Ein Paar liegt zwischen Umzugskartons auf einer Matratze in der neuen Wohnung.

Leben im Wohnprojekt ist eine Alternative für gemeinsames Wohneigentum

  1. ALLE THEMEN IM ÜBERBLICK
  2. LEBEN IM WOHNPROJEKT IST EINE ALTERNATIVE FÜR GEMEINSAMES WOHNEIGENTUM
Mein Zuhause
Lesezeit: 5-6 Minuten

Leben im Wohn­pro­jekt ist eine Alter­na­tive für gemein­sa­mes Wohn­ei­gen­tum

Das Wohnen in Städten und Ballungsräumen wird immer teurer. Gute Eigentumswohnungen sind für viele Menschen kaum noch bezahlbar. Günstige Wohnungen in Wohngenossenschaften haben oft lange Wartelisten. Viele junge Familien und Singles nehmen deshalb ihr Leben selbst in die Hand. Sie gründen eigene Wohnprojekte. Wir erklären dir, wie dieser neue Wohntrend funktioniert.

Was sind Wohnprojekte?

Die große Mehrheit der Menschen in Deutschland ist entweder Eigentümer oder Mieter. Diese beiden Wohnformen sind sehr unterschiedlich. Der Eigentümer besitzt und versichert die Wohnung, in der er lebt. Der Mieter zahlt eine monatliche Miete an seinen Vermieter. Dieser Vermieter kann eine Privatperson, eine Wohnungsgesellschaft oder eine Wohnungsgenossenschaft sein.

Ein Wohnprojekt ist eine Mischform dieser beiden Arten zu wohnen. Bei einem Wohnprojekt schließen sich mehrere Menschen zusammen, um gemeinsam Eigentum zu schaffen. Die Beteiligten eines Wohnprojektes planen, entwickeln und finanzieren ein Wohnhaus, in das sie nach der Fertigstellung zusammen einziehen. Am Ende wohnt jede Partei in einer eigenen Wohnung oder einem eigenen Wohnbereich. Als Mitglied des Wohnprojektes bist du sowohl Eigentümer als auch Mieter.

Was ist der Vorteil von Wohnprojekten?

Wohnprojekte bieten Menschen mit einem begrenzten finanziellen Spielraum die Möglichkeit, in Gegenden mit hohen Immobilienpreisen an Wohneigentum zu kommen. Warum ist das so? Auf dem freien Markt wird neuer Wohnraum oft von kommerziellen Immobiliengesellschaften verkauft. Diese Anbieter müssen beim Verkauf einen möglichst hohen Preis erzielen. Ist die Nachfrage größer als das Angebot, sind die Marktpreise hoch.

Durch den Zusammenschluss mit mehreren Gleichgesinnten zu einem Wohnprojekt könnt ihr große Bauprojekte ohne eine Immobiliengesellschaft umsetzen. Das hat zwei Vorteile. Zum einen fallen die Kosten weg, die durch die Immobiliengesellschaft entstehen, um ihre Mitarbeiter zu bezahlen. Zum anderen könnt ihr bei der Umsetzung eures Bauprojektes selbst darauf achten, dass die Baukosten in eurem Budget bleiben.
Zusätzlich wird mit einem Wohnprojekten bezahlbarer Wohnraum für dich und nachfolgende Generationen geschaffen. Denn bei vielen Wohnprojekten ist der Wiederverkauf von vorneherein ausgeschlossen.

Bei der Planung deines zukünftigen Traumhauses kannst du in einem Wohnprojekt großen Einfluss darauf nehmen, wie du später leben wirst. Denn du kannst dein zukünftiges Heim bedarfsgerecht planen. Das bedeutet zum Beispiel, dass du beim Bau besonders stark darauf achten kannst, ausreichend Platz für deine Kinder zum Spielen und Herumtoben zu schaffen. Oder den Bau so zu planen, dass dort mehreren Generationen zusammenleben können.

Was ist das Besondere an einem Wohnprojekt?

Wenn du mit anderen in Gemeinschaft ein Wohnprojekt umsetzt, tragen alle Parteien ein Stück der Verantwortung. Das beginnt mit der Finanzierung des Projekts, geht über die Planung und reicht bis zum Bau oder zur Begleitung des Baus. Was bedeutet das für dich? Ein Wohnprojekt kann nur in Selbstverantwortung und im intensiven Austausch mit anderen Menschen umgesetzt werden .

Du kannst dich bei einem Wohnprojekt von Anfang an stark einbringen. Ähnlich wie ein normaler Bauherr trägst du die Risiken am Bau mit. Und du kannst viel Einfluss darauf nehmen, wie du eines Tages leben wirst. Dafür musst du allerdings auch in der Lage sein, auf die Vorstellungen der anderen Parteien des Wohnprojektes einzugehen. Wenn du mit einem Wohnprojekt dein Traumhaus verwirklichen willst, solltest du deshalb nicht nur engagiert, sondern auch kompromissfähig sein.  

Es gibt viele verschiedene Arten von Wohnprojekten. Die meisten eint jedoch die Vorstellung, mit dem Projekt nicht nur ein Haus für gemeinsamen Wohnraum zu schaffen. Viele Baugemeinschaften wollen in dem neuen Zuhause auch eine bestimmte Form des Zusammenlebens umsetzen. Oft geht es darum, die Anonymität des großstädtischen Lebens zu durchbrechen und mit dem Wohnprojekt eine gute Gemeinschaft zu errichten. Wenn du in einem Wohnprojekt leben willst, solltest du dich gerne in diese Gemeinschaft einbringen wollen.

Wie finde ich ein geeignetes Projekt?

Der wichtigste Schritt, um ein Wohnprojekt ins Leben zu rufen, besteht darin, Menschen zu finden, die eine ähnliche Vorstellung vom Leben und Wohnen haben wie du. Zusammen müsst ihr ein gemeinsames Ziel entwickeln, wo und wie ihr diese Vorstellung in Zukunft umsetzen wollt. Werden die Pläne konkreter, benötigt jedes Wohnprojekt eine Gesellschaftsstruktur. Das kann zum Beispiel eine Genossenschaft oder selbstverwaltete GmbH sein.

Wen dir die Idee in einem Wohnprojekt zu leben zuspricht, hast du zwei Möglichkeiten, diese umzusetzen. Entweder suchst du aktiv nach Menschen, die mit dir gemeinsam ein Wohnprojekt ins Leben rufen wollen. Ein guter Anfangspunkt dafür sind Freunde, Familie oder Bekannte. Oder du suchst auf Veranstaltungen in deiner Region oder im Internet nach bestehenden Wohnprojekten, die für neue Mitglieder offen sind.

Weitere Informationen findest du auf diesen Internetseiten:
•    FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., die bundesweite Interessenvertretung für Wohnprojekt in Deutschland
•    Wohnbund, Verband zur Förderung wohnpolitischer Initiativen
•    Bring-together, soziales Startup für gemeinschaftliche Lebens- und Wohnformen

Fazit: Wohnprojekt als moderne Großfamilie

Das Leben in einem Wohnprojekt ist für Familien besonders attraktiv. Das liegt zum einen an den Finanzen. Denn mit den Kindern kommen nicht nur neue Ausgaben dazu. Ein Elternteil muss zusätzlich oft seine Arbeitsstunden reduzieren, um die Familie am Laufen zu halten. Ein Wohnprojekt macht Eigentum in dieser Situation jedoch nicht nur bezahlbarer. Es bietet auch in dieser wichtigen Lebensphase ein familienfreundliches Umfeld.

Zusammenfassung:

Ein Wohnprojekt kann besonders für Menschen mit einer starken sozialen Ader die bessere Alternative zur Eigentumswohnung sein. Als Mitglied in einem Wohnprojekt bist du sowohl Eigentümer als auch Mieter deiner Wohnung und senkst damit deine Wohnkosten.

Unsere Emp­feh­lung

Sichere dich mit der Vermögenssicherungspolice der Generali ab und schütze deine privaten Vermögenswerte.

Mehr erfahren

Ähn­li­che Arti­kel