The Human Safety Net

The Human Safety Net ist die neue, globale Gemeinschaftsinitiative der internationalen Generali Gruppe. Wir glauben daran, dass jeder Mensch die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben verdient. The Human Safety Net unterstützt benachteiligte Menschen dabei, ihre Möglichkeiten selbst zu verbessern und zu einem guten und sicheren Leben in ihren Familien und Gemeinschaften beizutragen.

The Human Safety Net ist mehr als ein Förderprogramm. Generali lädt seine Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner ein, Teil einer gemeinsamen Bewegung zu werden.

Als eine der größten Ländergesellschaften in der internationalen Generali Gruppe leistet die Generali in Deutschland einen wichtigen Beitrag zu The Human Safety Net – finanziell und personell.

Gegenwärtig umfasst The Human Safety Net drei Programmbereiche:

The Human Safety Net for Families

… schützt sozial benachteiligte Kinder. Keine andere Phase des Lebens ist so prägend wie die ersten sechs Jahre. The Human Safety Net for Families hilft Eltern, ihren Kindern die bestmögliche Unterstützung zu bieten. Das geschieht nicht durch gute Ratschläge „von oben“, sondern mit einem Programm, in dem Eltern auf Augenhöhe von- und miteinander lernen. Partner von The Human Safety Net for Families in Deutschland ist die Eltern AG.

Mit Unterstützung des The Human Safety Net baut die Eltern AG weitere Standorte auf und erweitert ihr Konzept. Außerdem unterstützen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Generali die Teilnehmerinnen der Elternkurse mit Rat und Tat.

Für The Human Safety Net for Families ist Generali Deutschland auch für die weltweite Programmsteuerung verantwortlich.

The Human Safety Net for Refugee Start-Ups

… unterstützt geflüchtete Menschen dabei, eigene Unternehmen erfolgreich zu gründen. Viele Geflüchtete waren in ihren Heimatländern unternehmerisch selbstständig und sind dynamische Entrepreneure. Dieses Potenzial gilt es zu erschließen. Geflüchtete als Gründer, das bedeutet Einkommen und Sicherheit für ihre Familien. Es bedeutet Unabhängigkeit von Sozialhilfe und neue Arbeitsplätze. Und es bedeutet bestmögliche Integration.

The Human Safety Net for Refugee Start-Ups setzt auf Kooperation. Öffentliche Institutionen wie das Bundeswirtschaftsministerium, die Arbeitsverwaltung und die Kommunen sind ebenso eingebunden wie Unternehmen, Spitzenverbände der Wirtschaft und zivilgesellschaftliche Organisationen und Initiativen.

The Human Safety Net for Refugee Start-Ups hilft interessierten Geflüchteten, ihre Unternehmerqualitäten zu testen, bereitet die ausgewählten Programmteilnehmer mit intensiven Trainings vor und unterstützt bei der Konzeptentwicklung und Umsetzung. Auch kleinere Startkredite sind Teil des Programms. Und natürlich sind auch hier Generali-Beschäftigte als tatkräftige Unterstützer an Bord.

Wichtigster Umsetzungspartner in Deutschland ist Social Impact Lab.

The Human Safety Net for Newborns

Asphyxia - die nicht ausreichende Zufuhr von Sauerstoff vor, während und unmittelbar nach der Geburt eines Kindes - zählt zu den häufigsten und gefährlichsten Komplikationen bei Neugeborenen. Allein in Europa erleiden rund 30.000 Babys jedes Jahr dieses Schicksal. In rund 5.000 Fällen kommt es zum Tod des Kindes.

Gemeinsam mit Ärzten, Wissenschaftlern und spezialisierten Organisationen stellt sich The Human Safety Net for Newborns weltweit dieser Herausforderung. Das Programm besteht aus den Elementen Information, Prävention und Behandlung der Folgen.