Biosimilars

Wertvolle Medikamente für stabile Beiträge

Sobald der Patentschutz ausläuft, dürfen andere Anbieter das Medikament nachahmen und als deutlich günstigeres Biosimilar anbieten.

DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE:

  • Wie Generika durchlaufen Biosimilars sorgfältige Studien, bevor sie zugelassen werden.
  • Individuelle Packungsgrößen und einfachere Handhabung.
  • Geringere Kosten.

Machen auch Sie mit!

Mit Biosimilars können wir gemeinsam mit Ihnen Kosten sparen und damit die Beiträge für alle Versicherten niedrig halten.

Was sind Biosimilars?

Bei einigen Erkrankungen wie etwa Krebs oder Rheuma kommen sogenannte Biologika zum Einsatz. Das sind biotechnologische Arzneimittel, deren Wirkstoff von lebenden Mikroorganismen hergestellt werden.

Wenn der Patentschutz für diese Arzneimittel endet, dürfen andere Hersteller Nachfolgepräparate produzieren. Solche gleichwertigen Kopien kennen wir bei synthetisch hergestellten Medikamenten als „Generikum“. Bei Biologika heißen die Nachfolgepräparate Biosimilars.

Besonders sorgfältig geprüft

Wie Generika durchlaufen auch Biosimilars sorgfältige Studien bevor Sie zugelassen werden. Diese Studien müssen bestätigen, dass das neue Medikament ebenso wirksam und sicher ist, wie das Original. Ist das für eine Erkrankung nachgewiesen, gilt es auch für die weiteren Anwendungsgebiete des Original-Wirkstoffes als belegt.

Nur mit ärztlicher Absprache

Wie jede dauerhafte Behandlung mit einem Medikament, sollten Sie auch den Einsatz von biologischen Arzneimitteln mit Ihrem Arzt absprechen. Wichtig ist, dass Ihnen der Apotheker nur das Medikament geben darf, das Ihnen Ihr Arzt verschreibt. Fragen Sie Ihren Arzt nach Biosimilars als Alternative.

Sie können eine Behandlung direkt mit Biosimilars beginnen. Aber auch der Wechsel im Laufe einer Behandlung ist kein Problem. Alle Studien zeigen, dass Biosimilars bei einer Umstellung ebenso gut wirken, wie die Original-Biologika.

Gibt es Nebenwirkungen?

Wie jedes Medikament haben auch Biologika Nebenwirkungen. Bei einem Biosimilar können die gleichen Nebenwirkungen auftreten wie beim Original. Es ist möglich, dass andere Zusatzstoffe enthalten sind. Auch diese können Unverträglichkeiten hervorrufen. Aus diesem Grund ist es wichtig, den Einsatz von Biosimilars mit dem Arzt abzusprechen.

Biosimilars haben viele Vorteile

Der größte Nutzen von Biosimilars sind sicher die geringeren Kosten. Daneben können sie aber noch weitere Vorteile für Sie haben, z.B. geeignetere Packungsgrößen oder eine einfachere Handhabung. Denn Biologika müssen in der Regel gespritzt werden. Manche Menschen kommen dabei gut mit einer Fertigspritze zurecht. Andere bevorzugen einen Injektor oder Pen. Gut, wenn man die Wahl hat.

In vielen Fällen könnten unsere Versicherten Biosimilars verwenden. Vielleicht gehören ja auch Sie dazu? Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über dieses Thema. Gerne können Sie hierzu auch unsere Kooperations- und Gesundheitspartner nutzen. Darauf können Sie sich verlassen: Wir zahlen im Rahmen Ihres Tarifs das Medikament, das Ihr Arzt Ihnen verschreibt!

Quelle: Leitfaden „Biosimilars“ (2021) der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ): www.akdae.de/Arzneimitteltherapie/LF/Biosimilars

Haben Sie noch Fra­gen zum Thema Bio­si­mi­lars?

Das Generali Gesundheitstelefon berät Sie auch zu Biosimilars.  Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 0221 1636-6668

Gene­rali Gesund­heits­App

Krankenversicherung muss nicht kompliziert sein. Laden Sie sich jetzt die neue Generali GesundheitsApp herunter!