Bettwanzen im Urlaub? Was können Sie jetzt tun?

Die Urlaubszeit soll für Viele zur schönsten Zeit des Jahres werden. Doch leider kommt es gerade in den Urlaubshochburgen vor, dass Urlaubsgäste von Bettwanzen heimgesucht werden. Gerade in den Hotels verschiedener Großstädte ist das Thema ein großes Problem.
Juckende Flecken sind das Ergebnis einer Bettwanze. Und die Gefahr ist groß, dass Sie die ungebetenen Gäste mit Ihrem Gepäck wieder mit nach Hause nehmen. Die Wanzen wieder loszuwerden, gestaltet sich teilweise als sehr schwierig. Aber was können Sie nun machen, wenn Sie von den Plagegeistern im Urlaub betroffen sind?

Bettwanzen entdeckt – was tun Sie nun am besten?

Bevor Sie es sich in Ihrem Zimmer bequem machen, sollten Sie sich zunächst einen ersten Eindruck machen. Finden Sie beispielsweise kleine braune Krümel auf dem Fußboden oder der Bettwäsche, ist die Gefahr groß, dass Bettwanzen im Hotel beziehungsweise in dem Zimmer vorhanden sind.
Haben Sie Anzeichen von Bettwanzen gefunden, sollten Sie unbedingt an der Rezeption Bescheid geben. Normalerweise bekommt der Gast in einem solchen Fall ein neues Zimmer. Allerdings bedeutet ein anderes Hotelzimmer nicht gleich, dass das zugewiesen Zimmer wanzenfrei ist. Ein erneuter Check ist notwendig.
In der Regel handelt es sich um Plattwanzen. Diese Krabbeltiere nutzen jede Chance, um an frisches Blut zu kommen. Wer sich Bettwanzen eingefangen hat, der wird die Tierchen so schnell nicht wieder los. Deswegen sind ein gewisser Schutz und ein Vorbeugen gegen die Wanzen wichtig.
Gegen das krabbelnde Ungeziefer sind diverse Sprays praktisch. Allerdings geschieht es auch oft, dass die Bettwanzen sich an die Mittel zur Eliminierung gewöhnen und es daher im Laufe der Zeit keine Wirkung mehr erzielt. Gegen chemische Produkte können Insekten samt Eier eine gewisse Resistenz entwickeln.
Für einen akuten Einsatz sind die Sprays durchaus hilfreich und bringen einen gewissen Schutz. Vor allem haben die Sprays den Vorteil, dass das Mittel auch in Ritzen und schwer erreichbare Ecken gelangt, sodass auch dort gegen die Krabbeltiere angekämpft werden kann.
Allerdings sollte die Schädlingsbekämpfung mit Pestiziden dem geschultem Fachpersonal überlassen werden. Werden die Sprays unsachgemäß verwendet, schadet dies der Gesundheit.
Deshalb ist es wichtig, unbedingt die Hotelleitung zu informieren, damit gegen die Bettwanzen vorgegangen kann. Schließlich möchte auch kein Betrieb derartigen Insekten ein Zuhause bieten. Innerhalb kurzer Zeit spricht es sich bekanntlich rum, dass es Bettwanzen im Hotel gibt.

Bettwanzen-Befall – diese Anzeichen zeigen es

Es gibt viele Menschen, die sich ohne Nachdenken in ein Hotelbett legen. Doch gibt es Bettwanzen im Urlaub, ist das ein sehr großer Fehler. Ein lästiger Juckreiz, entzündete Haut, allergische Reaktionen und blutige Spuren auf dem Bettlaken sind Merkmale, die auf Bettwanzen hindeuten.
Sogar Sehstörungen können unter Umständen auftreten. Der Erholungseffekt, der während des Urlaubs eintreten soll, bleibt dann nach einem Bettwanzen-Befall fast komplett aus.

Wie kommen Bettwanzen in die Hotels?

Natürlich stellt sich die Frage, wie die Bettwanzen überhaupt in das Hotel gelangen. Für die kleinen Blutsauger ist das überhaupt kein Problem, da sie gerne mit auf Reisen gehen. Gerade auch in Flugzeugen oder Bussen finden sie viele Verstecke, in denen sie auf die nächsten Opfer warten.
Ob unter den Kopfstützen, zwischen den Lehnen oder auf der Sitzfläche, überall halten sich die Wanzen auf. Reisende müssen es nicht einmal merken, dass Sie die Bettwanzen umhertransportieren. Mit dem Reisegepäck gelangen die Wanzen unbemerkt in die Hotelzimmer, wo sie es sich letztendlich auch gemütlich machen.
Möchten Sie nicht als Transportmittel für Bettwanzen dienen, sollten Sie vorzugsweise Hartschalenkoffer verwenden. Die Insekten haben bei solchen Koffern kaum Möglichkeiten, um an den Kofferinhalt zu gelangen und sich zu verstecken. Ebenfalls sinnvoll ist es, einen hellen Koffer mit auf Reisen zu nehmen. Wanzenkot ist dunkel und kann daher auf hellen Untergründen gut gesehen werden.

Bettwanzen vorbeugen – aus dem Urlaub ohne Insekten kommen

Am besten ist es immer, das Auftreten und Mitnehmen von Bettwanzen vorzubeugen. Der bereits erwähnte Zimmercheck ist die erste Aktion, die Sie unternehmen sollten, wenn Sie in Ihrem Hotelzimmer angekommen sind.
Falls nur wenige Bettwanzen im Hotel vorhanden sind, kann es natürlich auch passieren, dass Sie keinen Spuren der Blutsauger entdecken. Dennoch kann es sein, dass sich die Wanzen in Ritzen verstecken. Wichtig ist es aus diesem Grund, die eigenen Gepäckstücke so zu sichern, dass die Bettwanzen keine Chance haben, hineinzukommen.
Es gibt spezielle Schutzsäcke mit Reißverschluss, in denen Sie Ihre Gepäckstücke verstauen können. Räumen Sie vorzugsweise am Abend diverse Sachen und Rucksäcke in den Schutzsack. Dank des Schutzsacks ist die Chance wesentlich geringer, die ungebetenen Gäste mitzunehmen.
Haben sich doch Bettwanzen eingeschlichen und Ihr Zuhause befallen, gibt es für Sie verschiedene Möglichkeiten. Haben Sie keine Lust auf Insektizide, setzen Sie auf Kälte- und Hitze. Die Insekten reagieren sowohl auf extrem hohe als auch auf sehr tiefe Temperaturen empfindlich.
Sind beispielsweise kleinere Gegenstände von Eiern und Wanzen befallen, frieren Sie die entsprechenden Utensilien mehrere Tage bei mindestens -18 Grad ein. Dank des frostigen Aufenthalts sterben die Eier und Wanzen ab.
Möglich wäre auch eine Hitzebehandlung mit einem Spezialofen, durch den Sie den Raum auf 50 bis 60 Grad aufwärmen. Bei diesen Temperaturen halten die Wanzen samt Eier rund 30 Minuten durch, bevor Sie absterben.

Fazit zu Bettwanzen im Urlaub

Plattwanzen im Hotel können Sie im Prinzip alleine kaum loswerden. Sie sollten in jedem Fall dem Personal Bescheid geben, damit das Hotel entsprechendes Fachpersonal zur Schädlingsbekämpfung rufen kann. Sie selbst können wirklich nur auf die verschiedenen Anzeichen der Blutsauger achten und das Hotelzimmer meiden.
Geben Sie Ihrem Gepäck einen gewissen Schutz durch Gepäcksäcke und setzen Sie in den heimischen vier Wänden, sofern die Plagegeister mitgekommen sind, auf Kälte- und Hitzemethoden. Es ist mit viel Arbeit verbunden, wenn sich die Plagegeister eingenistet und ausgebreitet haben. Achten Sie deswegen auf die möglichen Symptome und Anzeichen.

Weitere Artikel

Die besten Reiseblogs

Die besten Reiseblogs

Nützliche Ideen und Tipps für die nächste Reise gibt es von diesen Bloggern. Lassen Sie sich inspirieren!