Kfz-Versicherung für Formel-1-Fahrer

München – Pole Position, Pit-Stop, Pferdestärken: Am 15. März 2015 beginnt im australischen Melbourne auf dem Albert Park Circuit die neue Formel-1-Saison. Die besten Fahrer der Welt treten wieder gegeneinander an und kämpfen um den Titel. Doch bei all ihrem fahrerischen Können sind auch sie nicht zu 100 Prozent vor Unfällen gefeit. Wie müsste sie aussehen, die Kfz-Versicherung mit dem optimalen Schutz für Formel-1-Fahrer? Die Generali Versicherungen stellen vor, was sie einem Rennfahrer der Königsklasse des Motorsports raten würden.

„Zunächst einmal würden wir jedem Formel-1-Fahrer eine Vollkaskoversicherung empfehlen“, so Imke Vannahme, Bereichsleiterin Sach/Unfall/Haftpflicht KFZ Privat der Generali Versicherungen. Sie verweist dabei auf die nicht zu unterschätzende Zahl an selbst verursachten Unfällen – besonders bei schwierigen Streckenverhältnissen nach Regen, in engen Kurven oder auch bei einbrechender Dunkelheit. „Auch absolute Top-Fahrer fabrizieren hin und wieder eine Kollision. Dann ist eine Vollkaskoversicherung von Nöten, denn nur sie übernimmt Kosten bei selbst verursachten Unfällen – und die Kosten können schnell in die Zehntausende gehen“. Denn ein Formel-1-Wagen, eine in vielen Stunden konzipierte und gefertigte Rennmaschine, hat einen geschätzten Wert von rund einer Millionen Euro.

Vollkasko Premium für Reifenschäden
Gleichzeitig empfiehlt Vannahme das Zusatzprodukt Vollkasko Premium der Generali Versicherungen und bringt dabei die finanziellen Leistungen bei Reifenschäden ins Spiel: „Sie haben eine Art Ausnahmestellung und entscheiden oftmals über Sieg und Niederlage: die Reifen. Aufgrund der hohen Belastung ist mit Reifenschäden leider stets zu rechnen. Solch ein Bonusschutz lohnt sich daher fast immer“. Zudem sind mit Vollkasko Premium Parkschäden wie Kratzer und Dellen eingeschlossen. „Sollte es also im Parc Fermé eine Berührung geben, wäre auch sie mit abgesichert. In dieser Zusammenstellung könnten die Generali Versicherungen auf Anfrage jedem Formel-1-Fahrer eine leistungsstarke Kfz-Versicherung bieten“, erläutert Vannahme, die nur eine Kleinigkeit problematisch sieht: „Anfragen nach WerkstattservicePLUS könnten wir leider nicht erfüllen. Denn dieses Zusatzprodukt sieht ein Ersatzfahrzeug während der Reparatur vor. Nur leider haben wir derzeit keine Formel-1-Boliden im Fuhrpark.“

Alle Informationen zur Kfz-Versicherung der Generali gibt es unter www.generali.de – nicht für Formel-1-Fahrer, aber für Autos des öffentlichen Straßenverkehrs der unterschiedlichsten Klassen. Ein Erklärvideo findet sich zudem im Youtube-Kanal der Generali Versicherungen https://www.youtube.com/user/GeneraliVers.

PDF-Version dieser Pressemitteilung

Generali Versicherungen
Die Generali Versicherungen, München, gehören mit Beitragseinnahmen von 6,1 Milliarden Euro und 6 Millionen Kunden zu Deutschlands größten Erstversicherern. Durch seinen Multikanalvertrieb bietet das Unternehmen bedarfsorientierte Angebote gleichermaßen für Privat- und Firmenkunden. Es verwaltet Kapitalanlagen in Höhe von über 41 Milliarden Euro und ist ein Unternehmen der Generali Deutschland Gruppe.

Christian Krause
  • Christian Krause
  • Unternehmenskommunikation Externe Kommunikation