Medizinische Notfälle können auch im Ausland jederzeit auftreten. Manchmal ist dabei ein Krankenhausaufenthalt nicht zu vermeiden. Glücklicherweise gibt es viele Maßnahmen, die man selbst ergreifen kann, um den Aufenthalt möglichst angenehm zu gestalten – von der Mitnahme persönlicher Gegenstände bis hin zur Kontaktaufnahme mit seiner Krankenversicherung. Beachtet man die wichtigsten Grundlagen, so kann man sich auf das Allerwichtigste konzentrieren: die Genesung. Wir zeigen dir, was es bei einem Krankenhausaufenthalt im Ausland zu beachten gilt.

Vorbereitung auf einen Krankenhausaufenthalt im Ausland

Wenn du dich im Ausland schwer krank fühlst oder verletzt hast, solltest du unverzüglich ärztliche Hilfe aufsuchen. Informiere dich zuerst darüber, wo sich das nächste Krankenhaus befindet. Solche Informationen findet man schnell über die Online-Suche oder auch in einem Reiseführer für das jeweilige Land. Solltest du solche Informationen jedoch nicht finden können, kannst du dich auch an die deutsche Botschaft oder den lokalen Tourismusverband wenden.

Bevor du dich auf den Weg ins Krankenhaus begibst, solltest du nach Möglichkeit folgendes einpacken: ausreichend Kleidung (Unterwäsche, Oberteile, Hosen, Socken, usw.), grundlegende Hygieneartikel (Kamm, Zahnbürste und Zahnpasta, usw.) sowie Handy-Ladegerät samt Adapter. Ein spannendes Buch kann helfen, um dich im Krankenhaus zu beschäftigen. Denn möglicherweise musst du dich auf lange Wartezeiten einstellen, bevor du überhaupt behandelt wirst. Wenn du mit anderen Leuten auf Reise bist, lass dich von demjenigen ins Krankenhaus begleiten, der die lokale Sprache am besten beherrscht. Denke auch daran, einen Angehörigen in deiner Heimat über die Situation zu informieren.

Bleibe ruhig und konzentriert

Es ist verständlich, dass man vielleicht Angst vor einem Krankenhausaufenthalt im Ausland hat. Doch ist es wichtig, ruhig zu bleiben und positiv zu denken – insbesondere, wenn man allein ist. Du kannst auf dem Weg in die Klinik Atemübungen machen. Wenn möglich, schließe kurz die Augen, um den Einfluss externer Reize und Stress zu reduzieren. Sobald du im Krankenhaus angekommen bist, konzentriere dich auf deine Behandlung und deine Genesung – entweder wirst du vor Ort bald wieder gesund oder du wirst nach Deutschland zurückgeholt, um dir die notwendige Behandlung zu ermöglichen.

Bei der Aufnahme ins Krankenhaus

Bitte bei Bedarf das Krankenhauspersonal um einen Dolmetscher oder einen Arzt, der Deutsch spricht. Falls dies nicht möglich ist, ist die Nutzung einer Übersetzungs-App äußerst hilfreich. Es ist viel einfacher, die notwendige Behandlung zu erhalten, wenn keine Sprachbarrieren bestehen. Bleibe ruhig und beschreibe möglichst sorgfältig deine Beschwerden. Erwähne dabei sämtliche Symptome und Schmerzen, die du hast. Schreibe bei Bedarf alle Informationen und Anweisungen vom Arzt auf, damit du dir diese leichter merken kannst. Nach dem Gespräch mit dem Arzt kannst du deinen Hausarzt in der Heimat anrufen, um ihn über die Situation zu informieren.

Sei auf jede Eventualität gefasst

Hoffentlich hast du dich vor dem Auslandsaufenthalt um eine Reisekrankenversicherung gekümmert, um sämtliche Behandlungskosten zu decken. In einigen Ländern gibt es eine staatliche Gesundheitsversorgung ohne zusätzliche Kosten. In anderen Ländern hingegen muss man einen Teil der Behandlungskosten selbst tragen, wenn nicht sogar sämtliche Kosten.
Setze dich bei der Aufnahme ins Krankenhaus unverzüglich mit deiner Versicherung über die Notfall-Hotline in Verbindung. Es empfiehlt sich, die Kontaktdaten immer mit sich zu führen oder auf dem Handy zu speichern. Zudem ist es wichtig, sämtliche Rechnungen oder ärztliche Atteste aufzubewahren. Diese musst du bei deiner Versicherung einreichen, wenn du eine Erstattung der Behandlungskosten beantragst. Befolge all diese Schritte, damit der Krankenhausaufenthalt im Ausland möglichst reibungslos verläuft – und du schnell wieder gesund wirst.

Alle Journal-Artikel