Früherkennungsmaßnahmen und Vorsorgeuntersuchungen wahrnehmen und erweiterte Leistungen der Generali nutzen

Maßnahmen zur Früherkennung von Erkrankungen und medizinische Vorsorge leisten einen sinnvollen Beitrag dazu. Aus diesem Grund erstattet die Generali ihren Versicherten die Kosten aller Vorsorge-Untersuchungen nach gesetzlich eingeführten Programmen ohne Alters- und Intervallbeschränkung. Das gilt auch für erweiterte Vorsorge-Untersuchungen nach dem Verzeichnis für zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen.


  • Gesundheits-Checkup
    • Früherkennung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes mellitus und Nierenerkrankungen
    • Empfohlen einmalig für Männer und Frauen zwischen 18 und 35 Jahren
    • Empfohlen alle 3 Jahre für Männer und Frauen ab 35 Jahren
  • Hautkrebs-Früherkennung
    • Untersuchung durch Hautkrebs-Sceening
    • Empfohlen alle 2 Jahre für Männer und Frauen ab 35 Jahren
  • Vorsorge zur Zahngesundheit
    • Früherkennung von Zahn- oder Munderkrankungen
    • Empfohlen jährlich für Männer und Frauen jeden Alters
  • Augenuntersuchung
    • Früherkennung von Augenerkrankungen
    • Empfohlen alle 2 Jahre für Männer und Frauen bis 65 Jahren
    • Empfohlen jährlich für Männer und Frauen ab 65 Jahren
  • Darmkrebs-Früherkennung (Stuhltest)
    • Test auf verborgenes (occultes) Blut im Stuhl mit quantitativen immunologischen Tests (i-FOBT)
    • Empfohlen jählich für Männer und Frauen zwischen 50 und 55 Jahren
    • Empfohlen alle 2 Jahre für Männer und Frauen ab 55 Jahren
  • Darmkrebs-Früherkennung (Darmspiegelung)
    • Empfohlen alle 10 Jahre für Männer und Frauen ab 55 Jahren für insgesamt 2x
Untersuchung zur Früherkennung von Krankheiten bei Kindern (U-Untersuchungen) und Jugendlichen (J-Untersuchungen) - sogenannte Paed-Checks
  • Paed-Check Geburt (U1): Neugeborenen-Erstuntersuchung gegebenenfalls einschließlich Beratung der Bezugsperson
  • Von der Geburt an bis zum Alter von 6 Jahren:
    Erkennen und ggf. Behandlungseinleitung von altersgemäßen angeborenen Stoffwechselstörungen, Entwicklungs- und Verhaltensstörungen, Erkrankungen der Sinnes-, Atmungs- und Verdauungsorgane, Sprach- oder Sprechstörungen, Anomalien im Zähne-, Kiefer- und Mundbereich, Fehlbildungen bei Skelett und Muskulatur und ärztliche Beratung zu Impf-Empfehlungen

    In folgenden Intervall-Abschnitten:
    • Paed-Check Start (U2) – im Alter vom 3.  bis 14. Lebenstag
    • Paed-Check 0.1 (U3) – im Alter von der 4. bis 5. Lebenswoche
    • Paed-Check 0.3 (U4) – im Alter vom 3. bis 4. Lebensmonat
    • Paed-Check 0.6 (U5) – im Alter vom 6.  bis 7. Lebensmonat
    • Paed-Check 1.0 (U6) – im Alter vom 10. bis 12. Lebensmonat
    • Paed-Check 2.0 (U7) – im Alter vom 21. bis 24. Lebensmonat
    • Paed-Check 3.0 (U7a) – im Alter vom 34. bis 36. Lebensmonat
    • Paed-Check 4.0 (U8) – im Alter vom 46. bis 48. Lebensmonat
    • Paed-Check 5.0 (U9) – im Alter vom 60. bis 64. Lebensmonat
  • Paed-Check 13.0 (J1) – Alter von 13 bis 14 Jahren:
    Ärztliche Untersuchung, unter anderem des allgemeinen Gesundheitszustands und der Wachstumsentwicklung, der Organe und des Skelettsystems, Untersuchung des Stands der Pubertätsentwicklung, der seelischen Entwicklung und des Auftretens von psychischen Auffälligkeiten, von Schulleistungsproblemen und gesundheitsgefährdendem Verhalten (Rauchen, Alkohol- und Drogenkonsum) und zur Erhebung des Impfstatus
Zahnärztliche Früherkennung
  • im Alter von 6 bis 72 Monaten: zahnärztliche Früherkennungsuntersuchungen (insgesamt 6x) auf Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten u. a. mit eingehender Untersuchung und Inspektion der Mundhöhle, Einschätzung des Kariesrisikos, Beratung auch der Erziehungsberechtigten zu Mundhygiene und Ernährung, Motivation zur Prophylaxe und Empfehlung geeigneter Fluoridierungsmittel
  • im Alter von 6 bis 18 Jahren: Individuelle prophylaktische Leistungen u. a.
    • mit Erhebung des Mundhygienestatus, Aufklärung des Versicherten und ggf. dessen Erziehungsberechtigten über Krankheitsursachen sowie deren Vermeidung, Motivation und Remotivation, lokale Fluoridierung und Versiegelung kariesfreier Fissuren und Grübchen von Backenzähnen.
    • Ab dem zwölften Lebensjahr werden die halbjährlichen Untersuchungen in ein Bonusheft eingetragen; diese Eintragungen sollen eine regelmäßige Zahnpflege nachweisen und erhöhen die Festzuschüsse, wenn später Zahnersatz erforderlich werden sollte
  • Brustkrebs-Früherkennung
    • Untersuchung der Brustoberfläche und Abtasten von Brust und Lymphknoten der Achselhöhlen
    • Empfohlen jährlich für Frauen ab 30 Jahren
  • erweiterte Vorsorge zur Brustkrebs-Früherkennung
    • Mammographie-Screening (Röntgenaufnahme der Brust)
    • Empfohlen alle 2 Jahre für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren
  • Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs
    • Frauenärztliche Untersuchung sowie ein Zellabstrich (Pap-Test)
    • Empfohlen jährlich für Frauen ab 20 Jahren
  • Vorsorge in der Schwangerschaft
    • Erste Vorsorge in der Schwangerschaft
    • Folgevorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft
  • Früherkennung von Prostatakrebs
    • Tastuntersuchung der Prostata
    • Empfohlen jährlich für Männer ab 65 Jahren
  • Früherkennung von Bauchaortenaneurysma
    • Empfohlen einmalig für Männer ab 65 Jahren
    • Ultraschallscreening auf Bauchaortenaneurysmen

Darüber hinaus bieten wir Ihnen in den Tarifen GesundPro, GesundProMed, GesundSmart, PrivatproMed, Privat und Vario sowie den jeweiligen Ausbildungsstufen erweiterte Vorsorge-Leistungen an. Einige konkrete Beispiele haben wir Ihnen nachfolgend aufgelistet.

  • Großer Gesundheits-Check
    einschließlich Belastungs-EKG, Lungenfunktionsprüfung, Ultraschalluntersuchung sowie Untersuchung verschiedener Blut- und Stoffwechselwerte
  • Schilddrüsen-Check
    Ultraschalluntersuchung zur Früherkennung einer Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse einschließlich der TSH-Bestimmung
  • Brain-Check
    Hirnleistungs-Test mit Anwendung standardisierter Fragebögen zur Früherkennung von Hirnleistungsstörungen wie z. B. Demenz
  • Untersuchung des Herzinfarkt-Risikos
    Untersuchung zur individuellen Herz-Kreislauf-Risikoeinschätzung, Belastungs-EKG, Ultraschalluntersuchung der Halsschlagader, Blutuntersuchung, insbesondere der Fettwerte und des Homocysteins
  • Glaukom-Vorsorge
    Früherkennungsuntersuchung zur Diagnostik des grünen Stars
  • Diagnostik einer altersabhängigen Makuladegeneration
    Früherkennungsuntersuchung der Netzhautmitte mit Gesichtsfelduntersuchung
  • Osteoporose-Früherkennung
    Knochendichtemessung zur Früherkennung der Skeletterkrankung Osteoporose
  • Schlaganfall-Check
    Untersuchung der hirnversorgenden Arterien mittels Doppler-Sonographie zur Früherkennung eines Schlaganfall-Risikos
  • HIV-Test
    Test zum Ausschluss einer HIV-Infektion bzw. AIDS-Erkrankung
  • Neugeborenen-Audio-Check
    Untersuchung zur Früherkennung von Schwerhörigkeit
  • Schielvorsorge
    Untersuchung zur Früherkennung einer Sehschwäche im Kleinkind- und Vorschulalter
  • Zusätzliche Intervall-Checks zu den Kinder-Früherkennungsuntersuchungen
    • Paed-Check 7.0 (U10) – im Alter von 7-8 Jahren:
      Erkennen und ggf. Einleitung der Therapie von Entwicklungs- und Verhaltensstörungen
    • Paed-Check 9.0 (U11) – im Alter von 9-10 Jahren:
      Erkennen und Behandlungseinleitung von Schulleistungsstörungen, Sozialisations- und Verhaltensstörungen, Zahn-, Mund- und Kieferanomalien, gesundheitsschädigendem Medienverhalten
    • Paed-Check 16.0 (J2) – im Alter von 16-18 Jahren:
      Erkennen und Behandlungseinleitung von Pubertäts- und Sexualitätsstörungen, Haltungsstörungen, Kropfbildung, Diabetes-Vorsorge, Sozialisations- und Verhaltensstörungen
  • Fettstoffwechselvorsorge
    Untersuchung zur Früherkennung von Fettstoffwechselstörungen (im Alter von 10 bis 16 Jahren)
  • Vorsorge zur Krebs-Früherkennung
    • Ultraschalluntersuchung des kleinen Beckens, insbesondere von Gebärmutter und Eierstöcken
    • Ultraschall der Brust
  • In der Schwangerschaft
    • Zusätzliche Ultraschalluntersuchungen des Feten
    • Triple-Test als zusätzliche Labordiagnostik
    • Nackentransparenzmessung
  • Vorsorge zur Krebsfrüherkennung
    • Ultraschalluntersuchung von Nieren, Blase und Hoden, Urinanalyse auf Blasenkrebsmarker
    • Bestimmung des prostataspezifischen Antigens (PSA-Test) zur Früherkennung des Prostata-Karzinoms und transrektaler Ultraschall der Prostata

GesundheitstelefonSie haben eine Vorsorge-Untersuchungen im Überblick nicht gefunden?
Wenn Sie unsicher sind, welche Vorsorge für Sie persönlich sinnvoll ist, rufen Sie doch einfach unser Gesundheitstelefon an. Unter der Telefonnummer 0221/1636-6668 erhalten Sie rund um die Uhr erstklassigen Rat zu allen medizinischen Fragen.


Rechtlicher Hinweis: Diese Informationen zur Verkaufsunterstützung geben Ihnen nur einen Überblick über den möglichen Vertragsinhalt. Ihr konkreter Versicherungsschutz ergibt sich aus Ihren individuellen Vertragsunterlagen, insbesondere aus Ihrem Versicherungsschein und den zugrunde liegenden Allgemeinen Versicherungsbedingungen.

Berater finden

Finden Sie auch in Ihrer Nähe einen Vermögensberater in den über 5.000 Direktionen und Geschäftsstellen der DVAG.

Sie haben eine Frage zum Produkt?

Die Vermögensberater der Deutschen Vermögensberatung bieten Ihnen kompetente Beratung zu unseren Versicherungs- und Vorsorgelösungen.

Mehr erfahren

Lassen Sie sich beraten.

Finden Sie auch in Ihrer Nähe einen Vermögensberater in den über 5.000 Direktionen und Geschäftsstellen der Deutschen Vermögensberatung.

Service & Kontakt

Generali GesundheitsApp

Generali GesundheitsApp

Nutzen Sie viele Services der Generali einfach über Ihr Smartphone, z. B. beim Senden von Arztrechnungen und Rezepten.

Sie möchten uns einfach kontaktieren?

Kontakt

Sie möchten uns einfach kontaktieren?

Wir bieten Ihnen einfache und schnelle Kommunikation.

Mein Versicherungsschutz

Mein Versicherungsschutz

Informieren Sie sich jederzeit über Ihre versicherten Leistungen.