Was Du schon immer über Versicherung wissen wolltest.

Du hast Fragen rund um die Themen Versicherung und Generali? Wir geben Antworten: Einfach, schnell, kompetent. Und sollte Deine spezielle Frage einmal nicht hier beantwortet werden können, schreibe uns einfach: nachricht@generali.de

Fahrzeugbrief, Fahrzeugschein: Bei den vielen juristischen Begrifflichkeiten rund ums Kfz kann man durchaus durcheinanderkommen. Denn was ist eigentlich der Unterschied zwischen Fahrzeugbrief und Fahrzeugschein? Und wozu benötige ich den Fahrzeugbrief? Lies hier alles Wichtige darüber, was für ein Dokument der Fahrzeugbrief ist und erfahre außerdem, warum er so wichtig ist und was du tun kannst, wenn du den Fahrzeugbrief verloren hast.

Was ist der Fahrzeugbrief?

Der Fahrzeugbrief bzw. Kfz-Brief (auch Zulassungsbescheinigung Teil II genannt) ist quasi der Personalausweis für dein Kraftfahrzeug: Er gibt Auskunft über grundlegende Daten wie die Fahrzeug-Identifizierungsnummer (oder: Fahrgestellnummer), das Kraftfahrzeugkennzeichen, den aktuellen sowie den vorherigen Eigentümer, die Betriebserlaubnis, das Datum der Erstzulassung (nicht unbedingt das Baujahr!) und technische Details wie Hubraum, Nenndrehzahl oder Kraftstoffart. Zudem sind Fahrzeug-Marke, Typ, Farbe, Variante und Vermerke des Herstellers aufgeführt. Wenn du einen Fahrzeugbrief betrachtest, wird dir außerdem auffallen, dass dieser mit Wasserzeichen und Leuchtaufdrucken versehen ist. Der Grund ist, dass es sich um ein offizielles, EU-einheitliches Dokument handelt, das fälschungssicher sein soll.

Auf dem Fahrzeugbrief findet sich auch die Fahrzeugbriefnummer für den Fall eines Verlusts. Viele haben sich schon schwer damit getan, die Fahrzeugbriefnummer auf dem einseitig bedruckten Dokument zu finden. Doch das ist letztendlich ganz einfach: Mittig rechts ist ein Feld angebracht mit der Fahrzeug-Identifizierungsnummer in Form eines Barcodes. Darunter findet sich zuletzt eine Kombination aus zwei Buchstaben und sechs Zahlen. Dabei handelt es sich um die Fahrzeugbriefnummer.
Sämtliche Veränderungen, die am Fahrzeug vorgenommen werden, werden auf dem Fahrzeugbrief vermerkt: Dies gilt für technische Änderungen oder Änderungen der Eigentumsverhältnisse. Aus diesem Grunde ist dieses Dokument sehr wichtig.

Was ist der Unterschied zwischen Fahrzeugbrief und Fahrzeugschein?

Der Fahrzeugbrief darf nicht mit dem Fahrzeugschein (auch Zulassungsbescheinigung Teil I genannt) verwechselt werden. Der Fahrzeugschein bestätigt die konkrete Zulassung des Kraftfahrzeugs, während der Fahrzeugbrief die allgemeine Zulassung bescheinigt. Der Fahrzeugschein muss deswegen stets im Auto mitgeführt werden, während der Fahrzeugbrief an einem sicheren Ort aufzubewahren ist. Der Fahrzeugschein weist ferner den Halter des Autos auf, der nicht unbedingt mit dem Eigentümer zu verwechseln ist. Die Eigentumsverhältnisse sind auf dem Fahrzeugbrief festgehalten.

Wichtig ist hierbei vor allem, dass der Fahrzeugbrief den Eigentümer des Gefährts ausweist und die Frage klärt: Wem gehört das Auto letztendlich? Es ist deswegen ratsam, beim Kauf eines Wagens immer darauf zu bestehen, dass der Fahrzeugbrief ebenfalls ausgehändigt wird. Es ist gesetzlich zwar nicht zwingend vorgeschrieben, dass der Fahrzeugbrief beim Verkauf übergeben wird, jedoch ist der Kaufvertrag allein bei juristischen Streitigkeiten häufig nicht ausreichend, beispielsweise wenn es sich um ein gestohlenes Fahrzeug handelt und der Käufer behauptet, nichts von diesem Umstand gewusst zu haben. In diesem Falle kann dem Käufer nicht unbedingt Gutgläubigkeit (sprich: Ahnungslosigkeit) attestiert werden. Dies bedeutet, er hätte skeptisch werden müssen, wenn der Verkäufer beim Verkauf nicht den Fahrzeugbrief aushändigen kann. Sichere dich deswegen ab, um nicht möglicherweise irgendwann unangenehme Frage gestellt zu bekommen.

Wo kann ich einen Fahrzeugbrief beantragen?

Wenn du dein Auto um- oder abmelden willst, musst du bei der Kfz-Zulassungsstelle unbedingt den Fahrzeugbrief vorlegen. Das Auto abmelden ohne Fahrzeugbrief, das ist in Deutschland und den meisten europäischen Ländern nicht möglich und die Behörden kennen hier kein Pardon. Bei einem Verkauf händigst du das Dokument am besten aus bzw. verlangst den Fahrzeugbrief, wenn du der Käufer bist. Dies erklärt auch, warum der Fahrzeugbrief an einem sicheren Ort aufbewahrt werden sollte: Es handelt sich um ein wichtiges Dokument und es bedeutet einen hohen Aufwand, wenn es verloren geht.

Die Frage, wo ein Fahrzeugbrief beantragt werden kann, stellt sich vor allem, wenn man diesen verloren hat und neu beantragen muss. Was kann man also tun, wenn der Fahrzeugbrief bzw. Kfz-Brief abhandengekommen ist? Dann wird es notwendig, bei der Kfz-Zulassungsstelle eine eidesstattliche Erklärung abzugeben, dass du das Dokument verloren hast (sogenannte Verlusterklärung). Bereits dies ist eine ärgerliche Angelegenheit. Im Anschluss kannst du dann einen neuen Fahrzeugbrief beantragen. Jedoch kann es bis zu mehrere Wochen dauern, bis das neue Dokument da ist. Da es sich dabei um eine kommunale Angelegenheit handelt, können die Kosten variieren und zum Teil sehr hoch ausfallen. Damit versucht man dafür Sorge zu tragen, dass der Fahrzeugbrief sicher aufbewahrt wird und möglichst nicht verloren geht.

Du solltest also den Fahrzeugbrief möglichst nicht im Auto selbst aufbewahren. Hierzu findet sich auch ein ausdrücklicher Warnaufdruck auf dem Dokument. Am besten du schließt den Fahrzeugbrief zu Hause in den Safe und holst ihn nur dann hervor, wenn es dringend notwendig ist. In diesem Sinne: Eine gute Fahrt!

Alle Journal-Artikel