• Generali-Tochter Central ergänzt mit central.business als betriebliche Krankenversicherung (bKV) den Versicherungsschutz von Arbeitnehmern

• Hohe Flexibilität durch modulare Leistungsbestandteile Zahn, Stationär und Vorsorge

• Neues bKV-Paket ermöglicht Wettbewerbsvorteile auf dem Arbeitgebermarkt


Köln – Die Herausforderungen deutscher Unternehmen beim Gesundheits- und Bewerbermanagement sind vielfältig: Rund 64 Milliarden Euro kosteten krankheitsbedingte Ausfälle im Jahr 2015. Hinzu kommt eine immer stärker alternde Belegschaft. Der Wettbewerbsdruck aufgrund fehlender qualifizierter Nachwuchskräfte ist groß. Für 76 Prozent der Arbeitgeber ist inzwischen eine der drängendsten Herausforderungen, Mitarbeiter für das Unternehmen zu gewinnen und zu halten. Die Lösung: Besondere Sozialleistungen, wie eine betriebliche Krankenversicherung (bKV), die komplett vom Arbeitgeber gezahlt wird. Knapp 80 Prozent der Arbeitnehmer finden eine bKV attraktiv. Dennoch bieten aktuell nur neun Prozent der Unternehmen in Deutschland ihren Mitarbeitern eine bKV an. Ein Grund ist der befürchtete organisatorische Aufwand.

Die Generali-Tochter Central hat diesen Bedarf der Unternehmen erkannt und bietet mit central.business ein ganzheitliches Gesundheitskonzept, das sehr einfach und flexibel ist. Die neuen bKV-Tarife ergänzen den Krankenversicherungsschutz der Mitarbeiter durch die modularen Leistungsbestandteile Zahn, Stationär und Vorsorge.

„Für Arbeitgeber stellt die betriebliche Krankenversicherung eine hervorragende Alternative oder Ergänzung bei Zusatzleistungen dar, um die eigene Attraktivität als Arbeitgeber zu erhöhen“, erklärt Dr. Jochen Petin, Chief Insurance Officer Health der Generali Deutschland. „Es ist eine Win-win-Situation: Denn mit einer betrieblichen Krankenversicherung sorgen sie nicht nur für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter, sondern fördern auch die Zufriedenheit mit dem Unternehmen. Wir haben dafür Lösungen entwickelt, die passgenau funktionieren und einfach zu handhaben sind.“

Gesetzlich versicherte Mitarbeiter erhalten so Gesundheitsleistungen, die über die Grundversorgung hinausgehen: beispielsweise Zweitbettzimmer und Chefarztbehandlung, bis zu 90 Prozent Erstattung bei Zahnbehandlung und Zahnersatz sowie bis zu 400 Euro pro Jahr für Vorsorgeuntersuchungen. Privat versicherte Mitarbeiter können ihren Versicherungsschutz mit den Leistungsbestandteilen Zahn und Vorsorge weiter ergänzen.

Weiterführende Informationen finden Sie unter www.central.de/bkv.

PDF-Version dieser Pressemitteilung

Central Krankenversicherung AG
Die Central gehört zur internationalen Generali Group. Mit rund 16,2 Milliarden Euro Beitragseinnahmen und mehr als 13,5 Millionen Kunden ist die Generali der zweitgrößte Erstversicherungskonzern auf dem deutschen Markt. Als einer der führenden privaten Krankenversicherer in Deutschland bietet die Central passgenaue Krankenversicherungen – als Vollversicherung sowie als Zusatzversicherung ergänzend zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen.

  • Nicole Skalicky
  • Business Partner Central Krankenversicherung