Das individuelle Berufsleben ist durch die Digitalisierung viel facettenreicher geworden. Viele Menschen gelangen zu der Einsicht, dass man nicht sein ganzes Erwerbsleben lang denselben Job ausüben muss. Schließlich ist der ideale Beruf mit Mitte 20 nicht unbedingt der gleiche wie mit Mitte 40. Doch wie wechselt man spät im Berufsleben den Job, wenn man jahrelang in einer Branche gearbeitet hat?

Erkenne deine Fähigkeiten

Ein Job ist im Prinzip lediglich eine Sammlung von Aufgaben. Die gute Nachricht ist, dass viele der Fähigkeiten, die man dabei erwirbt, in ganz unterschiedlichen Berufen gebraucht werden. Der erste Schritt besteht also darin, deine Fähigkeiten zu analysieren sowie zu bestimmen, wo du anderweitig einen Mehrwert schaffen könntest. Mache dir beim Jobwechsel dein Alter zum Vorteil, indem du deine durch Erfahrung erworbenen Fähigkeiten, wie zum Beispiel Führungs- oder Präsentationsfähigkeiten, deutlich machst.

Lasse dich auf Neues ein

Vielleicht fühlst du dich deinem aktuellen Job körperlich oder geistig nicht mehr gewachsen, dir wird der ständige Stress zu viel oder du hast einfach Lust auf etwas Neues. Es gibt viele Motive, den Job im späteren Berufsleben zu wechseln. Recherchiere die aktuellen Vorgaben für Bewerbungsunterlagen, also die Formatierung und den Inhalt von Lebenslauf und Anschreiben. Da du wahrscheinlich lange kein Vorstellungsgespräch mehr hattest, bereite dich gut darauf vor. Spiele die Situation mit Freunden oder Familienmitgliedern durch. Dann fühlst du dich auch dieser Situation schnell wieder gewachsen.

Erkenne, wo deine Qualifikationslücken liegen

Zum Glück kann man heutzutage von Programmierkursen bis hin zu kompletten Uni-Abschlüssen alles online machen. Fehlen dir also bestimmte Fähigkeiten für deinen Traumjob, kannst du diese relativ einfach erwerben – solange dein Budget und deine Zeit dies erlauben. Es ist sinnvoll, dir von einem Personalberater helfen zu lassen. So bekommst du eine gute Vorstellung davon, für welche Jobs du am besten geeignet bist und welche du realistischerweise bekommen könntest. Zudem übernehmen die Berater einen Großteil der Arbeit, indem sie Stellenausschreibungen durchsuchen und Bewerbungen abschicken. Sie stellen dir auch potenzielle Jobs vor, die deinem Profil entsprechen..
Sei dir der vorübergehenden Nachteile bewusst
Mit einem neuen Beruf kann ein (zunächst) geringeres Gehalt einhergehen. Wenn du Familie hast, musst du berücksichtigen, wie sich der Wechsel auf sie auswirken wird. Beachte dies, wenn du deinen Plan zum Berufswechsel erstellst. Könnte ein festes Budget dabei helfen, kurzzeitig sparsamer zu leben? Ziehe alle Möglichkeiten in Betracht, bevor du tiefgreifende Änderungen vornimmst.

Wenn du bereit bist, fange bei LinkedIn an

Über LinkedIn suchen die meisten Arbeitgeber nach neuem Personal. Zudem bietet die Plattform einige Branchenforen, die dich beim Aufbau eines persönlichen Netzwerks unterstützen. Apropos Netzwerk: Einer der großen Vorteile einer fortgeschrittenen Berufsbiografie ist, dass man wahrscheinlich bereits über ein eigenes Netzwerk verfügt. Dies kann sehr nützlich sein für den Wechsel in die Selbstständigkeit oder eine Tätigkeit in der Beratungsbranche. Was auch immer du tust: Lass dich nicht durch die bloße Angst vor Veränderungen abschrecken.

Alle Journal-Artikel