Als leidenschaftlicher Läufer willst du natürlich auch im Urlaub fit bleiben, doch zugleich nicht die Sehenswürdigkeiten und besonderen Schauplätze deines Reiseziels verpassen. Für diesen inneren Konflikt gibt es die perfekte Lösung: Sightrunning heißt das Zauberwort. Was das ist und wo es überall möglich ist, erfährst du hier.

Ob spontaner Wochenendtrip oder 14-Tage-Urlaub, das Problem ist oftmals das gleiche: Die Zeit ist fast immer viel zu kurz, um in einer fremden Stadt wirklich alles zu erleben und zu unternehmen, was man sich vorgenommen hat. Wenn du als laufbegeisterter Tourist dann auch noch deinem regelmäßigen Sportprogramm treu bleiben willst, macht das die Sache nicht einfacher.

Für kulturell interessierte Läufer gibt es in vielen nationalen und internationalen Großstädten allerdings das optimale Angebot: Sightrunning. Doch was ist das genau?

Sightrunning: Schwitzen, Staunen und Neues entdecken

Beim Sightrunning handelt es sich um eine sportliche Variante von geführten Städtetouren. Wie auch bei herkömmlichen Führungen dieser Art wird hier ebenfalls eine Gruppe von Interessierten von einem Guide durch spannende und bedeutsame Orte einer Stadt geleitet. Wie der Name schon verrät, bewegen sich alle Beteiligten dabei jedoch joggend fort, also mit höherem Tempo als sonst als Spaziergänger.

Natürlich gibt es währenddessen trotzdem genügend Pausen, um durchschnaufen und Fotos zu machen. Auch auf die typisch unterhaltsamen und aufschlussreichen Hintergrundinformationen zu bestimmten Sehenswürdigkeiten und Stationen musst du nicht verzichten, da die Touren für gewöhnlich von einem erfahrenen, einheimischen und joggenden „Reiseleiter“ geführt werden.

So lernst du die jeweilige Stadt mit all ihren Bauwerken, Eigenheiten und besonderen Orten kennen und kannst gleichzeitig dein gewohntes Lauftraining absolvieren. Immer mehr Leute folgen dem Sightrunning-Trend und nehmen so das Laufen als ganz spezielle Erfahrung wahr. Fitness und Kultur gehen sozusagen Hand in Hand.

Mittlerweile gibt es in zahlreichen Großstädten Sightrunning-Angebote, sowohl in Deutschland als auch weltweit. Wir haben für dich ein paar Beispiele gesammelt, falls es dich in Zukunft in die eine oder andere Stadt verschlägt.


Sightrunning in Deutschland


Berlin Sightrunning: Fit durch die Hauptstadt

Berlin ist dank seiner ereignisreichen Geschichte ohnehin ein idealer Ort für eine Städtetour. Das haben auch die Gründer von Berlin Sightrunning richtig erkannt und bieten neugierigen Läufern daher gleich mehrere verschiedene Routen zum Joggen und Entdecken an.

Ob du dich eher für das historische Berlin interessierst oder lieber die grüne Natur der Hauptstadt erleben willst, hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Auch die Dauer beziehungsweise die Länge der jeweiligen Strecken variiert, weshalb Berlin Sightrunning für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet ist.

Auf den Touren erfährst du spannende und amüsante Fakten zu den Bezirken und Gebäuden der deutschen Metropole und siehst Ecken und Winkel, die du sonst wohl nicht zu Gesicht bekommen würdest.

Sight Running NRW: Laufen mit virtuellem Tourguide

Auf der anderen Seite von Deutschland bietet das Bundesland Nordrhein-Westfalen ebenfalls kulturell ansprechende Gegenden mit beeindruckender Architektur und wunderschönen Landschaften. Um diese Vielfalt beim Joggen entdecken zu können, hat sich Sight Running NRW etwas Besonderes ausgedacht.

Die App funktioniert nämlich als virtueller Tourenführer, der dich beim Laufen durch 15 verschiedene Städte des bevölkerungsreichsten Bundeslandes leitet. Von Bielefeld über Köln bis Wuppertal sind abwechslungsreiche Strecken in vielen geschichtsträchtigen Orten verfügbar.

Du wirst also bei deiner Sightrunning-Tour nicht von einem anderen Läufer, sondern von einem Audioguide durch die Stadt navigiert und erhältst dabei wissenswerte Infos über deren Bauwerke und Historie.

Das Prozedere könnte dabei kaum einfacher sein: Du lädst einfach die kostenlose App auf dein Smartphone, wählst die gewünschte Route aus und läufst los. Damit du weißt, was dich erwartet, kannst du dir zuvor außerdem noch eine detaillierte Beschreibung der Strecke ansehen, die dich über Distanz, Höhenprofil, Bodenbeschaffenheit und die einzelnen Stationen des Sightrunning-Laufs informiert.

RunMunich: Erlebnistourismus der sportlichen Art

Wenn es um Sightrunning in Großstädten geht, darf selbstverständlich auch München im Süden Deutschlands nicht fehlen. Wenn du die bayerische Landeshauptstadt bei deinem nächsten Besuch auf sportlich-kulturelle Weise besichtigen willst, ist RunMunich wahrscheinlich genau der richtige Anbieter für dich.

Auch hier werden dir die bedeutsamsten Sehenswürdigkeiten der Stadt auf einer Streckenlänge von 6, 10 oder 21 Kilometern gezeigt. Je größer die Distanz, desto mehr bekommst du natürlich von München zu sehen.

Besonders verlockend ist zudem die „Munich for You”-Tour, bei der die Route ganz nach deinen individuellen Wünschen geplant wird. Hier kannst du den Lauf beispielsweise von deinem Hotel aus beginnen lassen und auf der Strecke die Stationen deiner Wahl abklappern. Sogar die Intensität der Sightrunning-Einheit kannst du komplett selbst bestimmen.

Ein spannendes Konzept also, das die Running-Entdeckungstour zu einem grandiosen Erlebnis macht.

Hamburg Sightjogging: Vielfalt trifft nordische Herzlichkeit

Auch die zweitgrößte Stadt Deutschlands kommt in puncto Sightrunning nicht zu kurz. Immerhin gibt es in Hamburg jede Menge faszinierende Gegenden zu bestaunen. Bei Hamburg Sightjogging werden dir die verschiedenen Bezirke und historischen Denkmäler der Hansestadt auf einer unterhaltsamen Lauftour präsentiert.

Hier richtet man sich ebenfalls nach deinen Bedürfnissen, ob du nun der eher gemächliche Läufer oder lieber zügig unterwegs bist. Alternativ ist sogar eine Nordic Walking-Variante möglich. Hamburg Sightjogging steht unter dem Motto: „Ein Freund zeigt Ihnen seine Heimatstadt!” und stellt damit nicht nur Sport und Kultur, sondern auch das Wohlfühlgefühl während der Tour in den Vordergrund.

So befindest du dich beim Sightrunning jederzeit in guter Gesellschaft und schaust dir dabei markante Orte Hamburgs wie St. Pauli, den Hafen oder den Stadtpark an. Die Läufe finden für gewöhnlich früh morgens über das ganze Jahr statt, weshalb du im Sommer als auch im Winter verschiedene Eindrücke der Großstadt gewinnen kannst.

Sightrunning Dresden: Stadtführung für Auge und Ausdauer

Wer die vielen interessanten Gebäude Dresdens noch nicht gesehen hat und dies gerne joggend nachholen will, der ist bei Sightrunning Dresden an der richtigen Adresse. Hier kannst du die einzigartigen Schauplätze der Elbflorenz hautnah erleben und wirst dabei von dem erfahrenen Marathonläufer und Tourenführer Mate durch die Straßen manövriert.

Dieser bietet täglich individuelle Sightrunning-Runden an, die als fithaltende Geschichtskunde daherkommen und ganz dem Spaß an der Sache gewidmet sind. Die Tour beginnt an einem Startpunkt deiner Wahl und führt dich entlang der schönsten und relevantesten Sehenswürdigkeiten Dresdens.

Netter Zusatz: Am Ende des Laufs erhältst du visualisierte Details zu Geschwindigkeit, Streckenverlauf und GPS-Daten.

Alle Journal-Artikel