Vitamin B12 ist an der Bildung von roten Blutkörperchen beteiligt, unterstützt die Zellteilung, schützt das Nervensystem und kann entgiftend wirken, so dass einer Immunschwäche oder chronischen Krankheiten vorgebeugt werden kann.

Vitamin B12 ist daher lebenswichtig für unseren Körper, um alle Vorgänge aufrecht und gesund zu erhalten.

Woran erkenne ich einen Vitamin B12-Mangel?

Ein Vitamin B12-Mangel ist u.a. erkennbar an Müdigkeit, Appetitlosigkeit, ständiger Blässe, Unsicherheit beim Gehen sowie in der Koordination, Leistungsabfall, hohe Anfälligkeit für Krankheiten und Infekte oder eingerissene Mundwinkel.

Die langfristigen Folgen bei einem Mangel können zudem Depressionen, im Alter Demenz, Impotenz, Unfruchtbarkeit oder Herzkreislauf-Probleme sein.

Selbst produziert der Körper das Vitamin B12 nicht in ausreichenden Mengen, so dass eine zusätzliche Aufnahme von Vitamin B12-reichen Lebensmitteln notwendig ist.

Wer ist anfällig für einen Vitamin B12 Mangel?

Wissen muss man, dass eine Unterversorgung nicht so schnell eintritt. Der menschliche Körper ist in der Lage, das Vitamin B12 für einige Jahre zu speichern. Erfolgt beispielsweise eine Ernährungsumstellung und ein plötzlicher Verzicht auf Vitamin B12, würde dies sich nicht sofort bemerkbar machen.

Überwiegend ist Vitamin B12 in tierischen Produkten zu finden, so dass vor allem Veganer, oft ältere Leute, aber auch Schwangere durch den erhöhten Bedarf einen Mangel aufweisen können.

Vitamin B12: Diese Lebensmittel beugen einem Mangel vor

Einen besonders hohen Wert an Vitamin B12 findet man beispielsweise in Seelachs, Rotbarsch und Kalbs-Leber. Doch grundsätzlich genügt es, wenn tierische Nahrungsmittel regelmäßig auf dem Speiseplan stehen. Hin und wieder ein Frühstücksei, ein Glas Milch oder ein gutes Stück Fleisch können bereits ausreichend sein.

Können die Nahrungsmittel wegen Unverträglichkeit, einem veganen Lebensstil oder anderen Gründen nicht aufgenommen werden, so sollte ein Arzt prüfen, ob ein Vitamin B12-Mangel vorliegt und ggf. Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll sein können.

Warum ein Vitamin-B12-Mangel zu weiteren Beschwerden führen kann

Die Vitamine in unserem Körper arbeiten oft zusammen. So kann beispielsweise Folsäure ohne Vitamin B12 nicht seine volle Wirkung entfalten. Folsäure spielt jedoch eine wichtige Rolle in der Entwicklung bei Föten oder Kindern, hat Einfluss auf das zentrale Nervensystem und kann positiv auf den Magen-Darmtrakt einwirken und beispielsweise Entzündungen vorbeugen.

Achten Sie daher auf eine ausreichende Versorgung von Vitamin B12 bei sich und Ihrer Familie, um lange fit und gesund zu bleiben!