Vitamin D ist ein sehr wichtiger Inhaltsstoff, den unser Körper braucht. Allerdings muss auch ausreichend Sonnenlicht vorhanden sein, damit unser Körper diesen Stoff selbst bilden kann. In Ländern in Mittel- und Nordeuropa ist die Sonnenstrahlung aber nicht stark genug, damit unser Körper diese so wichtigen Vitamine selber herstellen kann. Daher kommt es dann auch zu einem Vitamin-D-Mangel. Problematisch ist die Tatsache, dass die Symptome eines Mangels nicht offensichtlich sind. Die Anzeichen entwickeln sich erst später in Form von chronischen Krankheiten. Typische Symptome sind:

Erhöhte Anfälligkeit für Infektionen

Vitamin D hat die Aufgabe das Immunsystem zu unterstützen und zu regulieren. Ist aber nicht ausreichend Vitamin D vorhanden, so ist die Anfälligkeit für Infektionen auch höher. Bakterien und Viren gelangen dann viel leichter in die Atemwege. Es kommt zu Atemwegsinfekten wie Erkältungen und Lungenentzündungen.

Schlechte Wundheilung

Ist der Körper anfälliger für Infektionen, so ist sein Immunsystem geschwächt. Als Folge können Wunden schlechter und langsamer geheilt werden. Schließlich ist Vitamin D maßgeblich an der Wundheilung beteiligt. Vitamin D aktiviert einen Bindegewebswachstumsfaktor, der für die Reparatur des Gewebes zuständig ist.

Bildung von Rachitis

Vitamin D spielt ein sehr wichtige Rolle in der Knochengesundheit. Ist bei einem Kind das Längenwachstum der Knochen nicht beendet, so kann ein Vitamin-D Mangels zu einer Rachitis führen. Es kommt zu einem weichen Knochensystem. Die Auswirkungen eines Vitamin-D Mangels sind aber bei Erwachsenen nicht so schlimm, da das Längenwachstum der Knochen abgeschlossen ist. Allerdings können sich Schmerzen im gesamten Skelett bemerkbar machen.

Entstehen von Rückenschmerzen

Auch Rückenschmerzen können sich beim Vitamin-D Mangen bemerkbar machen. Der Mangel an Vitamin D beeinträchtigt den Knochenstoffwechsel und die Muskelfunktionen, womit Rückenschmerzen entstehen.

Erhöhte Depressionen

Gerade in den kalten Monaten, wo die Sonne nicht so oft scheint, verfallen die Menschen in eine depressive Stimmung. Leider ergeht es vielen Menschen so, die sich in einem nord- oder mitteleuropäischen Land befinden. In diesem Fall hat man einen Mangel an Vitamin-D. Da hilft nur die Supplementierung mit Vitamin D vorzunehmen. Auch ein Spaziergang hilft, um Vitamin D in der Haut zu bilden und die Stimmung zu verbessern. Die Sonneneinstrahlen müssen auf die Haut auftreffen.

Entstehung von Osteoporose

Bei einer Osteoporose bilden sich die Knochen und Muskeln zurück. Als Konsequenz wird das Frakturrisiko erhöht. Insbesondere im Bereich der Wirbelkörper und des Oberschenkelhalses ist man einem erhöhten Risiko einer Fraktur ausgesetzt. Es ist daher erforderlich viel Vitamin D zu sich zu nehmen. Es bildet ein wichtiges Fundament für eine gesunde Knochenintegrität.