Schwarzkümmelöl wird vor allem in arabischen Ländern, aber auch in Indien hergestellt. Das native Produkt wird aus Nigella sativa, dem echten Schwarzkümmel, gewonnen und hat eine reinigende Wirkung auf den Organismus. Das Elixier soll putzmunter machen, denn die enthaltenen Wirkstoffe entschlacken. Der reinigende Inhaltsstoff Saponin Melanthin ist dafür veranwortlich. Ungesättigte Omega-Fettsäuren und ätherische Öle sorgen darüber hinaus dafür, dass es nicht zu Ablagerungen kommt. Das Öl ist auch Low Carb, denn es lässt den Nährstoff Kohlenhydrat einfach aus.

Her mit den Nährstoffen!

Schwarzkümmelöl mobilisiert das Immunsystem und enthält Vitamin C, Vitamin E, Magnesium, Selen, Biotin, Beta-Karotin, Folsäure und den gesamten Vitamin B-Komplex. Das Poweröl zählt zu den gesunden Fetten, die bei Asthma, Bluthochdruck, Rheuma, Schuppenflechte, Neurodermitis, Allergien und Arthrose einen positiven Einfluss haben. Omega 9- und die mehrfach ungesättigten Omega-6-Fettsäuren wirken Entzündungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und erhöhten Cholesterinwerten entgegen.

Alles in einer Kapsel

Von dem Schwarzkümmelöl kann man dreimal am Tag einen Teelöffel einnehmen. Der orientalische Geschmack ist allerdings nicht jedermanns Sache. Wer sich alternativfür die Einnahme von Schwarzkümmelöl-Kapseln entscheidet, sollte auf unkonservierte, erstklassige Qualität achten. 500 mg gefiltertes, kaltgepresstes, naturreines Schwarzkümmelöl pro Kapsel versorgt den Organismus mit allen wichtigen Ingredenzien. Diese Kapseln enthalten einen hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und etwa 100 weitere essentielle Aminosäuren, die verdauungsfördernen Bitterstoffe Nigellin, die ätherischen Wirkstoffe Nigellon und Thymochinon und natürliches Vitamin E.

Biologische Waffe gegen Krebs

Schwarzkümmelöl hat eine positive Wirkung auf den gesamten Körper. Hochwirksam ist es sogar beim Kampf gegen Tumorzellen, bremst ihr Wachstum und unterstützt eine Krebstherapie. Das Öl verhindert eine Zellschädigung durch Freie Radikale.

Schwarzkümmelöl in der Küche

Schwarzkümmel ist auch als schwarzer Sesam bekannt. Auf Fladenbrot findet man zum Beispiel die würzigen Körner. Das Hahnenfußgewächs ist als Öl nicht nur ein natürliches Heilmittel, es schmeckt auch in verschiedenen Rezepten. Ein Schuss Schwarzkümmelöl reduziert oxidativen Stress und ist von daher ein wichtiger Bestandteil von Soulfood. Mit dem Schwarzkümmelöl kann man Salate veredeln. Auch der bekannten Hühnersuppe für die Seele kann ein Esslöffel Schwarzkümmelöl zusätzliche Raffinesse und einen Hauch Exotik verleihen. In ayurvedischen Gerichten und indischen Currys findet das Schwarzkümmelöl außerdem schmackhafte Anwendug. Der leicht herbe, pikante Geschmack gibt den Speisen neben Chili und Kurkuma einen besonderen Kick. Schwarzkümmelöl kann man im Laden oder online kaufen. Entscheidend bei der Auswahl ist die 100 % reine Bioqualität des kaltgepressten Öls.