Es gibt wohl kein Gewürz auf dieser Welt, welches so beliebt ist wie das Salz. Früher war es noch eine kostbare Seltenheit. Heute findet man es in jedem Supermarkt. Jedes Gericht schmeckt mit diesem Mineral viel besser. Jedoch sind sich die meisten Menschen über die verheerenden Wirkungen von diesem Inhaltsstoff noch nicht bewusst. Sie salzen viel zu viel.

Warum ist Salz für den Menschen wichtig?

Das Mineral ist für den Mensch überlebensnotwendig. Es besteht zum Teil aus Natrium und Chlorid. Natrium und Kalium treiben die Muskelbewegungen an. Des Weiteren reguliert es den Säure-Base-Haushalt sowie den Wasserhaushalt.

Der Stoff Natrium spielt bei den Verdauungssäften und bei der Verarbeitung von Elementen eine wichtige Rolle. Er unterstützt den Knochenaufbau und aktiviert Stoffwechselprozesse. Schließlich hält er die Gewebespannung aufrecht und hilft bei Muskelverspannungen.

Woraus besteht Salz?

Das Mineral besteht aus den beiden Stoffen Chlor und Natrium. Zudem besitzt es häufig kleine Mengen von weiteren Mineralstoffen. Schließlich können viele Salze auch Calcium oder Magnesium besitzen. Damit man genügend Jod bekommt, sind die meisten Kochsalze mit Jod angereichert.

Jod hilft der Schilddrüse lebenswichtigen Hormone zu produzieren. Darüber hinaus enthalten einige Speisesalze Fluorid.

Warum zu viel Salz ungesund ist

Der normale Bedarf liegt zwischen 2 und 6 Gramm am Tag. Sportler brauchen am Tag sogar bis zu 20 Gramm. Als Beispiel enthalten 100 Gramm Salami bereits 3 Gramm Salz. Sogar Schokolade enthält Salz. Ein übersichtlicher Konsum ist fast unmöglich.

In Deutschland wird mittlerweile deutlich über dem empfohlenen Bedarf Salz konsumiert. Männer essen täglich durchschnittlich 8,8 Gramm, während Frauen 6,3 Gramm aufnehmen.
Wer viel Salz konsumiert, hat viel Durst. Darüber hinaus können auch folgende Konsequenzen eintreten:

- Bluthochdruck
- Herz-Kreislauf-Erkrankungen
- Nierenversagen
- Arteriosklerose
- Arthritis

Verstecktes Salz in Lebensmitteln

Menschen konsumieren viel von diesem Mineral, weil es in vielen Lebensmitteln versteckt ist. Die Folge ist, dass man gar nicht mehr merkt, dass man etwas Salzhaltiges isst. Weiterhin befindet es sich in größeren Mengen in Wurst und Fleisch.

Darüber hinaus besitzen auch Brot, Backwaren und Milchprodukte einen großen Anteil. Als äußerst salzhaltig gelten Fertigprodukte, insbesondere Lebensmittel, die in Konservendosen verpackt sind.

Wie Sie Ihren Salzkonsum verringern können

Damit Sie weniger von diesem Mineral essen und Ihr Blutdruck niedriger wird, sollten Sie möglichst immer frisch kochen und auf Fertigprodukte verzichten. Des Weiteren können Sie ab und zu eine Salz-arme Ernährung mit Kartoffeln, Reis, Haferflocken, Obst und Gemüse berücksichtigen.

Weiterhin können Sie auch folgende Tipps befolgen:

- Essen Sie viele pflanzliche Produkte und weniger tierische Lebensmittel.
- Würzen Sie immer zuerst mit frischen Kräutern.
- Verwenden Sie wasserarme Garmethoden. Die Lebensmittel bewahren ihren Eigengeschmack und Sie müssen dann weniger salzen.