Wir alle wissen, dass wir uns vor der Sonne schützen müssen, oder? Sonnenschutz ist äußerst wichtig, aber die notwendigen Schritte zum Schutz unserer Haut vor schädlichen UV-Strahlen können sich wie eine lästige Pflicht anfühlen – besonders für Kinder! Glücklicherweise finden Eltern an den heißesten Orten der Welt jede Menge kreativer Methoden, den Kleinen wichtige Botschaften rund um das Thema Sonnenschutz zu vermitteln. Hier findest du einige geniale Ideen, um das notwendige Pflichtprogramm zum Vergnügen für die ganze Familie zu machen.

Die Bedeutung von Vitamin D

Vitamin D ist äußerst wichtig für den Körper. Es trägt unter anderem zur Stärkung der Knochen, Kräftigung der Muskulatur und Stärkung des Immunsystems bei. In Ländern, die weit vom Äquator entfernt sind, ist die körpereigene Synthese von Vitamin D aufgrund von verringerter Sonneneinstrahlung schwierig. Besonders dunkelhäutige Kinder haben in Deutschland ein erhöhtes Rachitisrisiko. Ihre Haut benötigt viel mehr UV-Strahlung als die ihrer hellhäutigen Altersgenossen, um Vitamin D herstellen zu können. Aber wie viel Sonnenlicht benötigt der Körper, um die erforderliche Vitamin-D-Menge zu produzieren? Im Sommer sind drei- bis viermal pro Woche je 15 bis 30 Minuten Sonnenlicht auf Gesicht, Armen, Beinen und Händen ausreichend.

Kreativwerden mit Sonnencreme

Sonnencreme aufzutragen muss nicht langweilig sein. Du kannst verschiedene Methoden ausprobieren, um es für deine Kleinen unterhaltsamer zu gestalten. Verteile beispielsweise eine passende Menge Sonnencreme-Tupfer auf die Arme und Beine deines Kindes und lasse es mit den Fingern die Punkte verbinden. In der Zwischenzeit kannst du die Sonnencreme auf den restlichen Körper auftragen und alle nicht eingecremten Stellen abdecken. Alternativ kannst du auch einen Schminkschwamm verwenden und dein Kind die Sonnencreme damit einmassieren lassen.

Oder du stellst den Timer auf deinem Handy und forderst dein Kind heraus, die Sonnencreme so schnell wie möglich aufzutragen, entweder auf den ganzen Körper oder auf einen Teil des Körpers. Eine andere Möglichkeit ist es, etwas Sonnencreme auf die Handfläche deines Kindes zu geben und eine Runde „Kommando Pimperle“ zu spielen. Indem du vor dem Spiel verschiedene Kommandos mit deinem Kind vereinbart und geprobt hast, kannst du es beispielsweise durch das Kommando „Beinchen“ dazu bringen, seine Beine einzucremen. Es empfiehlt sich dabei allerdings, einen Spiegel zum Einsatz zu bringen, wenn auch das Gesicht eingecremt wird.

Warum ermunterst du dein Kind nicht dazu, Sonnencreme bei seiner Lieblingspuppe aufzutragen? Danach kannst du es darum bitten, nachzuziehen und sich selbst einzucremen. Stelle einfach sicher, dass du Reinigungstücher parat hast, um das potenzielle Chaos zu beseitigen.

Spielen mit Sonnenschutz-Accessoires

Man sieht zwar nicht so viele Kinder mit Sonnenbrille am Strand wie Erwachsene, aber auch Kinder müssen ihre Augen schützen! Du kannst Sonnenbrillen für dein Kind attraktiver machen, indem du eine Mini-Modeschau veranstaltest. Wähle ein paar Sonnenbrillenmodelle (mit vollständigem UV-Schutz) aus und lade dein Kind zum Anprobieren ein. Vielleicht kann es mit seiner Lieblingssonnenbrille so tun, als wäre es ein Supermodel und einen Gang über den Laufsteg nachahmen. Du kannst auch Hüte mit in die Modeschau einbeziehen. Achte darauf, dass sie eine breite Krempe haben. So kannst du den bestmöglichen Sonnenschutz für dein Kind gewährleisten. Du kannst auch mit deinem Kind zusammen ein lustiges Moodboard erstellen, in dem seine Lieblingspromis und -charaktere mit Sonnenbrille zu sehen sind. Ihr könnt euch darüber unterhalten, inwiefern die Sonnenbrille ihr Aussehen verändert.

Die richtige Kleiderwahl

Zeige deinem Kind leichte und schwere Kleidung in hellen und dunklen Farben. Lasse es mit einer Taschenlampe auf die Kleidung leuchten – würde das Sonnenlicht durchscheinen? Dies ist eine Lektion in Sonnenschutz und Wissenschaft zugleich! Zu guter Letzt: Denke daran, dass Oberteile mit UV-Schutz nicht immer atmungsaktiv sind. Kleidung aus Baumwolle bietet Kühle und Komfort, aber für einen vollständigen Schutz solltest du immer Sonnencreme unter der Kleidung auftragen – am besten auf unterhaltsame Weise!

Alle Journal Artikel