„Nur Leistung zählt“ Bundesliga-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus über Fußball, Frauendebatten und Fitness in Coronazeiten

Sie ist die erste Frau, die im deutschen Profifußball Spiele im Männerbereich leitet – Bibiana Steinhaus war anlässlich des 8. Deutschen Diversity-Tages die Impulsrednerin der ersten Veranstaltung der Reihe buon appetito @ generali DIGITAL.

Bundesliga-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus

Bibiana Steinhaus steht für Vieles, für das auch die Generali steht: Sie ist Vorreiterin in ihrem Bereich, sie hat sich in einem harten Wettbewerb durchgesetzt und sie verfügt über die Gelassenheit und Weitsicht, auch mal unliebsame Entscheidungen zu treffen. „Ich umgebe mich gerne mit Menschen, die schnell erkennen, wie ein Problem gelöst werden kann. Jede Entscheidung birgt ein Risiko, und wir sind letztendlich auch verantwortlich für die Entscheidung, die wir nicht treffen“, sagt Steinhaus in der Talkrunde. Dabei betonte sie, dass man den Mut haben muss, auch mal einen Fehler zu machen. Denn darin liege die Chance zu lernen.

Das Vorurteil, dass Frauen auf dem Fußballfeld nichts verloren haben, hört sie immer wieder. Sich als Frau in einer absoluten Männerdomäne zu behaupten, hat sie sich hart erkämpft. Müssen Frauen mehr leisten? „Sie dürfen auf jeden Fall nicht weniger leisten“, sagt Bibiana Steinhaus.

Andrea Timmesfeld, Head of Public Affairs & Community Engagement bei Generali, im Webtalk mit Bundesliga-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus