Ein Autobahn-Hinweisschild, das darauf hinweist, dass es hier die Österreich Vignette zu kaufen gibt.

Vignette in Österreich: Bezahlt fahren

  1. ALLE THEMEN IM ÜBERBLICK
  2. VIGNETTE IN ÖSTERREICH: BEZAHLT FAHREN
Draußen unterwegs
Lesezeit: 5-6 Minuten

Vignette in Öster­reich: Bezahlt fah­ren

In Österreich besteht auf fast allen Strecken Vignettenpflicht. Wer ohne Vignette fährt, muss empfindliche Bußgelder fürchten. Vor der Einreise in die Alpenrepublik ist der Kauf einer gültigen Vignette deshalb ebenso unverzichtbar wie eine gute Kfz Versicherung.

Vignettenpflicht in Österreich: Was gilt?

Autobahnen und Schnellstraßen in Österreich sind fast durchgängig mautpflichtig. Der Nachweis über die Zahlung der Maut wird durch eine Vignette erbracht. Diese gibt es in einer digitalen und einer analogen Variante. Unabhängig von der gewählten Variante sind die verfügbaren Laufzeiten und Preise identisch.

Wichtig: Die Vignette für Österreich befreit nicht von der Pflicht zu gesonderter Maut. In Österreich gibt es mehrere Sondermautstrecken. Dazu gehören zum Beispiel der Arlbergtunnel, der Felbertauerntunnel und der Karawankentunnel.

Einzelne Strecken sind allerdings auch vignettenfrei. Dies gilt etwa für die A1 Westautobahn Teilstrecke vom Grenzübergang Walserberg bis Salzburg Nord und die A 12 Inntal Autobahn vom Grenzübergang Kiefersfelden bis Kufstein Süd. Auch die A 14 vom Grenzübergang Hörbranz bis Hohenems ist mautfrei.

Vignette in Österreich: Kosten und Laufzeiten

Die Österreich Vignette gibt es mit Laufzeiten von zwölf Monaten, zwei Monaten und zehn Tagen. Pkw, Gespanne und Wohnmobile zahlen für zehn Tage 9,40 € und für zwei Monate 27,40 €. Für die Jahresvignette fallen 91,10 € an.

Motorräder fahren etwas günstiger. Der Preis der Vignette für zehn Tage beträgt 5,40 €. Für zwei Monate werden 13,70 € und für die Jahresvignette 36,20 € fällig.

Der Gültigkeitszeitraum für Vignetten mit zwei Monaten und zehn Tagen Laufzeit kann frei gewählt werden. Die Jahresvignette gilt für das aufgedruckte Kalenderjahr sowie den vorausgehenden Dezember und den sich anschließenden Januar.

Wenn du in Deutschland einen Mietwagen mietest und damit nach Österreich fährst, musst du selbst für die korrekte Vignette sorgen. Wenn du einen Mietwagen in Österreich mietest, ist die Autobahngebühr oft bereits im Preis enthalten.

Digitale und analoge Vignetten

Die Vignette in Österreich gibt es in einer analogen und einer digitalen Variante. In der analogen Variante handelt es sich um eine Klebevignette. Diese gibt es zum Beispiel an grenznahen Tankstellen und beim ADAC. Letzterer verkauft die Vignette sowohl online als auch in den Vertriebsstellen. Die Klebevignette musst du beim Pkw gut sichtbar an der Innenseite der Windschutzscheibe anbringen. Als Motorradfahrer musst du die Vignette an einem glatten und nicht leicht auswechechselbaren Bauteil anbringen.

Die digitale Vignette ist an das Kfz-Kennzeichen gebunden. Als Käufer benötigst du lediglich das Kennzeichen deines Fahrzeugs und deine E-Mail-Adresse. Per E-Mail kommen anschließend Bestellbestätigung und Rechnung. Nach Bezahlung der Rechnung wird das Kfz-Kennzeichen automatisch durch die österreichische Autobahngesellschaft registriert. Automatisierte Kontrollen prüfen durch Kennzeichenerkennung, ob die Nutzung der Autobahnen bezahlt wurde.

Die digitale Vignette gibt es online, in den stationären Vertriebsstellen das ADAC sowie bei der österreichischen Autobahngesellschaft ASFiNAG. Wichtig: Die online gekaufte Vignette kann erst ab dem 18. Tag nach dem Kaufdatum genutzt werden. Der Grund dafür ist das 14-tägige Widerrufsrecht bei Online-Käufen nebst einer kalkulatorischen Zeitspanne für den Schriftverkehr eines Widerrufs.

Falls du schnell eine gültige Vignette benötigst, kaufst du dir am besten die analoge Variante. Alternativ kannst du in ADAC-Vertriebsstellen vor Ort die digitale Variante kaufen. (Dort gilt das Widerrufsrecht für Online Käufe nicht.) Unternehmer erhalten auch bei der österreichischen Autobahngesellschaft eine digitale Vignette ohne Wartezeit: Denn das 14-tägige Widerrufsrecht gilt nur für Verbraucher. Wer als Unternehmer verreist, sollte zuvor prüfen, ob die abgeschlossene Reiseversicherung auch Geschäftsreisen mitversichert.

So teuer ist Fahren ohne Vignette in Österreich

Wer ohne Vignette in Österreich auf der Autobahn kontrolliert wird, muss nachzahlen: Die Ersatzmaut für Pkw und Wohnmobile beträgt 120 €. Motorradfahrer zahlen 65 €. Eine noch schlechtere Idee als das Fahren ohne Vignette ist jegliche Manipulation an den Vignetten. Dafür zahlen Pkw und Wohnmobilfahrer 240 €, Motorradfahrer 130 €. Wichtig: Wer die festgesetzten Beträge nicht bezahlt, muss mit weiteren Verwaltungsstrafen rechnen. Diese reichen von 300 - 3000 €.

Neben einer möglichen manuellen Kontrolle wird die Einhaltung der Vignettenpflicht in Österreich vor allem mit Kameras überprüft. Die automatische Vignettenkontrolle (AVK) umfasst neun mobile Anlagen, die alle 7–14 Tage ihren Standort wechseln. Die Anlagen helfen, Fahrzeuge ohne gültige Vignette zu erkennen.

Vignettenpflicht und Autobahngebühren in anderen europäischen Ländern

Österreich ist nicht das einzige Land, das Gebühren für die Nutzung der Autobahn verlangt. Neun Länder verlangen eine streckenbezogene Maut. Bezahlt wird dann beim Passieren von Mautstationen. Länder mit solchen Mautsystemen sind zum Beispiel Frankreich, Großbritannien, Italien, Kroatien, Portugal, Polen und Spanien. Auch in Nicht-EU-Ländern wie zum Beispiel Serbien und Mazedonien gibt es streckenabhängige Autobahngebühren. In diesen Ländern benötigen Autofahrer zudem den Nachweis eines Versicherungsschutzes in Form der grünen Karte.

Neben Österreich verlangen sieben weitere europäische Länder den Kauf einer Vignette. Neben der Schweiz sind dies vor allem ost- und südosteuropäische Länder. In den meisten Ländern gibt es Tages-, Monats- und Jahresvignetten. Eine Ausnahme ist die Schweiz: Hier fallen 39 € für eine Jahresvignette an – ohne jegliche Auswahlmöglichkeiten.

Du solltest dich also in jedem Fall vorab über das jeweilige Mautsystem informieren und keinesfalls „unfrei“ fahren. Die Bußgelder können empfindliche Höhen erreichen – zum Beispiel bis zu 800 € in Slowenien, 195 € in Tschechien und 175 € zuzüglich Vignettenkosten in der Schweiz.

Fazit: Rechtzeitig Österreich Vignette kaufen und sicher fahren

Die Österreich Vignette gibt es in einer digitalen und einer analogen Form. Wenn du dich für die digitale Variante entscheidest, musst du als Verbraucher die Widerrufsfrist abwarten, vorher ist die Vignette noch nicht gültig. Außer du kaufst sie vor Ort in einer der ADAC-Vertriebsstellen. Die Vignette kostet je nach Laufzeit 9,40 € - 91,10 €. Billiger als die Ersatzmaut von 120 € ist das „Pickerl“ also immer. 

Mit mehr Leistungen nachhaltig versichert

Unsere Emp­feh­lung

Sorge für ausreichend Schutz mit der Kfz-Versicherung von Generali, um bei Schäden und Unfällen abgesichert zu sein.


Mehr erfahren

Gene­rali Vita­li­tyApp

Unser Gesundheitsprogramm motiviert Sie mit kleinen Extras, bewusster zu leben.