„Keine Zeit“, „schlechtes Wetter“ oder „Montag fange ich an“? Kommen euch diese Ausreden bekannt vor? In diesem Artikel zeige ich euch wie man solche Ausreden, warum man keinen Sport machen kann, wiederlegen kann. Aber: Geht es euch wirklich schlecht, dann lasst den Sport bleiben! Hier geht es nur um die alltäglichen Probleme, kleine Wehwehchen und den typischen Schweinehund und was man dagegen machen kann!

 

Schluss mit den Ausreden!

 

Teil 1

 

Keine Motivation

Einfach absolut keine Lust?

Erinnert euch daran, wie gut ihr euch immer nach dem Training fühlt und zieht es einfach durch! Vielleicht versprecht ihr euch noch eine Art Belohnung, wie z.B. neue Sportsachen oder die Paar Schuhe, mit denen ihr
schon so lange liebäugelt oder auch eine extra Episode eurer Lieblingsstaffel; was auch immer euch zum Training motivieren kann :) Ich verspreche euch, wenn ihr euren Schweinehund überwunden habt, obwohl ihr echt absolut keine Lust hattet, dann fühlt es sich danach noch besser an, als nach einem gewöhnlichen Training! Und zu Recht! Ihr könnt stolz auf euch sein, dass ihr Willensstärke bewiesen habt!

Der Schweinehund ist einfach zu groß?

Wenn ihr schon vorher wisst, ihr werdet abends keine Motivation mehr haben und dass ihr euch z.B. einfach nicht mehr aufraffen könnt, sobald ihr euch einmal auf der Couch ausgestreckt habt, dann trickst einfach euren Schweinehund aus! Packt euch eine Tasche mit allen wichtigen Sachen, nehmt diese mit zur Arbeit und geht direkt im Anschluss laufen. Dies ist auch eine super Möglichkeit, um von der Arbeit abzuschalten und den Kopf frei zu bekommen!

Die anderen sind einfach besser als ihr und das ist auf Zeit deprimierend?

Es wird immer jemanden geben, der besser ist, aber darum geht es gar nicht! Sondern es geht allein darum, dass IHR euch verbessert und schneller/stärker/besser werdet als beim letzten Mal -"Be the best Version of yourself"! Wenn ihr euch also mit anderen vergleicht, dann nur, um es als Motivation und Ansporn zu sehen sich zu verbessern, aber nicht, um sich runterzumachen!

 

Kaum Fortschritt

Es geht einfach nicht voran?

Wenn man keine Fortschritte sieht, dann kann das ziemlich demotivierend sein, aber dann sollte man nicht direkt aufgeben, sondern erst einmal überlegen, was genau sein Ziel ist und prüfen, ob man sein Training auch effektiv danach ausgerichtet hat! Oft setzt man sich viel zu viele unterschiedliche Ziele auf einmal! -"abnehmen, Laufzeit verbessern, Streckenrekord und gleichzeitig Muskeln aufbauen wäre auch noch schön". Manche Ziele bedürfen ganz unterschiedliche Trainings- und Ernährungspläne, also überlegt euch, welches Ziel euch zunächst am Wichtigsten ist und woran ihr zuerst arbeiten wollt und richtet dann euer Training danach aus!

Manchmal kann es aber auch eine ganz andere Ursache haben, wie z.B. Übertraining. Das heißt, dass ihr euren Körper zu viel fordert und ihm zu wenig Pause gebt, sodass er nicht ausreichend regenerieren kann. Da hilft eine Trainingspause mit Mobility Training, Form Rolling etc. für eine bessere Regeneration! Und danach ist es langfristig wichtig, euer Sportpensum besser an eure Regenerationszeit anzupassen!

 

Zu wenig Zeit

Keine Zeit wegen Uni, Arbeit, Haushalt, Familie?

Wenn man etwas wirklich möchte, dann findet man immer etwas Zeit! Eine halbe Stunde früher aufstehen, eine halbe Stunde weniger am Handy oder vor dem Fernseher verbringen usw.! Guckt euch euren Tagesablauf an und probiert eure Zeit besser zu managen! Selbst ein kurzes Workout ist besser als kein Workout!

Ihr müsst eine Hausarbeit schreiben, die ihr womöglich sogar schon in ein paar Tagen abgeben müsst?

Eine halbe Stunde Sport kann man zeitlich immer noch einbauen, vor allem weil so ein Lauf auch mögliche Schreibblockaden löst und somit sich wirklich positiv auswirkt! Beim Laufen habe ich z.B. immer die besten Ideen und komme in so einen richtigen Gedanken-flow! Ratet mal, wie der Großteil meiner Blogeinträge entstehen ;) Manche nehmen sich sogar ein Diktiergerät mit, damit sie ihre Gedanken und Ideen nicht wieder vergessen.

Eine Arbeit steht an und man muss noch lernen?

Spielt eure Lernzettel auf euren Musikplayer und hört es euch beim Laufen an oder schreibt euch Karteikarten und geht diese beim Laufen durch. Ihr werdet merken, das hilft enorm beim Auswendiglernen und Einprägen! Ihr verliert also keine Lernzeit und könnt euch dabei schön auspowern, was einen super Ausgleich zum stundenlangen Sitzen darstellt!

 

Probleme mit der Kondition

Ihr seid super schnell aus der Puste oder werdet ständig überholt, was demotivierend ist?

Jeder fängt mal klein an und jedem liegt etwas mehr oder weniger, also konzentriert euch einfach auf EUCH! Passt euer Training an euren Fähigkeiten und an eure Trainingsziele an und zieht es durch, egal was die anderen denken oder ob die anderen besser sind! Nur wer dran arbeitet und fleißig trainiert, wird sich auch verbessern!

 

Teil 2

 

Körperliche Einschränkung

Schlecht oder wenig geschlafen?

Da hilft Sport am Morgen super, um doch noch fit und aufgeweckt in den Tag zu starten!

Den Tag zuvor feiern gewesen und evtl. Alkohol getrunken?

Ein Lauf an der frischen Luft und den Alkohol ausschwitzen ist das beste Mittel gegen den Kater! Und ansonsten einfach eine sehr große Runde walken gehen, falls es doch zu schlimm ist ;) Hauptsache man bringt Bewegung in den Tag!

Kopfschmerzen oder Bauchschmerzen (v.a. auch Unterleibschmerzen), deshalb ist an Sport nicht zu denken?

Gerade laufen gehen an der frischen Luft tut bei Kopfschmerzen gut und die rhythmischen Bewegungen lösen die Bauchkrämpfe! Auch Kopf- und Bauchschmerzen sind also kein Grund, um den Sport sausen zu lassen!

 

Schlechtes Wetter?

Outdoorsport kennt kein schlechtes Wetter, sondern nur die falsche Kleidung!

Mehr dazu im Artikel: Die verschiedenen Wetterbedingungen und die richtige Kleidung.

 

Neustart nach einer Pausierung

Ihr musstet aufgrund bestimmter Bedingungen (z.B. Krankheit) pausieren und könnt danach eure damaligen Leistungen nicht mehr erbringen?

Bleibt dran! Nach einer langen Pause, vor allem nach einer Krankheit, kann man nicht erwarten, dass alles unverändert geblieben ist und man noch die gleiche Ausdauer etc. wie vorher hat. Aber sobald man wieder fleißig sein Training aufnimmt, wird man auch schnell wieder Fortschritte sehen und seine frühere Leistung erreichen! Lasst euch also von anfänglichen Schwierigkeiten nicht beirren!

Könnt ihr euch erst gar nicht erst wieder motivieren nach dieser Pause anzufangen? Dann erinnert euch daran, wieviel Spaß es gemacht hat, wie gut man sich danach fühlt, wie "befreit" man nach so einem Lauf ist und wie schön es war, wenn man seine Fortschritte mitverfolgen konnte! Das Laufengehen bedeutet für jeden vielleicht noch etwas Individuelles, wie z.B. Abschalten vom stressigen Alltag oder die Unterstützung bei der Abnahme etc. Haltet euch vor Augen, wieso ihr damals angefangen habt und was es euch positives gebracht hat und dann wird die Motivation auch wieder kommen!

 

Weitere Ausreden

Ihr wart den ganzen bisherigen Monat nicht beim Sport und habt euch auch ansonsten ziemlich "gehen lassen", sodass es sich jetzt auch nicht mehr lohnt?

JEDER Tag zählt! Der Spruch "besser spät als nie" passt hier wirklich wunderbar! Man kann jeden Tag als Neustart sehen und Vollgas geben! Je länger man wartet, desto schwieriger wird es wieder anzufangen!

Du bist viel unterwegs, bist auf Reisen oder an Feiertagen hat dein Fitnessstudio zu?

Das ist das Gute beim Laufsport! Du kannst es überall und zu jeder Zeit praktizieren, brauchst abgesehen von Laufschuhen nicht zwingend irgendwelche Hilfsmittel oder Geräte und bist auch auf sonstige Weise auf nichts angewiesen!

 

Über Valentina - valentina_just_do_it

Valentina ist jung, frisch und dynamisch. Neben ihrem Sport- und Fitnessprogramm, zeigt sie auf ihrem Blog Valentina_just_do_it (valentina-just-do-it.com) tolle und ansprechende, gesunde Rezeptideen zum Nachkochen. Ihr Motto: Einfach mal machen – Just do it! Mit ihren Beiträgen rund um Sport, Ernährung und Lifestyle macht sie Lust, auf ein gesundes Leben mit Bewegung.

Im Generali Magazin unterstützt Valentina euch, eure Motivation zu stärken und zeigt euch, wieso man Aufgaben oder Herausforderungen einfach mal angehen soll!