• Gefährliches Unwissen: Jeder Zweite weiß nicht, dass ein „Like“ strafbar sein kann Ein „Like“ kann strafbar sein: Versieht man eine Beleidigung im Internet mit einem „Gefällt mir“, kann das strafrechtliche Folgen haben. Jeder zweite Deutsche ist sich dessen aber gar nicht bewusst. Für die meisten ist es sicherlich nicht verwunderlich, dass auch gesetzlich härter durchgegriffen werden muss. Denn 90 Prozent der Deutschen sind der Meinung, dass der Umgang im Internet respektloser ist als im „wahren Leben“. Das ergab eine aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag der Generali Deutschland AG und ihres Rechtschutzversicherers Advocard unter 1.025 Internetnutzern ab 18 Jahre.
  • Jeder Dritte junge Mensch unter 30 wird im Netz beschimpft Dass im Internet mitunter ein rauer Umgangston herrscht, ist keine Neuheit. Eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag des Generali Rechtsschutzversicherers Advocard bestätigt die Wahrnehmung zunehmender Respektlosigkeit in der digitalen Welt. Wie sehr Internetuser von Beleidigungen betroffen sind und welche Rechte Opfer haben, zeigt nun der zweite Teil der Serie.
  • Keine Angst vor Konsequenzen: Für 42 Prozent sind Anonymität und Distanz die Gründe für respektloses Verhalten im Netz Deutschland ist im Netz: Über 90 Prozent der Bevölkerung ist online unterwegs. Dass der Umgangston im Netz immer rauer wird, bestätigt eine aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag der Generali Deutschland AG und ihres Rechtschutzversicherers Advocard unter 1.025 Internetnutzern ab 18 Jahre. In einer dreiteiligen Serie zum Thema „Digitaler Streit“ untersucht Advocard gemeinsam mit Experten das Verhalten von Menschen im Netz und klärt über mögliche rechtliche Konsequenzen von Fehlverhalten auf.
  • Das liebe Geld – Streitthema Nummer 1 am Arbeitsplatz Mehr als jeder zehnte Deutsche ist in Rechtsstreitigkeiten rund um das Thema Arbeit verwickelt. Häufigste Streitursache ist die Vergütung. Hamburg ist laut ADVOCARD-Streitatlas 2017 das streitlustigste Bundesland. Die wenigsten Konflikte am Arbeitsplatz gibt es in Bayern und im Saarland.
  • 300 Millionen Euro – diese Summe könnte Fluggästen in Deutschland für verspätete oder ausgefallene Flüge im Sommer 2018 zustehen Der Generali Rechtsschutzversicherer kämpft ab sofort gemeinsam mit dem Verbraucherportal Flightright für die Durchsetzung von Fluggastrechten seiner Kunden. Diese können ihre verspäteten oder ausgefallenen Flüge online prüfen und Entschädigungen über Flightright ohne zusätzliche Kosten erstattet bekommen. Auf Basis der neuen Partnerschaft übernimmt ADVOCARD alle anfallenden Kosten, der Kunde erhält die Entschädigungsleistung in voller Höhe.
  • Zoff auf Deutschlands Straßen: Landkreise in Niedersachsen und Hessen führen die Top 10 der streitlustigsten Autofahrer an Jeden Tag sind Millionen von Deutschen im dichten Straßenverkehr unterwegs. Zu schnelles Fahren, übersehene rote Ampeln und Blechschäden sind dabei nur drei der Gründe für Streit auf Deutschlands Straßen. Das zeigt „Deutschlands großer Streitatlas“, eine zum dritten Mal aufgelegte Studie, für die ADVOCARD bisher insgesamt 1,7 Millionen Streitfälle gesammelt und ausgewertet hat.
  • Rote Karte für Streitfallen – So vermeiden Fußballfans die Abseitsfalle Mit dem Anpfiff der Fußball-WM in Russland steigt der Puls der Fans rund um den Globus. Und damit leider auch das Potenzial für Streitereien. Denn egal ob die Spiele im heimischen Garten, beim Public Viewing oder im Stadion verfolgt werden: Die Streit-Abseitsfalle lauert überall. „Bei solchen globalen Sportereignissen wie der Fußball-WM kochen schnell einmal die Gemüter über“, weiß Arne Preuße, Jurist beim Generali-Rechtschutzversicherer Advocard. „Damit Fußballfans nicht ins juristische Abseits geraten, sollten sie einige Regeln beachten.“
  • Deutschlands großer Streitatlas 2017 - Uneinigkeit und Recht und Sturheit: Jeder Vierte in Deutschland in Rechtsstreit verwickelt „In Deutschland kann man heutzutage immer schneller in einen Streit verwickelt werden“, beschreibt Peter Stahl, Vorstandssprecher bei ADVOCARD, dem Rechtsschutzversicherer der Generali in Deutschland, die Streitlage der Nation.
  • ADVOCARD Rechtsschutzversicherung - Das nervt! Die gehetzten Deutschen hassen Zeitfresser Zeit vergeuden? Dafür haben Deutsche absolut nichts übrig. Im Gegenteil! Ob beim Arzt oder in der Telefonhotline: Mehr als jeder Zweite nimmt Wartezeiten als größtes Ärgernis im Alltag wahr – egal ob Jung oder Alt, Frau oder Mann. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) im Auftrag von ADVOCARD, dem Rechtsschutzversicherer der Generali in Deutschland.
  • Gefahr im Internet: Mit ADVOCARD rundum sicher im Netz – jetzt auch im Deep und Dark Web Das Internet hat heute einen sehr hohen Stellenwert und gehört zum täglichen Leben der meisten Menschen dazu. Doch die Teilnahme am Onlineleben bringt auch Gefahren wie etwa Internetkriminalität und den Missbrauch persönlicher Daten durch Dritte mit sich. Mit dem verbesserten Identitätsschutz im Rahmen des ADVOCARD-360°-Rechtsschutzes bietet ADVOCARD, der Rechtsschutzversicherer der Generali in Deutschland, ab jetzt umfassenden Schutz im Cyberspace.
  • Sicher im Internet mit ADVOCARD. Neuer 360°-Tarif sowie kostenfreie 24-Stunden Online-Rechtsberatung eingeführt ADVOCARD, die Rechtsschutzversicherung der Generali in Deutschland, erweitert ihren 360°-PRIVAT-Rechtsschutz um einen umfassenden Schutz zur Absicherung vor Identitätsmissbrauch im Internet. Ebenfalls neu ist die kostenfreie Online-Rechtsberatung mit Antwortgarantie an Werktagen innerhalb von 24 Stunden.
  • ADVOCARD bleibt 2013 auf Erfolgskurs Die ADVOCARD Rechtsschutzversicherung AG setzte ihren Erfolgskurs im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013 fort.