Untersuchung der Generali Versicherungen zum persönlichen Besitz II

München – Der persönliche Besitz ist fast jedem lieb und teuer – entsprechend sollte er gut geschützt sein. Bei wem würden sich die Bundesbürger informieren, wenn sie ihren persönlichen Besitz mit Versicherungen absichern wollen? Die wichtigste Informationsquelle stellt das Internet dar. Mehr als die Hälfte der Befragten (56%) würde sich im Netz dazu schlau machen. Auf dem zweiten Platz folgt der persönliche Finanz-/Versicherungsberater mit 44 Prozent. Das ist ein weiteres Ergebnis der Umfrage Besitzindex der Generali Versicherungen, für den das Marktforschungsinstitut YouGov 1.003 Bundesbürger im Frühjahr 2015 befragt hat.

Auf den weiteren Plätzen folgen persönlich Vertraute wie Familie (35%) sowie Freunde und Bekannte (30%). Dahinter liegen mit 19 Prozent die Verbraucherschutzzentralen. Acht Prozent würden TV/Hörfunk nutzen, sechs Prozent Printmedien und lediglich drei Prozent Social Media. „Das Ergebnis zeigt die stetig wachsende Bedeutung des Internet. Gleichzeitig belegt die Umfrage aber auch, dass trotz der Digitalisierung ein persönlicher Ansprechpartner bei Fragen zum Thema Versicherungsschutz für einen großen Teil der Bevölkerung von hoher Bedeutung ist“, erläutert Imke Vannahme, Bereichsleiterin Sach/Unfall/Haftpflicht KFZ Privatkundender Generali Versicherungen.

Auffällig ist dabei, dass Männer sich stärker im Internet informieren würden (61% vs. 50% bei den weiblichen Befragten). Frauen hingegen legen einen größeren Wert auf einen persönlichen Ansprechpartner. So würden sich 47 Prozent von ihnen an einen Finanz-/Versicherungsberater wenden (vs. 40% von den männlichen Befragten). 40 Prozent der Frauen würden Familienangehörige um Rat fragen (vs. 30% von den männlichen Befragten). Und auch Freunde/Bekannte würden die weiblichen Befragten eher kontaktieren als die männlichen Befragten (33% vs. 28%).

Leistungen im Schadenfall wichtigster Versicherungsaspekt
Beim Erwerb einer Versicherung zur Absicherung des persönlichen Besitzes stellen Leistungen im Schadenfall den wichtigsten Versicherungsaspekt dar. Auch das ergab der Besitzindex. 71 Prozent der Befragten nannten die Leistungen als wichtigstes Kriterium. Dahinter folgen mit 48 Prozent ein günstiger Preis und mit 33 Prozent eine schnelle Reaktionszeit des Anbieters bei Fragen/Schadenmeldungen. Weitere wichtige Kriterien sind ein persönlicher Ansprechpartner (30%) und der gute Ruf des Unternehmens (28%). 27 Prozent legen Wert auf eine gute Erreichbarkeit des Anbieters (27%) und 18 Prozent auf ein individuelles Angebot. Die Möglichkeit des Online-Abschluss ist lediglich zwölf Prozent wichtig.

„Die Qualität einer Versicherung ist bei der Absicherung des persönlichen Besitzes den Befragten am wichtigsten. Das zeigt das Ergebnis deutlich. Die Generali Versicherungen kommen diesem Wunsch mit ihren leistungsstarken Kompositversicherungen nach“, so Vannahme.

Haben Sie Ihren Besitz gut abgesichert? Antworten zur Bedrohung und zum Schutz des Eigentums gibt es auf der Internetseite der Generali Versicherungen unter www.generali.de. Mehrere Erklärvideos, die die wichtigsten Risiken erläutern, finden sich zudem im Youtube-Kanal der Generali: https://www.youtube.com/user/GeneraliVers.

PDF-Version dieser Pressemitteilung

Generali Versicherungen
Die Generali Versicherungen, München, gehören mit 6 Millionen Kunden, Beitragseinnahmen von mehr als 6 Milliarden Euro und Kapitalanlagen in Höhe von 48 Milliarden Euro zu Deutschlands größten Erstversicherern. Durch seinen Multikanalvertrieb bietet das Unternehmen bedarfsorientierte Angebote gleichermaßen für Privat- und Firmenkunden. Die Generali Versicherungen gehören zur internationalen Generali Group. Mit rund 16,8 Milliarden Euro Beitragseinnahmen und mehr als 13,5 Millionen Kunden ist die Generali der zweitgrößte Erstversicherungskonzern auf dem deutschen Markt.

Christian Krause
  • Christian Krause
  • Unternehmenskommunikation Externe Kommunikation