Die norwegischen Zollbestimmungen sind insbesondere im Hinblick auf die Einfuhr von alkoholischen Getränken besonders streng. Um hohe Strafzölle zu vermeiden, sollten Reisende sich vorab über Höchstmengen und Genehmigungspflichten informieren.

Grüner oder roter Ausgang: Was ist der Unterschied?

Wer nach Norwegen einreist, darf Waren im Gesamtwert von 6.000 Norwegischen Kronen (NOK) einführen, ohne darauf Zölle oder andere Abgaben leisten zu müssen. Für in- und ausländische Devisen gilt ein Freibetrag im Wert von 25.000 NOK  ̶  größere Summen bedürfen einer Anmeldung.

An den meisten Grenzübergängen können Sie zwischen einem grünen und einem roten Ausgang wählen. Der grüne Ausgang ist richtig, wenn Sie ausschließlich zoll- und steuerfreie Waren mitführen und keine besondere Einfuhrgenehmigung erforderlich ist. Dabei ist darauf zu achten, dass die Waren die festgelegten Mengen- und Freigrenzen nicht überschreiten und sie müssen Ihrem persönlichen Gebrauch dienen.

Andernfalls – und im Zweifel – müssen Sie den roten Ausgang nutzen.

Die Einfuhr alkoholischer Getränke und Tabakwaren

Für die Einfuhr von Tabakwaren und Alkohol sehen die Zollbestimmungen in Norwegen besondere Quoten vor. Pro Person dürfen 200 Zigaretten oder 250 Gramm andere Rauchtabakwaren sowie 200 Blatt Zigarettenpapier eingeführt werden. Diese Bestimmungen entsprechen den Einführungsregeln für Tabak in den meisten Ländern.

Für die Einfuhr von Alkohol gilt: Pro Person dürfen maximal 1,0 Liter Spirituosen (Alkoholgehalt von 22-60 Prozent), 1,5 Liter Wein (2,5-22 Prozent) sowie 2,0 Liter Bier oder Alkopop/Cidre mit einem Alkoholgehalt von 2,5-4,70 Prozent eingeführt werden. Bier, Wein und Tabak dürfen ausschließlich von Personen ab 18 Jahren eingeführt werden. Für die Einfuhr von Spirituosen nach Norwegen gilt eine Altersgrenze von 20 Jahren.

Die norwegischen Zollbestimmungen sehen Umwandlungsregeln für Alkohol und Tabak vor. Die Freimenge für Spirituosen kann in 1,5 Liter Wein, Bier, Cidre oder Alcopops getauscht werden. Die Freimenge für Wein kann im Verhältnis 1:1 in Bier/Cidre/Alcopops getauscht werden. Anstelle von Tabakwaren können zusätzlich 1,5 Liter Wein/Bier/Alcopop/Cidre eingeführt werden. Die norwegische Zollbehörde stellt Reisenden eine App zur Berechnung der Freimengen zur Verfügung.

Bestimmte Waren können nur mit Genehmigung eingeführt werden

Viele Waren dürfen ohne besondere Genehmigung gar nicht nach Norwegen eingeführt werden. Dazu zählen alkoholische Getränke bzw. Alkohol mit mehr als 60 Prozent Vol-% Alkohol, Drogen und Giftstoffe, Arzneimittel über kleine Mengen für den persönlichen Bedarf hinaus, Kartoffeln, zum Anbau bestimmte Pflanzen- und Pflanzenteile, Säugetiere, Vögel und exotische Tiere, Waffen, Munition und Feuerwerkskörper. Fleisch- und Fleischwaren sowie Milch- und Milcherzeugnisse mir Herkunft aus einem Nicht-EWR-Staat dürfen ebenfalls nicht eingeführt werden. 

Weitere Informationen zu den Zollbestimmungen in Norwegen finden Sie direkt bei der norwegischen Zollbehörde (auch in deutscher Sprache verfügbar) oder beim Auswärtigen Amt.