Kinder im Wachstum benötigen ein breites Spektrum an Vitaminen und Mineralien, um sich zu gesunden und glücklichen Erwachsenen zu entwickeln. Allerdings wissen Eltern häufig nicht, welche Nährstoffe für die Kleinen am wichtigsten sind. Eine ausgewogene Ernährung sorgt für die beste Vitaminversorgung. Doch dies ist oft leichter gesagt als getan – insbesondere bei so wählerischen Essern wie Kindern! Manchmal können deshalb Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll sein. Wir zeigen dir die wichtigsten Vitamine und Mineralien, die deinen Kindern helfen, gesund zu bleiben.

Die wichtigsten Vitamine und Mineralstoffe für Kinder

Calcium: Dieses Mineral ist äußerst wichtig für das Wachstum starker Zähne und Knochen. Je nach Alter werden unterschiedliche Mengen benötigt. Calcium kommt in Schafsmilch, Sardinenkonserven sowie in vielen Käsesorten vor, zum Beispiel in Cheddar oder Feta.

Vitamin D: Dieses Vitamin ist unerlässlich für den Schutz vor Krankheiten im späteren Leben. Es sorgt genau wie Calcium für starke Knochen und ein gesundes Immunsystem. Die Symptome eines Vitamin-D-Mangels sind oft nicht deutlich zu erkennen, allerdings kann diese Unterversorgung später zu chronischen Krankheiten führen. Damit sich dein Kind gesund entwickeln kann, sollten Blattgemüse, Lachs und Eigelb auf dem Speiseplan stehen. Es gibt auch Cerealien und Milch, die mit Vitamin D angereichert sind. Stelle zudem sicher, dass deine Kinder genug Sonne bekommen. Denn mit Hilfe des Sonnenlichts ist unser Körper dazu in der Lage, selbst Vitamin D herzustellen.

B-Vitamine: Diese sind lebenswichtig für unseren Körper und an vielen Prozessen beteiligt, von der Aufrechterhaltung eines gesunden Nervensystems bis hin zu einer guten Verdauung. Zudem sorgen sie dafür, dass deine Kinder jede Menge Energie haben. B-Vitamine kommen in Eiern, Avocado und Zitrusfrüchten vor. Vitamin B12 ist an der Bildung roter Blutkörperchen beteiligt, schützt das Nervensystem und unterstützt die Zellteilung. Letzteres ist vor allem für heranwachsende Kinder besonders wichtig. Doch wie schaffst du es, dass dein Kind ausreichend Vitamin B12 zu sich nimmt? Das Vitamin kommt vor allem in Seelachs, Rotbarsch oder Kalbsleber vor, also in Lebensmitteln, die oft nicht den Vorlieben von Kindern entsprechen. Allerdings ist Vitamin B12 auch in anderen tierischen Produkten zu finden. Es ist also vollkommen ausreichend, wenn dein Kind regelmäßig ein Glas Milch trinkt, ein Frühstücksei isst oder etwas Fleisch oder Fisch konsumiert. In Einzelfällen kann auch die Verabreichung von Vitamin-B-Komplexpräparaten sinnvoll sein.

Eisen: Dieses Spurenelement trägt zum Aufbau starker Muskeln bei, unterstützt die Bildung von roten Blutkörperchen und sorgt dafür, dass der Energiehaushalt aufrechterhalten bleibt. Dies ist besonders für Mädchen im Teenageralter wichtig. Eisen kommt in rotem Fleisch, dunkelgrünem Blattgemüse und in Kidneybohnen vor.

Vitamin C: Dieses wichtige Vitamin verbessert die Eisenaufnahme, hält das Gewebe gesund und schützt deine Kinder vor Krankheiten, weil es das Immunsystem stärkt. Vitamin C kommt vor allem in Zitrusfrüchten, Erdbeeren und Brokkoli vor.

Ausgewogene Ernährung kindgerecht gestalten

Gesunde Ernährung für Kinder? Wir zeigen dir, welche Vitamine und Mineralien wichtig sind und wie du dein Kind ausreichend damit versorgen kannst.

Es kann manchmal eine Herausforderung sein, Kinder davon zu überzeugen, bestimmte vitaminreiche Lebensmittel zu essen. Du solltest bei den Mahlzeiten deiner Kinder auf Farben und Vielfalt achten, um sie interessanter zu machen. Die Zubereitung von Speisen kannst du interaktiv gestalten, so dass das Probieren neuer Dinge Spaß bringt. Koche gemeinsam mit deinem Kind und verwende verschiedene Obst- und Gemüsesorten sowie Fleisch- und Fischsorten, die wichtige Vitamine und Mineralien enthalten. Dadurch, dass dein Kind bei der Zubereitung hilft, fällt ihm das Probieren deutlich leichter.

Nahrungsergänzungsmittel für Kinder

Weigert sich dein Kind trotz allem sich ausgewogen zu ernähren, kannst du auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen. Wenn das Schlucken von Pillen ein Problem ist, können kaubare Vitamine eine Option sein. Denke daran, immer sicherzustellen, dass die Nahrungsergänzungsmittel nicht in Wechselwirkung mit Medikamenten treten, die deine Kinder einnehmen. Vermeide Multivitamine, es sei denn, sie wurden speziell für Kinder entwickelt. Denn Multivitaminpräparate für Erwachsene sind für Kinder oft viel zu hoch dosiert.
Das Wichtigste zum Schluss: Frage immer deinen Hausarzt um Rat, bevor du die Ernährung deines Kindes ergänzt oder änderst. Insbesondere, wenn es sportlich sehr aktiv ist.

Alle Journal-Artikel