Mann trinkt Tee gegen Sodbrennen

Sodbrennen: Was du dagegen tun kannst

  1. ALLE THEMEN IM ÜBERBLICK
  2. SODBRENNEN: WAS DU DAGEGEN TUN KANNST
Gesund bleiben
Lesezeit: 3-4 Minuten

Sod­bren­nen: Was du dage­gen tun kannst

20 bis 30 % der Deutschen leiden regelmäßig an Sodbrennen und Refluxbeschwerden. Zu den Symptomen gehören brennende Schmerzen im Oberbauch oder hinter dem Brustbein, aber auch Halsschmerzen und Heiserkeit. Die Beschwerden tauchen vermehrt nach dem 50. Lebensjahr auf, wenn die Muskulatur der Speiseröhre zunehmend erschlafft. Auch in der Schwangerschaft kommt Sodbrennen häufig vor.

In diesem Artikel erklären wir, welche Ursachen Sodbrennen hat, mit welchen Hausmitteln du Sodbrennen stoppen kannst und was vorbeugend hilft. Im Zweifelsfall solltest du dich an deinen Arzt oder deine Ärztin wenden. Mit Generali bist du im Krankheitsfall abgesichert.

Was ist Sodbrennen?

Bei Sodbrennen wird Speisebrei aus dem Magen in die Speiseröhre gedrückt und verursacht dort Reizungen. Das ist zwar unangenehm und schmerzhaft, aber nicht immer ein Grund zur Sorge. Folgende Beschwerden sind typisch für Sodbrennen und können über mehrere Stunden bestehen.

Symptome von Sodbrennen

•    schmerzhaftes, brennendes Gefühl in der Brust
•    saures Aufstoßen
•    Heiserkeit
•    säuerlicher Geschmack im Mund
•    Husten
•    Übelkeit und Völlegefühl
•    Brennen im Rachen
•    Schluckbeschwerden
•    bei anhaltendem Sodbrennen: Zahnschäden durch die Magensäure

Wenn du allerdings regelmäßig Beschwerden hast, solltest du nach der Ursache suchen.

Häufige Ursachen bei Sodbrennen


Sodbrennen: Wann zum Arzt?

Hast du oft Sodbrennen und wachst regelmäßig morgens mit Heiserkeit auf? Dann steckt womöglich mehr dahinter. Denn auch bestimmte Krankheiten wie die Refluxkrankheit können Sodbrennen auslösen. Umgekehrt kann auch unbehandeltes Sodbrennen langfristig zu Krankheiten führen. Akute Beschwerden, wie starke Schmerzen in der Brust, solltest du ebenfalls umgehend ärztlich abklären lassen. Denn das kann nicht nur ein Symptom von Sodbrennen, sondern auch ein Anzeichen für einen Herzanfall sein. Eine ärztliche Untersuchung kann Klarheit schaffen.

5 Tipps, wie du Sodbrennen vorbeugst

5 Tipps, wie du Sodbrennen vorbeugst


Natürliche Mittel gegen die Beschwerden

Gegen gelegentliches saures Aufstoßen gibt es zum Glück eine ganze Reihe einfacher, natürlicher Lösungen. Probiere aus, was für dich funktioniert. Schon deine Körperhaltung kann Sodbrennen vorbeugen. Stehe deshalb aufrecht und achte im Sitzen auf einen geraden Rücken. Im Liegen kannst du deinen Oberkörper hochlagern. Vermeide außerdem enge Kleidung und lockere den Gürtel.

Manche schwören auf einen kleinen Schluck Apfelessig oder ein Glas Wasser mit einem Teelöffel Natron. Aber Vorsicht, die entstehende Kohlensäure kann das Sodbrennen sogar verstärken. Auch Nahrungsergänzungsmittel mit Süßholz können die Symptome lindern. Außerdem gibt es in der Apotheke rezeptfreie Mittel gegen Sodbrennen, die Säure neutralisieren.
 

Hausmittel bei Sodbrennen


Fazit

Mit einem gesunden Lebensstil sorgst du vor. Wenn die Beschwerden häufiger vorkommen und dir auch die vorbeugenden Maßnahmen nicht langfristig helfen, solltest du dir ärztlichen Rat einholen. Du glaubst, deine Medikamente könnten zu Sodbrennen führen? Frage in der Praxis nach, welche Alternativen du hast. In der Apotheke gibt es neben rezeptfreien Tees und pflanzlichen Mitteln gegen Sodbrennen auch Präparate auf Rezept. Dein Arzt oder deine Ärztin kann dir Säureblocker, H2-Rezeptorblocker oder Antazida gegen zu viel Magensäure verschreiben. Für den Dauereinsatz eignen sich die Medikamente meist jedoch nicht.

Unsere Emp­feh­lung

Mit einer privaten Krankenvollversicherung hast du die perfekte Rundum-Vorsorge.

Mehr erfahren