Begeisterte Wettkampfläufer haben es aktuell nicht einfach, denn zahlreiche Laufevents wurden aufgrund der Coronakrise abgesagt oder verschoben. Doch zum Glück leben wir auch in Zeiten der Digitalisierung, weshalb die Alternativen nicht weit entfernt sind: Dank Virtual Runs kannst du dich weiterhin mit anderen Läufern im Wettbewerb messen – und das sogar ganz alleine und praktisch direkt vor deiner Haustür. Wir verraten dir, was du über die virtuellen Rennen wissen musst und geben dir ein paar Beispiele, welche Läufe derzeit angeboten werden.

Die neuen Laufschuhe hast du schon längst eingelaufen und bereits fleißig für die diesjährige Marathon-Saison trainiert? Dann kam Corona und hat dir einen Strich durch die Rechnung gemacht? Nur bedingt, denn Wettkämpfe sind trotz reihenweiser Absagen immer noch möglich.

Virtual Run heißt das Stichwort, das deine Motivation neu ankurbeln sollte. Aber was ist das genau und wie funktioniert das überhaupt?

Virtuelle Runs: Medaillengewinn statt Coronafrust

Virtual Runs sind, wie der Name schon verrät, die virtuelle Alternative zu den herkömmlichen Lauf-Events, bei denen sich sonst massenhaft Läufer an einem Ort versammeln. Durch die Corona-Pandemie ist letzteres natürlich undenkbar geworden. Viele Anbieter dieser Veranstaltungen machen deshalb aus der Not eine Tugend und ermöglichen ihren Teilnehmern den etwas anderen Wettkampf.

Dafür meldest du dich ganz einfach per Website oder App für den jeweiligen Lauf an. Hier gibt es sowohl kostenfreie als auch Startgebühr-pflichtige Rennen zur Auswahl. Nicht selten werden auch Virtual Runs mit Wohltätigkeitshintergrund angeboten.

Wenn du dich für einen oder mehrere Läufe entschieden hast, musst du mit deinem Smartphone nur noch deine Zeit bzw. deine zurückgelegte Strecke tracken und das Ergebnis übermitteln. Je nach Teilnahmebedingungen darfst du dafür den Zeitraum und den Ort völlig selbst bestimmen.

Virtual Runs 2020: Welche virtuellen Laufwettbewerbe gibt es?

Da das Angebot an Virtual Runs wirklich vielfältig ist, kann man als Läufer bei der Auswahl zunächst überfordert sein. Falls du bei der Entscheidungssuche etwas Unterstützung oder Inspiration benötigst, haben wir hier ein paar Möglichkeiten für virtuelle Rennen aufgelistet:

  • Gegen den inneren Schweinehund: VirtualRun Germany

Die von Laufszene Events GmbH ins Leben gerufene virtuelle Laufchallenge VirtualRun Germany richtet sich sowohl an Anfänger als auch an erfahrene Läufer. Hier kannst du wischen fünf Streckenlängen wählen, die von 5 Kilometer bis zum Ultramarathon reichen. Zusätzlich kannst du auch ganz individuell deine persönliche Wunschdistanz bestimmen.

Für eine Anmeldegebühr von 39,90 Euro bekommst du eine persönliche Startnummer per Post nach Hause geschickt. Nach dem absolvierten Lauf gibt es im sogenannten RacePackage außerdem ein Funktions-Laufshirt sowie eine Urkunde und eine Finishermedaille.

Zeitpunkt und Ort für deinen Lauf kannst du flexibel wählen. Da die Art und Weise der Dokumentation und Übermittlung deiner zurückgelegten Distanz und Laufzeit vom Veranstalter ebenfalls nicht vorgeschrieben wird und somit eher auf Vertrauen basiert, gibt es bei diesem Virtual Run auch keinen „klassischen Sieger”. Hier gewinnt jeder, der sein zuvor definiertes Laufziel erreicht hat.

  • Für das Wettkampfgefühl: viRace

Wenn dir das Laufen allein nicht ausreicht und du vor allem den Wettbewerbsgedanken liebst, dann ist die App viRace genau das Richtige für dich. Diese ist sogar kostenlos und sowohl mit dem Android- als auch dem iOS-Betriebssystem kompatibel.

Nachdem du dich registriert hast, werden dir Laufevents auf der ganzen Welt mitsamt allen wissenswerten Informationen angezeigt (z. B. Startzeit, Teilnehmeranzahl, Distanz). Jetzt brauchst du dir nur noch den gewünschten Lauf raussuchen und dich dafür anmelden. Und das Beste: Du kannst auch deine Freunde dazu einladen und dich direkt mit ihnen im Wettkampf messen. Alle starten gleichzeitig, aber jeder läuft für sich.

Das Ganze kommt dann als ultimative Live-Erfahrung daher, denn die App verkündet dir nicht nur per Stimme den Countdown bis zum Start des Rennens, sondern liefert dir auch währenddessen Updates zum aktuellen Zwischenstand. So bist du immer informiert, an welcher Position du, deine Freunde und andere Teilnehmer sich befinden. Wer die vorgegebene Strecke als erstes zurückgelegt hat, hat den Lauf gewonnen.

Dadurch entsteht eine motivierende Wettkampfatmosphäre, die einem echten Rennen ziemlich nahekommt. Social Distancing und sportliches Wetteifern sind also tatsächlich zeitgleich möglich.

  • Für den guten Zweck: Berliner Kinderhilfe Laufcup 2020

Wie du es sicher schon von vergangenen Laufevents kennst, bieten auch viele Virtual Run-Alternativen die Chance, mit jedem gelaufenen Kilometer zugleich etwas Gutes zu tun.

Einer dieser Charity Runs ist der Berliner Kinderhilfe Laufcup 2020, der an mehreren Tagen im Jahr stattfindet. Einige Termine liegen bereits in der Vergangenheit, aber der nächstmögliche Lauf wurde schon für den 12. Juli anberaumt.

Hier steht natürlich der soziale Gedanke im Vordergrund, denn das Projekt unterstützt Kinder in Armut, denen es beispielsweise an ausreichend Nahrung und Bildung fehlt. In diesem Jahr werden die Einnahmen an die Organisationen Straßenkinder e. V. und SchutzengelWerk gespendet.

Wie das funktioniert? Deine Anmeldegebühr von 10 Euro geht an die Kinderhilfe. Zusätzlich sammelst du mit jedem zurückgelegten Kilometer, hier ist übrigens auch Schwimmen und Radfahren erlaubt, Punkte.

Je mehr Punkte du erzielst, desto mehr Geld wird am Ende auch gespendet. Wenn das keine Motivation ist, was dann? Nichtsdestotrotz gibt es aber auch hier eine Cupwertung, in der die Punkte gezählt und in einem Ranking präsentiert werden.

Wie bei virtuellen Runs üblich, trackst du deine absolvierte Strecke einfach mit einer GPS-Uhr oder -App und trägst den Wert mit einem Nachweis in das dafür vorgesehene Online-Formular ein. Weitere Informationen und alle restlichen Termine findest du auf der Website des Veranstalters Crowdlauf.

  • Für das Fernweh: Boston-Marathon als Virtual Run

Auch der weltbekannte Boston-Marathon musste dieses Jahr abgesagt werden. Als Ersatz wird die 124. Ausgabe des Laufs jedoch ebenfalls als virtuelle Variante angeboten. Im Zeitraum vom 7. bis 14. September können registrierte Läufer daran teilnehmen.

Sofern du die 42 Kilometer lange Strecke innerhalb von sechs Stunden geschafft hast, musst du der verantwortlichen Boston Athletic Association nur noch einen Zeitnachweis übermitteln und erhältst dafür unter anderem ein Teilnehmer-Shirt, eine Urkunde und eine Medaille.

Du kannst also an einem internationalen Laufwettbewerb teilnehmen und musst dafür noch nicht mal in ein Flugzeug steigen. Wenn dich noch weitere virtuelle Running-Events aus der ganzen Welt reizen, schau dich doch mal auf der Seite von World’s Marathons um.

Alle Journal-Artikel