Du liebst das Laufen, findest es aber zunehmend öde, allein deine Strecken abzuklappern? Dann solltest du dich vielleicht einer Running Crew anschließen, in der du deine Leidenschaft mit Gleichgesinnten teilen und immer in Gesellschaft laufen kannst. Wir klären dich über die Welt der Running Crews auf und verraten dir, wie und wo du dabei sein kannst. Vielleicht willst du ja auch selbst eine Crew auf die Beine stellen? Hier erfährst du wie das läuft.

Dass Laufen keine Einzelsportart sein muss, sollte längst jedem bewusst sein. Zwar gibt es immer noch viele Läufer, die lieber für sich allein unterwegs sind, doch schätzen andere wiederum eher das Laufen in Gesellschaft.

Letztere finden besonders in Großstädten zahlreiche Möglichkeiten, um gemeinsam in der Gruppe laufen zu können. Eine davon hat sich in den letzten Jahren zu einem beliebten Trend entwickelt: Running Crews. Doch was ist das genau?

Running Crews: Mehr als bloß ein Lauftreff

Eine Running Crew ist eine Art Lauf-Community, die sich regelmäßig dazu verabredet, gemeinsam laufen zu gehen. In den meisten Fällen bestehen solche Gruppen anfangs aus einer kleineren Anzahl von Leuten, bekommen aber mit zunehmender Bestandsdauer immer größeren Zulauf, bis eine stattliche Anzahl von Läufern innerhalb der Running Crew erreicht wurde.

Wenn du in deiner Stadt also schon mal Hunderte von Menschen zusammen hast laufen sehen, dann handelte es sich dabei höchstwahrscheinlich um eine solche Running Crew. Warum dieses Lauf-Phänomen so viele Personen anzieht, ist ziemlich einfach: Hier steht der Spaß an erster Stelle und nicht das Erreichen einer neuen Bestzeit. Die Geschwindigkeit des langsamsten Läufers bestimmt das Tempo der gesamten Gruppe. Niemand wird zurückgelassen, wodurch selbst Anfänger Seite an Seite mit erprobten Langstreckenläufern trainieren können.

Es ist die Liebe zum Laufen, die eine Running Crew vereint und eine Verbindung zwischen allen Teilnehmern schafft. Diese Art des Gemeinschaftsgefühls motiviert viele Menschen dazu, sich einer solchen Crew anzuschließen. Nicht selten entstehen so auch neue Freundschaften, die über das gemeinsame Joggen hinausgehen.

Zusätzlich funktioniert ein solcher Gruppenlauf für Neuankömmlinge auch als Alternative zum klassischen Sightrunning, bei der man die Stadt kennenlernen kann, da für gewöhnlich ein lokal- und lauferfahrener Vorläufer die Crew auf der Strecke anführt.

Ein weiterer Vorteil ist, dass du einer Running Crew jederzeit ohne Voranmeldung oder Kosten beitreten kannst. Hier ist wirklich jeder willkommen und kann Teil dieser eingeschworenen Gemeinschaft werden. Sprich: Das Miteinander wird großgeschrieben.

Running Crews verabreden sich oftmals nicht nur zum Laufen, sondern auch zum gemütlichen Beisammensein danach oder anderen kollektiven Unternehmungen. All das beruht natürlich auf freiwilliger Basis.

Zudem ist die öffentliche Präsenz einer Running Crew ziemlich hoch, was vor allem an der intensiven Nutzung sozialer Medien liegt. Crew-Mitglieder posten oder teilen ihre Läufe gerne auf den gängigen Social Media-Kanälen und machen so Werbung für sich, wodurch sie schnell die Aufmerksamkeit Neugieriger auf sich ziehen. Kombiniert mit einem coolen Crew-Namen wie „Tide Runners” oder „Run Pack” ergibt das ein ziemlich attraktives Gesamtbild für interessierte Läufer.

Tipps für deine eigene Running Crew

Wenn du jetzt selbst auf den Geschmack gekommen bist und deine eigene Running Crew aufbauen willst oder wenn deine Stadt noch keine hat und du dies unbedingt ändern möchtest, haben wir hier ein paar wertvolle Tipps für dich:

●    Finde einen passenden Namen

Wie eben bereits erwähnt, kann ein toller Name für deine Crew goldwert sein. Dieser sollte eingängig sein, aber auch zu dir und deiner Truppe passen. Zugleich sollte er den positiven Aspekt des Laufens widerspiegeln und den Spaß daran zum Ausdruck bringen. Als Inspiration könnte dir beispielsweise eine Lieblingsstrecke oder ein beliebter Treffpunkt deiner Laufgruppe dienen.

●    Suche aktiv nach Mitgliedern

Wenn deine Running Crew erst einmal besteht, warte nicht einfach darauf, dass die Leute sich ihr automatisch anschließen. Eine hohe Gruppenanzahl erreichst du nicht durch Zauberhand und nur in den seltensten Fällen ohne eigenes Zutun.

Die bereits erwähnte Social Media-Präsenz ist sehr wichtig und macht Leute auf dich aufmerksam. Aber auch darüber hinaus kannst du Leute direkt ansprechen und zum Reinschnuppern einladen. Besonders dafür geeignet sind offenkundig die zahlreichen Laufveranstaltungen, die über das ganze Jahr stattfinden, wie zum Beispiel Sponsorenläufe oder Marathons.

Sobald du ein paar Menschen für deine Crew gewonnen hast, wirst du schnell merken, dass das ganze Projekt durch Mundpropaganda eine erstaunliche Eigendynamik entwickeln kann und deine Laufgruppe stetig wächst.

●    Sorge für Regelmäßigkeit

Damit deine Crew nicht einfach so im Sande verläuft, solltet ihr einen festen, regelmäßigen Termin finden, an dem ihr eure gemeinsame Runde dreht. Unbeständigkeit führt nur zu Nachlässigkeit, wodurch es schnell wieder zur Auflösung einer Lauf-Community kommen kann.

Deshalb solltest du am besten mindestens einmal in der Woche deine Running Crew versammeln. Das schafft trotz aller Freiwilligkeit eine gewisse Verbindlichkeit unter den Läufern und schon bald wird sich der Termin, ähnlich einer Trainingsstunde, verselbstständigen. Gerade Mitglieder, die manchmal einen Motivationsschub brauchen, finden in der Regelmäßigkeit des Zusammenkommens den nötigen Ansporn.

●    Schaffe Anreize

Neben der sportlichen Betätigung und dem gemeinsamen Spaß am Laufen, kann es nicht schaden, deine Running Crew-Touren mit ein paar kreativen Ideen aufzupeppen. So könntet ihr beispielsweise eine Runde kurz vor Sonnenaufgang starten, um eine andere Atmosphäre zu erleben. Oder ihr baut verschiedene Fitnessübungen wie Liegestütze oder Burpees in den Lauf ein.

Um Abwechslung zu schaffen, könntest du auch hin und wieder den Lauf unter ein bestimmtes Motto stellen, bei dem zum Beispiel alle dieselbe Farbe tragen sollen. Ebenfalls spannend könnte eine gemeinsame Zielsetzung sein, wie etwa innerhalb eines Jahres eine bestimmte Kilometerzahl erreicht zu haben.

Solche Aktionen erhöhen den Spaßfaktor deiner Running Crew und machen sie garantiert zu einem erfolgreichen Projekt.

Der Renner in Großstädten: Bei diesen Running Crews kannst du mitmachen

Vor allem in den Großstädten Deutschlands existieren bereits einige bekannte Running Crews, denen du dich anschließen kannst. In Hamburg machen sich zum Beispiel die Tide Runners und Run Fleet regelmäßig auf die Socken. In Berlin gehören unter anderem die Kraft Runners und das Run Pack zu den beliebtesten Running Crews. Wohnst du in München, könntest du dich eventuell der Crew Isar Run anschließen. In Köln wiederum hat die Cologne Running Crew von sich reden gemacht.

Natürlich haben nicht nur die großen Metropolen Running Crews zu bieten. Wenn du wissen willst, ob es auch in deiner Region welche gibt, findest du im Internet, z. B. über Google oder Facebook, ziemlich leicht Antworten.

Für welche Running Crew du dich letztendlich auch entscheidest, du kannst sicher sein, dass du dort mit offenen Armen empfangen wirst.

Alle Journal-Artikel