässt. Insulin regt zusammen mit dem sogenannten „Insulin-like growth“-Faktor das Zellwachstum an. Als Folge davon wachsen die Talgdrüsen, was Akne begünstigt – selbst bei Erwachsenen. Außerdem lagert sich Zucker an Erbgut, Eiweiße und Fette an. Das begünstigt Entzündungen im ganzen Körper, ebenso eine schnellere Hautalterung.

Doch was lässt den Insulinspiegel ansteigen? Im Grunde fallen hierunter alle kurzkettigen Kohlenhydrate in Form von Haushaltszucker, stark verarbeitetem Mehl, Fast Food und süßen Getränken. Im Idealfall verzichtet man auf diese Lebensmittel und setzt in seiner Ernährung stattdessen auf frische Alternativen und vor allem viel Obst und Gemüse. Wer dennoch Kohlenhydrate zu sich nehmen möchte, achtet am besten vermehrt auf langkettige Varianten wie Vollkornmehl, Naturreis und Pellkartoffeln. Weil der Körper länger braucht, um diese aufzunehmen, steigt auch der Insulinspiegel nicht derart schnell an.

Achte auf gesunde Fettquellen

Ungesunde Fette sind vor allem die sogenannten Transfette. Sie entstehen, wenn Fett industriell gehärtet wird. Sie greifen ähnlich wie freie Radikale die Zellen an, beschleunigen die Hautalterung und fördern Akne. Häufig kommen sie in Fast Food und Fertignahrung vor. Ähnliches gilt für Omega-6-Fettsäuren, die in einem Übermaß entzündungsfördernd sind. Sie kommen in verarbeitetem Fleisch, Butter, Wurst und billigem Speiseöl bis zu 20-mal häufiger vor als in unverarbeiteten Fettquellen.

Gesunde Fettquellen sind vor allem pflanzlich und in Meeren vorhanden. Dazu zählt das Fett aus Avocados, Nüssen, Saaten, einigen Seefischen, Algenöl, Hanfsamenöl, Walnussöl und Leinöl. Sie enthalten zwar ebenfalls Omega-6-Fettsäuren, doch gleichzeitig auch Omega-3-Fettsäuren, welche entzündungshemmend wirken und im richtigen Verhältnis eine schöne Haut und insgesamt eine bessere Gesundheit begünstigen.

Welche Lebensmittel sind besonders gut für die Haut

Die besten Lebensmittel für eine schöne und gesunde Haut sind vor allem die, die möglichst unverarbeitet sind. Obst und Gemüse enthalten eine Fülle an Nährstoffen wie Vitamin A, B-Vitamine (darunter Vitamin B2), Beta-Karotin, Vitamin D, Antioxidantien, Vitamin E und nicht zuletzt Vitamin C, die allesamt gesund für unsere Darmflora sind sowie für unser größtes Organ, die Haut. Besonders Vitamin C soll die Haut straffen und kann auch äußerlich in Form von Vitamin-C-Seren aufgetragen werden. Kombiniert mit gesunden Fetten und schonend gegart, können die meisten Vitamine auch innerlich gut vom Körper aufgenommen werden und wie eine Verjüngungskur für unsere Haut wirken.

Trinken, trinken, trinken

Was in Sachen Ernährung häufig unter den Tisch fällt, ist ein zentraler Baustein unseres Körpers: das Wasser. Unsere Haut benötigt nicht nur Feuchtigkeit von außen, sondern auch von Innen. Täglich 2 – 3 Liter Wasser sollten es für einen Erwachsenen mindestens sein, nach dem Sport eventuell etwas mehr. Möglicherweise können alleine durch diese Gewohnheit trockene oder empfindliche Haut bald Geschichte sein. Ganz nebenbei hilft genügend Wasser unmittelbar dabei, die Zellen aufzupolstern und frischer und jünger auszusehen. Ein sofortiger Anti-Aging-Effekt also, der beinahe kostenlos ist. Kleiner Tipp: Stelle dir einen Wecker auf deinem Handy, der dich alle ein bis zwei Stunden daran erinnert, ein Glas Wasser zu trinken. So kommst du spielend leicht auf deine zwei Liter am Tag.

Schönheitsschlaf

Wusstest du, dass der Körper im Schlaf Wachstumshormone ausschüttet, welche die Regeneration der Hautzellen bewirken? Im Durchschnitt sind sieben bis acht Stunden Schlaf in der Nacht der ideale Regenerations-Booster für die Haut. Also ab ins Bett, wenn du schöne Haut haben willst.

Sonnenschutz & Hautkrebsvorsorge

Niemand hört es vermutlich gerne, aber der beste Anti-Aging-Tipp ist, die Haut schon in jungen Jahren vor ungefilterter Sonneneinstrahlung und damit vor schädlichen UV-Strahlen zu schützen. Denn was nicht zerstört wurde, muss später nicht aufwändig repariert oder gar dermatologisch behandelt werden. Am besten integrierst du das Auftragen des Sonnenschutzes in deine tägliche Pflegeroutine am Morgen. Auf diese Weise minderst du langfristig nicht nur dein Risiko an Hautkrebs zu erkranken, sondern auch die frühe Faltenbildung und das Auftreten von unschönen Pigmentflecken.
Viele gesetzliche Krankenkassen finanzieren ab einem gewissen Alter Hautkrebs-Vorsorgeuntersuchungen, die man halbjährlich, jährlich oder im Abstand von zwei Jahren wahrnehmen kann. Dieses Angebot lohnt sich vor allem dann, wenn in der eigenen Familie bereits Fälle von Krebs, insbesondere Hautkrebs, vorgekommen sind. Bei allen Tipps zu schöner Haut darf die Gesundheit nicht in den Hintergrund rücken. Auch für besondere Fälle, wie chronisch unreiner Haut ohne erkennbaren Grund, kann ein Dermatologe dir vermutlich besser helfen als ein Drogeriemarkt.

Fazit

Für einen gesunden und frischen Teint kannst du selbst einiges tun, ganz ohne dein Leben komplett auf den Kopf stellen zu müssen. Wenn du die Basics beachtest, genügend Nährstoffe und Antioxidantien zu dir nimmst, ausreichend trinkst und auch sonst gut auf deine Haut aufpasst, kann dir deine schöne Haut noch bis ins hohe Alter erhalten bleiben.
Das Plus für deine Gesundheit: Mit unserer Zusatzversicherung Plan ergänzt du die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung in vielen wichtigen Bereichen. Gleich informieren!

Krankenzusatzversicherung: Mann mit blauem Hemd lächelt in die Kamera

Unsere Emp­feh­lung

Mit dem flexiblen Gesundheitsplan von Generali kannst du dir deine Zusatzversicherung nach individuellem Bedarf selbst zusammenstellen. Hier findet jeder das Passende für sich und seine Liebsten.

Mehr erfahren