Der Begriff Candida ist auch unter dem Begriff Soor bekannt. Soor wird in der Regel durch die Hefe-Art Candida Albicans oder Candida Glabrata hervorgerufen. Hauptsächlich breitet sich der Candida Pilz in den feuchten Bereichen des Körpers aus. Hierzu zählen die Leistengegend, Achseln und Hautfalten. Doch auch im Darm, im Intimbereich und im Mund können die Hefepilze nisten.

Für Sie ist es nun wichtig zu wissen, warum eine Candida Albicans Infektion oder eine Infektion mit einem anderen Hefepilz entsteht. Auch die Symptome sollten Sie kennen, um schnell zu erkennen, wenn es sich um eine Candida Infektion handelt.

Ursachen der Candida Pilzerkrankungen

Vermehren sich Hefepilze im oder auf dem Körper sehr stark, kann es zu einer Candida Infektion führen. Das passiert selbst bei ansonsten gesunden Menschen. Ob Haut oder Schleimhäute, leider können sehr viele Körperregionen von dem Hefepilz besiedelt werden.

Im Umlauf sind viele verschiedene Hefepilz-Arten. Es gibt aber bestimmte Erreger, die besonders häufig vertreten sind. Hierzu zählen die Candida Albicans und Candida Glabrata. Wurde Hefepilze bei Ihnen festgestellt, bedeutet das nicht gleich, dass sie irgendeine Krankheit haben. Einige Ursachen sind:

• Geschwächtes Immunsystem
• Haut- und Schleimhautveränderungen
• Erhöhte Schweißneigung mit mangelnder Abdunstung
• Medikamenteneinnahme beispielsweise Antibiotika
• Stoffwechselstörungen
• Diabetes mellitus
• Stress

Tritt Soor im Mund auf, könnte auch eine schlecht sitzende Zahnprothese ausschlaggebend sein. Falls Sie unter einer zu trockenen Mundschleimhaut leiden, kann sich der Pilz ebenfalls ausbreiten und Mund Soor hervorrufen. Auch Leute, die rauchen, sind häufig davon betroffen. Und das ist wirklich keine angenehme Sache. Pilze gehören jedoch zu den Mikroorganismen, die zu dem Körper dazugehören, solange sie nicht ausarten.

Der Pilz im Darm gehört beispielsweise auch zu den normalen Mikroorganismen. Viele Menschen haben Candida im Darm. Die gesunde und natürlicher Darmflora kommt mit den entsprechenden Pilzen zurecht. Solange die Pilze im Gleichgewicht mit anderen Mikroorganismen existieren, sind sie auch nicht schädlich. Nur die extreme Übersiedlung der Pilzerreger führt zu Problemen.

Soor-Symptome im Überblick

Da verschiedene Bereiche des menschlichen Körpers von Candida Pilzen befallen sein können, gibt es natürlich auch viele unterschiedliche Symptome. Chronische Müdigkeit, Blähbauch, Rötungen und Brennen gehören mit dazu.

Symptome von Mund Soor:

Die vom Pilz befallenen Stellen im Mund und Rachen sind gerötet und leicht mit einem weißen Belag belegt. Wer versucht, den weißen Belag abzustreifen, wird leichtes Bluten feststellen. Dehnt sich Candidas in den Rachenraum aus, sind Schluckbeschwerden typisch.

Wird der Pilz nicht bekämpft, kann er sich auch auf die Speiseröhre und den Magen-Darm-Abschnitt ausweiten. Überwiegend sind Leute mit einem abgeschwächten Immunsystem betroffen. Werden kortisonhaltige Asthmasprays verwendet, kann das den Pilz unter Umständen begünstigen.

Symptome für Pilze im Darm:

Bei Candida im Darm, die sich stark ausgebreitet haben, kommen eher unspezifische Symptome zum Vorschein. Unter anderem können die folgenden Symptome auf einen Pilz im Darmbereich hindeuten:

• Chronisches Müdigkeitssyndrom
• Blähbauch
• Durchfall
• Abgeschlagenheit
• Muskelschmerzen

Allerdings ist es nicht erwiesen, dass die Symptome auch wirklich von der Pilzinfektion herrühren. Stattdessen können sie auch aus einem anderen Grund vorhanden sind. Falls ein Pilzbefall im Darm nachgewiesen wurde, raten Mediziner dazu, eine Anti-Pilz-Diät durchzuführen. Durch die Anti-Pilz-Diät, die aus stark zuckerreduzierter Nahrung besteht, soll dem Pilz die Nahrung entzogen werden. Ein Zeitraum von vier Wochen reicht in der Regel aus.

Symptome für Candidose auf der Haut:

Der oft verbreitete Haut-Soor bringt einige typische Symptome mit sich. Gerade bei Hautfalten, die übereinander liegen oder zwischen den Zehen und Fingern, sind entsprechende Erscheinungen anzutreffen. Entzündete Stellen sind geschwollen, gerötet und schmerzempfindlich. Außerdem schuppt sich oft die Haut der betroffenen Partien. Unter Umständen kommt es auch zu Pusteln. Ebenfalls kann ein starkes Jucken auftreten.

Symptome bei genitalem Pilzbefall:

Pilzbefall ist in jedem Fall sehr lästig und störend. Doch gerade wenn auch noch im Genitalbereich ein Pilz entdeckt wird, ist es für die Betroffenen besonders schlimm und unangenehm. Auch hier gibt es ganz typische Symptome, die auf einen Soor hindeuten.

• Jucken
• Brennen
• Rötungen
• Geschwollene Schleimhaut
• Weißer Belag an den äußeren Geschlechtsteilen
• Krümelig weißer Ausfluss möglich

Nicht nur Frauen, sondern auch die Männer können von einer Pilz-Infektion betroffen sein. Eichel und Vorhaut können in dem Fall jucken und brennen. Auch Bläschen sind möglich. Im weitesten Sinne gehört ein Soor auch zu den Geschlechtskrankheiten, obwohl die Pilzinfektion nicht immer durch Geschlechtsverkehr übertragen wird.

Symptome bei dem Windel-Soor:

Babys und Kleinkinder können ebenfalls von dem Pilz betroffen sein. Bekannt ist in dem Fall die Windeldermatitis. Im Windelbereich ist die Haut der Babys und Kinder mit Pilzen befallen. Durch die entzündete Haut ist es erkennbar.

Diagnose von Candida Infektionen

Bei einem Verdacht aufgrund der Symptome auf eine Candida Infektion entnimmt der Arzt einen Abstrich der entsprechenden Stellen. So kann der Hefepilz nachgewiesen werden. Im Labor wird der vorhandene Erreger identifiziert, sodass mit entsprechenden Medikamenten entgegen gesteuert werden kann.

Da sich der Pilz in der Regel aufgrund einer Immunschwäche ausbreitet, suchen die Ärzte normalerweise auch erst einmal nach der Ursache der Immunschwäche. Möglicherweise liegt es an einer Erkrankung wie Diabetes mellitus, die möglicherweise vorher noch nicht bekannt war.