15 Tipps gegen Blasenentzündung im Winter

Gerade im Winter haben viele Frauen Probleme mit Blasenentzündung. Allgemein sind Frauen von der akuten Blasenentzündung öfter als Männer betroffen, da sie über eine kürzere Harnröhre verfügen und die Anatomie der Frau es begünstigt, dass sich E. coli Bakterien schnell einnisten können. In der Winterzeit haben die Keime Hochkonjunktur. Brennen beim Wasserlassen und häufiger Harndrang sind typische Symptome, die auf eine akute Blasenentzündung hindeuten.
Kommt nur ein häufiger Harndrang vor, gehen viele noch nicht zum Arzt. Doch wenn Schmerzen beim Wasserlassen oder sogar Blut im Urin auftreten, sollte der Gang zum Arzt nicht ausbleiben. Vielmals wird dann eine Entzündung der oberen Harnwege diagnostiziert. Soweit muss es aber gar nicht erst kommen. Es gibt einige Tipps und Hinweise, die Sie beherzigen sollten, wenn Sie eine Blasenentzündung vorbeugen möchten. Wichtige Tipps haben wir Ihnen hier zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen können, vor einer akuten Blasenentzündung verschont zu bleiben.

Tipp 1: Sitzen auf kalten Gegenständen vermeiden

Ganz wichtig ist es, dass Sie es vermeiden, auf kalten Gegenständen zu sitzen. Ob kalte Bänke, Mauern, Stühle oder Böden - alles ist tabu, wenn Sie eine Blasenentzündung vorbeugen möchten. Möchten Sie sich hinsetzen, nehmen Sie ein Sitzkissen mit, um sich vor einer akuten Blasenentzündung durch Kälte zu schützen.

Tipp 2: Lange Pullover, Jacken und dicke Socken tragen

Ebenfalls empfehlenswert ist es, dass Sie in der kalten Jahreszeit immer lange und dicke Pullover und Jacken anziehen. Die Kleidung sollte vorzugsweise über die Hüften und Nieren gehen und Sie warmhalten. Auch dicke Socken und gefütterte Schuhe sind sinnvoll, um die Füße warmzuhalten. Kalte Füße sind vielmals mit ursächlich für eine Blasenentzündung. Haben Sie kalte Füße, sollten Sie vorzugsweise ein warmes Fußbad einnehmen.

Tipp 3: Nach dem Stuhlgang richtig wischen

Es gibt viele Leute, die sich nach dem Stuhlgang falsch abputzen. Achten Sie immer auf die richtige Wischtechnik, damit keine Escherichia coli Bakterien und Keime in die Harnröhre gelangen können. Harnröhre und After sind so nah beieinander, dass es schnell passiert, dass Viren und Bakterien eindringen können. Sie sollten immer von vorne nach hinten abputzen, um eine Blasenentzündung durch die E. coli Bakterien zu vermeiden.

Tipp 4: Erreger nach Geschlechtsakt ausspülen

Nach dem Geschlechtsverkehr ist es wichtig, eventuell vorhandene Erreger auszuspülen. Achten Sie darauf sich kurz nach dem Akt säubern.

Tipp 5: Immunsystem stärken

Ganz wichtig ist es auch, dass Sie Ihr Immunsystem vor und während der kalten Jahreszeit unterstützen. Essen Sie viel Gemüse und Obst, damit sich eine ordentliche Abwehr bilden kann. So unterstützen Sie Ihren Körper und können möglicherweise Viren und Bakterien effizienter bekämpfen.

Tipp 6: Bei leichten Harnwegsinfekten auf praktische Mittel setzen

Falls sich bei Ihnen eine leichte Harnwegsinfektion gebildet hat, sollten Sie aufpassen, dass sich die Entzündung nicht weiter ausbreitet. Bärentraubenblätter-Filmtabletten sollen dazu beitragen können, dass eine akute Blasenentzündung gar nicht erst entsteht.

Tipp 7: Prävention ist sinnvoll

Viele Frauen wissen, dass Sie zu akuten Blasenentzündungen neigen. Deswegen ist es ratsam, präventiv zu handeln. Es gibt Blasen- und Nierentee, den Sie vorbeugend trinken können.

Tipp 8: Viel trinken

Falls Sie unter den Symptomen einer Blasenentzündung leiden, sollten Sie unbedingt viel trinken.  Mindestens zwei Liter sollten es am Tag sein. Vorzugsweise sollten Sie Wasser oder Tee als Getränk auswählen. Das bringt natürlich auch den unschönen Nebeneffekt mit sich, dass Sie öfters auf Toilette müssen, was bei Schmerzen beim Wasserlassen natürlich weniger angenehm ist. Dafür können durch die erhöhte Flüssigkeitsmenge die Bakterien schneller aus der Blase geschwemmt werden. Praktisch sind Hibiskus- und Schachtelhalm-Tee.

Tipp 9: Körper Ruhe gönnen

Leiden Sie unter einer akuten Blasenentzündung, muss der Körper sich enorm anstrengen und gegen die Erreger ankämpfen. Deswegen ist Ruhe in einem solchen Fall besonders wichtig, um die Blasenentzündung schnell wieder loszuwerden und auskurieren zu können.

Tipp 10: Wärme ist ratsam

Um den Selbstheilungsmechanismus des Körpers zu unterstützen, sollten Sie dem Körper neben Ruhe auch Wärme bieten. Schmerzen können beispielsweise durch ein warmes Bad gelindert werden. Auch eine Wärmeflasche ist angenehm und lindert die Beschwerden.

Tipp 11: Auf richtige Getränke setzen

Hinsichtlich der Getränke während einer Blasenentzündung sollten Sie genau aufpassen. Kaffee, Zitrussäfte und Alkohol sollten vermieden werden. Diese Getränke reizen die Harnwege zusätzlich und können dazu beitragen, dass sich die Infektion ausbreitet. Spezielle Blasentees, Cranberrysaft, Heidelbeersaft und Preiselbeersaft hingegen wird eine positive Wirkung zugesprochen.

Tipp 12: Bärentraubenblättertee in den Abendstunden trinken

Bärentraubenblätter-Tee soll desinfizierend wirken und daher vor dem Schlafengehen getrunken werden. Wird er in den Abendstunden getrunken, kann sich der Wirkstoff in der Blase ausbreiten und entsprechende Wirkung erzielen.

Tipp 13: Auf richtige Intimreinigung achten

Die Intimreinigung ist natürlich auch ein wichtiger Punkt. Bei der Intimreinigung sollten vorzugsweise nur Wasser verwendet werden. Auch pH-neutrale Reiniger sind möglich. Bei der Intimreinigung sollte das pH-Milieu nicht irritiert werden.

Tipp 14: Richtige Unterwäsche tragen

Möchten Sie eine Blasenentzündung vorbeugen, sollten Sie auch auf die richtige Unterwäsche achten. Sie sollte nicht zu eng sitzen oder einschneiden. Vorzugsweise sollte die Wäsche aus Baumwolle bestehen, da sie atmungsaktiver ist. Die Unterwäsche sollte bei 60 Grad regelmäßig gereinigt werden.

Tipp 15: Nasse Sachen schnellsten austauschen

Falls Sie Socken, Hosen und weitere Kleidungsstücke nassgeworden sind, sollten Sie die Kleidung rasch wechseln und gegen trockene Sachen eintauschen. Ansonsten könnte der Körper schnell unterkühlen, sodass Krankheitserreger leichtes Spiel haben.

Wichtige Hinweise beachten

Diese Tipps und Hinweise sind natürlich keine Garantie dafür, dass Sie nicht trotzdem von einer akuten Blasenentzündung heimgesucht werden. Doch es gibt einige Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um zumindest die Gefahr einer Entzündung der Blase zu reduzieren. Ein Gang zum Arzt ist jedoch nicht immer unausweichlich. Herumexperimentieren sollten Sie nicht, wenn Sie an einer akuten Blasenentzündung leiden. Gehen Sie zum Arzt, wenn Sie typische Symptome einer Blasenentzündung verspüren, und lassen Sie sich durchchecken. Je nach Schwere und Erreger kann es unter Umständen notwendig sein, dass Sie auch Antibiotika einnehmen müssen.

Weitere Artikel

Krankmeldung an die Krankenkasse

Krankmeldung an die Krankenkasse

Grippe, Fieber, Magenverstimmung – wer ernsthaft krank ist, sollte nicht zur Arbeit gehen.

Diabetes trifft auch jüngere Menschen

Diabetes

Diabetes trifft auch jüngere Menschen

So bekommen Sie die Krankheit in den Griff!