Kolloidales Silber bek√§mpft Viren und Bakterien auf nat√ľrliche Weise

Bereits seit vielen Jahren ist bekannt, dass kolloidales Silber ein gutes Mittel gegen Viren, Sporen, Bakterien und Pilze sein soll. In der Naturmedizin werden kolloidalem Silber viele positive Eigenschaften zugesprochen. Aber was genau ist nun eigentlich wahr? Handelt es sich wirklich um ein nat√ľrliches Antibiotikum, das vielseitig einsetzbar ist?

Wenn Sie noch nie von kolloidalem Silber geh√∂rt haben, werden Sie sich sicherlich fragen, was es √ľberhaupt ist. Wir geben Ihnen hier einen √úberblick rund um das Produkt und seinen vielf√§ltigen Einsatzm√∂glichkeiten.

Was ist kolloidales Silber?

Bei dem kolloidalen Silber handelt es sich um sehr feine Partikel von Nanosilber oder fl√ľssige Dispersionen von schwerl√∂slichen Verbindungen des Silbers. Die fl√ľssige Dispersion wird auch als Silberwasser bezeichnet.

Diese Partikel k√∂nnen durch verschiedene Herstellungsverfahren entstehen. Es kann beispielsweise in Kolloidm√ľhlen mechanisch zerkleinert werden. Ebenfalls gibt es elektrolytische und chemische Verfahren.

Innerliche Anwendung von kolloidalem Silber

Wie kolloidales Silber wirkt, streiten sich die Gem√ľter. Manche Leute meinen, dass es nicht wirkt. Studien zeigen aber auch, dass es f√∂rderlich sein soll und ein nat√ľrliches Antibiotikum darstellen kann.

Bei inneren Erkrankungen wie Infektionen oder auch Depressionen soll kolloidales Silber hilfreich sein. Auch bei chronischen Erkrankungen, Zahnfleischentz√ľndungen, Augenerkrankungen und anderen Entz√ľndungen kann es sich als dienlich herausstellen und wird gerne zum Einsatz gebracht.

Sowohl gegen Viren als auch gegen Bakterien soll sich das nat√ľrliche Antibiotikum als n√ľtzlich erweisen. Au√üerdem soll es die Entgiftung des K√∂rpers unterst√ľtzen. Kolloidales Silber soll den Stoffwechsel der Bakterien blockieren, sodass diese letztendlich absterben. Entz√ľndungen und Infektionen sollen durch das Silber gut behandelbar sein.

Auch bei Magen- und Darmerkrankungen, Beschwerden des Urogenitaltraktes und einem geschw√§chten Immunsystem kann das Mittel aus der Natur unterst√ľtzend wirken.
Wissenschaftler haben schon festgestellt, dass das Mittel das Knochenwachstum f√∂rdern soll. Zudem wird den Silberpartikel eine entz√ľndungshemmende Wirkung zugeschrieben und sie sollen das Zellwachstum f√∂rdern.

Soll das Mittel innerlich angewendet werden, sind Sp√ľlungen, Inhalationen und Tropfen m√∂glich. Je nach Beschwerden und chronischen Erkrankungen kann die Einnahme von kolloidalem Silber auch √ľber einen l√§ngeren Zeitraum von bis zu drei Monaten andauern.

√Ąu√üerliche Anwendung des Produktes

Kolloidales Silber wird nicht nur f√ľr innere, sondern auch f√ľr √§u√üere Anwendungen genutzt. √Ąu√üerliche Anwendungen k√∂nnen unter anderem Umschl√§ge an offenen Beinen oder Behandlungen von verschiedenen Furunkeln sein. Es soll unterst√ľtzend zur Wundheilung wirken.

Bei √§u√üerlichen Anwendungen wird oft auf Umschl√§ge gesetzt. Ebenfalls sind Waschungen und Einreibungen m√∂glich. Je nach Verletzung wird entweder ein Tuch in kolloidalem Silber getr√§nkt und anschlie√üend auf die entsprechende Stelle gelegt oder mit einer Spr√ľhflasche eingespr√ľht.

Wie wird kolloidales Silber eingenommen?

Vorzugsweise sollte das Mittel unverd√ľnnt eingenommen werden. Au√üerdem sollte es weder mit Plastik noch mit Metall in Ber√ľhrung kommen, da in Verbindung mit Metall eine chemische Reaktion entstehen kann. Diese kann durchaus negative Auswirkungen mit sich bringen.

Ist die Einnahme von kolloidalem Silber f√ľr innerliche Anwendungen gedacht, sollte das Silberwasser unbedingt mindestens f√ľr 20 Sekunden im Mund verbleiben. Erst danach sollte es runtergeschluckt werden. So k√∂nnen schon durch die Mundschleimhaut Partikel aufgenommen werden.

Vorzugsweise sollte es pro Tag der Einnahme auf n√ľchternen Magen eingenommen werden. Erst eine Stunde nach Einnahme ist eine Nahrungsaufnahme sinnvoll. Trinken Sie zehn Minuten vor und nach der Einnahme erst wieder Wasser.

Allgemein sollte eine starke Verd√ľnnung mit Wasser vermieden werden. Falls das Mittel jedoch zur Unterst√ľtzung bei Dickdarmerkrankungen verwendet werden soll, ist eine starke Verd√ľnnung ratsam.

Kolloidales Silber selber herstellen - möglich ist es

Kolloidales Silber gibt es nicht √ľberall. In manchen Apotheken gibt es hochwertige Ware. Allerdings kann das Mittel auch selber hergestellt werden. Daf√ľr ben√∂tigen Sie Silberst√§be, einen Generator und destilliertes Wasser. Destilliertes Wasser ist bei der Einnahme solch kleiner Mengen f√ľr den K√∂rper normalerweise kein Problem. Bei Unsicherheit sollten Sie dennoch Ihren Arzt oder Apotheker konsultieren.

Mit destilliertem Wasser sind Sie auf der sicheren Seite. Nehmen Sie anderes Wasser, k√∂nnten sich Silbersalze beim Herstellungsprozess bilden. Sie sollten aber darauf achten, dass Sie doppelt destilliertes Wasser aus der Apotheke f√ľr die Herstellung verwenden. Schlie√ülich soll kolloidales Silber auch eine gute Qualit√§t haben.

Möchten Sie das Mittel selber herstellen, befestigen Sie die Silberelektroden am Generator. Nun tauchen Sie die Elektroden in ein Glas mit heißem destilliertem Wasser (200 ml Inhalt) ein. Legen Sie die elektrische Spannung an. Kleinste Silberpartikel werden von den Elektroden gelöst und im destillierten Wasser verteilt.

Keine Nebenwirkungen bei entsprechender Dosierung

Das Mittel gegen Viren und Bakterien hat unter normalen Umständen keine Nebenwirkungen. Falls Sie jedoch eine zu hohe Dosierung einnehmen, könnte es unter Umständen zu Schwäche und Übelkeit kommen. Nach zwei bis drei Tagen sollte jedoch die Erscheinung wieder verschwunden sein.

Sie sollten unbedingt viel Wasser trinken. So können Sie schon gezielt gegen derartige Effekte vorgehen. Wer unter einer Silber-Allergie leidet, der sollte jedoch aufgrund möglicher allergischer Reaktionen auf die Einnahme verzichten.

Arzt konsultieren - wichtiger Punkt

Nat√ľrlich sollten Sie allgemein bei Krankheitserscheinungen immer einen Arzt aufsuchen und nicht auf eigene Faust experimentieren. Kolloidales Silber k√∂nnen Sie im Prinzip begleitend zu anderen Anwendungen einnehmen, um so den Heilungsprozess m√∂glicherweise voranzutreiben.

Es besteht die M√∂glichkeit, dass viele Bakterien bereits Resistenzen gebildet haben gegen die Antibiotika, die von √Ąrzten verordnet werden. Au√üerdem k√∂nnen die typischen Antibiotika viele Nebenwirkungen mit sich bringen. Von daher ist kolloidales Silber eine gute M√∂glichkeit, um auf sanfte Weise vorzugehen und m√∂glicherweise den Kampf gegen die Erreger schon bald zu gewinnen. Kontaktieren Sie in jedem Fall Ihren Arzt.