Wintersportarten wie Skifahren oder Snowboarden bedeuten jede Menge Spaß für die ganze Familie. Dennoch können sie gefährlich sein und zu Unfällen führen. Viele Verletzungen können durch sorgfältige Planung und Vorsichtsmaßnahmen vermieden werden, zum Beispiel durch das Tragen geeigneter Schutzausrüstung und das gemeinsame Skifahren oder Snowboarden in einer Gruppe.

In der letzten Saison ist die Anzahl der Wintersport-Unfälle um 3 % angestiegen, etwa 43.000 deutsche Skifahrer und Skifahrerinnen verletzten sich beim Sport. Besonders häufig sind Schulter- und Knieverletzungen, seltener sind Kopfverletzungen die Folge von Unfällen.
Bevor du in den Wintersporturlaub fährst, lohnt es sich also zu wissen, wie man Unfälle vermeidet und was zu tun ist, wenn du oder ein Freund verletzt werden.

Mit diesem Schritt-für-Schritt-Leitfaden erfährst du, wie du im Notfall richtig handelst:

Vor der Reise

Wintersport gilt als riskant. Daher ist es wichtig, dass man vor der Reise in den Winterurlaub sicherstellt, dass man ausreichend versichert ist. In der Regel kann man als Ergänzung zur Reiseversicherung eine Unfallversicherung zur Deckung von Versicherungsfällen beim Wintersport abschließen. Dies ist sehr wichtig, da schon kleine Verletzungen beim Wintersport schnell zu hohen Behandlungs- und Reisekosten führen können.

Stelle vor der Reise sicher, dass du deine Versicherungsnummer zur Hand hast. Zudem solltest du die Telefonnummern von sämtlichen Notfallkontakten für unterwegs parat haben.

Um Skiunfällen vorzubeugen, ist auch eine gute Vorbereitung durch Skigymnastik wichtig. Fast 90 % der Skiunfälle lassen sich durch regelmäßiges Training und bewusstes Fahren vermeiden. Beginne am besten schon einige Monate vor dem Winterurlaub mit Übungen, damit deine Muskulatur auf die kommende Belastung vorbereitet ist. Und denke immer daran, dich gut aufzuwärmen, bevor du aufs Brett oder auf Skier steigst.

Beurteile die Lage

Im Falle eines Unfalls oder einer Verletzung sollte man als erstes schnellstmöglich feststellen, ob die Unfallstelle sicher zu erreichen ist. Es ist zudem wichtig, auf den Unfall aufmerksam zu machen und andere Skifahrer oder Snowboarder daran zu hindern, sich der Unfallstelle zu nähern.

Sobald man überprüft hat, dass die Umgebung sicher ist, kann man sich vorsichtig dem Opfer nähern. Wenn du die Person erreichst, kontrolliere ihr Bewusstsein. Atmet sie oder kann sie sprechen? Diese Informationen sind für die Rettungskräfte sehr wichtig, genauso wie der Name der Piste und der ungefähre Standort.

Alarmiere den Rettungsdienst

Auf den meisten Pistenkarten werden Notfallnummern angegeben. Wenn man kein Telefon zur Hand hat, kann man eine andere Person losschicken, um Hilfe zu holen. Wenn möglich, sollte man die verletzte Person nicht allein lassen. Möglicherweise befindet sich eine Pistenpatrouille in der Nähe. Falls nicht, sollte man am besten zum Skilift runterfahren und den Liftbetreiber darum bitten, den Rettungsdienst zu alarmieren.

Halte den Verletzten warm

Während man auf den Rettungsdienst wartet, sollte man die verletzte Person in eine möglichst bequeme Lage bringen und sie beruhigen. Da die Körpertemperatur im Schnee schnell sinkt, wickle sie so warm wie möglich ein, ohne dabei ihren Helm abzunehmen. Wenn die Person eine Kopf- oder Halsverletzung erlitten hat, sollte man es vermeiden, ihr etwas zu essen oder zu trinken zu geben. Muss die Person später unter Narkose gesetzt werden, ist es wichtig, dass der Magen leer ist.

Erste Hilfe

Gibt es sichtbare offene Wunden, die behandelt werden müssen, ist es sinnvoll, Erste Hilfe zu leisten. Man sollte jedoch nicht versuchen, das Opfer zu bewegen, da dies zu weiteren Verletzungen führen kann. Wenn eine Wunde stark blutet, hebe das verletzte Körperteil etwas an und versuche die Blutung durch Druck einzudämmen. Als Druckverband kann man beispielsweise einen Gürtel oder einen Strumpf einsetzen. Wenn möglich, löse die Bindung der Skier oder des Snowboards der verletzten Person. Sicherheitshalber sollte man jedoch keine weitere Ausrüstung ausziehen.

Nach dem Unfall

Wenn du selbst einen Wintersportunfall erleidest, solltest du die Namen und Daten sämtlicher Zeugen notieren. Bewahre alle Quittungen für anfallende Behandlungs-, Reise- sowie Unterkunftskosten auf. Möglicherweise musst du den Rettungskräften auch Angaben zu deiner Reiseversicherung machen. Diese Informationen werden benötigt, um deinen Versicherungsanspruch zu bestätigen.

Es ist wichtig, entsprechende Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, bevor man auf die Piste fährt. So kann man Unfälle oder Verletzungen am besten vermeiden. Siehe zu, dass du gut hydriert bist und deine Muskeln aufgewärmt sind. Stelle zudem sicher, dass du die Daten von allen relevanten Notfallkontakten zur Hand hast. Fahre am besten niemals allein Ski oder Snowboard, um auf Nummer sicher zu gehen!

Alle Journal-Artikel