Heutzutage müssen gerissene Diebe niemandem mehr auf der Straße das Geld aus der Tasche ziehen. Ihre Missetaten können sie genauso gut im Schlafanzug begehen, bequem vom Sofa aus mit dem Laptop. Zum Glück gibt es einige Möglichkeiten, den Online-Gaunern das Leben schwer zu machen. Diese technischen Lösungen sorgen dafür, dass dein Geld auf dem Bankkonto sicher ist.

Nutze einen Malware-Scanner

Mit Malware bezeichnet man Schadprogramme, die sich auf irgendeine Weise auf deinem Computer installieren. Meist fällt das nicht einmal auf, bis sie Unheil stiften. Viele Diebe verwenden Malware, um an dein Geld zu kommen. Zum Beispiel, indem sie deine E-Banking-Informationen abgreifen. Ein Malware-Scanner überprüft deinen Computer. Er macht sämtliche Malware, die er findet, unschädlich. Es ist grundsätzlich immer sinnvoll, so einen Scanner regelmäßig zu verwenden. Wenn du dir ein Online-Bankkonto einrichtest, ist er definitiv ein Muss.

Verwende einen Passwort-Manager

Es sagt sich so leicht, dass jedes Passwort stark und einmalig sein sollte. Denn dann ist es auch besonders schwer, es sich zu merken. Hier leistet ein Passwort-Manager gute Dienste. Er kann sich nicht nur alle Passwörter merken, sondern bei Bedarf auch starke Passwörter generieren. Bestimmte Passwort-Manager sind direkt im Browser eingebettet. Sie erinnern sich sogar daran, wo du das Passwort verwendest, und füllen es automatisch ein. Du tust auch gut daran, deine Kennwörter regelmäßig zu ändern und alte Passwörter nicht wiederzuverwenden. Genau für diesen Zweck ist ein Passwort-Manager wirklich praktisch.

Fingerabdrücke und Gesichtserkennung

Wenn du einen Passwort-Manager verwendest, ist der natürlich nur so sicher wie das Gerät, auf dem er installiert ist. Wenn du zusätzlich Fingerabdruck- oder Gesichtserkennung einrichtest, musst du zwar trotzdem starke Passwörter für deine Geräte erstellen und dir merken. Du brauchst sie aber nicht jedes Mal neu einzugeben. Auf diese Art kannst du dein Gerät mit einem Blick oder einer Berührung entsperren. Du hast aber immer noch die Sicherheit deines starken Passworts.

Sensible Transaktionen nur über gesichertes WLAN

Wie kann man sicher im öffentlichen WLAN surfen? Bei offenen Netzwerken weißt du nicht, wer sonst noch eingeloggt ist. Ein Betrüger könnte nach nützlichen Datenschnipseln Ausschau halten, die über dieses Netzwerk laufen. Schlimmer noch. Der Hotspot selbst kann dazu eingerichtet worden sein, um anderen private Daten zu entlocken und mit Hilfe von Schadsoftware zu stehlen. Wenn du dein Online-Banking Konto aufrufst oder sensible Daten am Laptop bearbeitest, solltest du dich nur mit einem gut gesicherten WLAN-Netzwerk verbinden.

Nutze Online-Bezahldienste

Online-Bezahldienste sind eine großartige Lösung, die deine Online-Käufe eine Stufe sicherer und bequemer machen. Denn für jeden Bezahlvorgang sind ein Passwort, Fingerabdrücke oder Gesichtserkennung erforderlich. Achte hier aber darauf, dass eine Zwei-Faktor-Authentifizierung verlangt wird, wie etwa bei PayPal oder Google Wallet. Verknüpfe deinen Online-Bezahldienst nur mit deiner Debit-Karte, nicht mit der Bankleitzahl oder der Kontonummer. Dann kannst du deine Karte sperren, falls dein Konto doch einmal gehackt wird.

Behalte den Überblick über deine Karten

Im Zeitalter des Smartphones findest du dafür zahlreiche Apps. Sie ermöglichen etwa, dass du eine einzelne Debitkarten mit all deinen anderen Kredit- und Debitkarten verknüpfen kannst. Mehr als diese eine Karte musst du also nicht dabeihaben. Falls du deine Brieftasche verlierst, liegen deine restlichen Karten nach wie vor sicher zu Hause. Die begleitende App lässt dir nicht nur die Wahl, mit welcher der verknüpften Karten du zahlen möchtest. Du kannst auch deine Karte sofort sperren, wenn sie verloren geht. Die App benachrichtigt zudem über jede Zahlung, so dass du verdächtige Vorgänge sofort erkennst.

Rechtzeitige Warnung für sicheres Online-Banking

Ist das Online-Banking über Handy sicher? Selbst bei Hightech-Geräten besteht immer die Möglichkeit, dass ein cleverer Gauner sie knackt. In dem Fall ist es praktisch, wenn du es so schnell wie möglich erfährst und zumindest den Schaden begrenzen kannst. Zum Glück senden die meisten Banken heute eine kostenlose Benachrichtigung aus, wenn sie ungewöhnliche oder verdächtige Bewegungen auf deinen Konten entdecken. Diesen Service solltest du also einrichten, entweder per Anruf bei der Bank oder im Online-Banking. Damit ersparst du dir jede Menge Ärger.

Ob du in ein Eigenheim investieren oder eine Weltreise machen möchtest: Erfahre hier, wie ein cleverer Finanzierungsansatz deinen Kontostand erhöht – VERMÖGENSAUFBAU & SICHERHEITSPLAN.

Alle Journal-Artikel