Stress, Perfektionismus, der Wunsch nach Anerkennung, Überarbeitung sowie die ständige Reizüberflutung (vor allem durch mediale Einflüsse) können zu einem Burnout führen. Doch wie kann dieser emotionalen Erschöpfung vorgebeugt werden?

Achtsamkeit kann Burnout vorbeugen
Bereits bei den kleinsten Anzeichen von einer Erschöpfung ist es wichtig auf sich selbst zu achten. Pausen sind notwendig, damit wir abschalten können. Hier hilft oft schon ein großer Spaziergang in der Mittagspause.

In der Freizeit gilt: Freizeit! Delegieren Sie Ihre Arbeit nicht in die Erholungsphasen und lassen Sie sich beispielsweise am Wochenende auch mal treiben. Es müssen nicht immer Aktivitäten geplant sein - auch dies kann stressen. Das Handy darf dabei am Wochenende auch aus bleiben.

Fallen in der Firma Überstunden an, so nehmen Sie sich diese Zeit anschließend als Freizeit. Viele lassen sich Überstunden auszahlen, vergessen dabei aber, dass der Körper nach einer hohen Leistung auch Erholung benötigt.

Ein gesunder Lebensstil kann Burnout vorbeugen

Ausreichend Schlaf, auch in der Woche, hilft dabei, dass unser Akku wieder aufgefüllt wird. Am Wochenende sollte man zudem auf den Wecker verzichten.

Gesundes Essen mit frischem Obst und Gemüse statt schnellem Fast Food liefert Energie und macht munter. So kann sich die Konzentration verbessern und wir schaffen unsere Aufgaben oft in kürzerer Zeit.

Pflegen Sie zudem Kontakte mit Freunden oder nehmen Sie sich bewusst Zeit für sich selbst. Am Abend ein Buch ohne Fernseher kann die eigene Batterie wieder aufladen.

Auch Entspannungsübungen sind hilfreich, um innerlich abschalten zu können. Besuchen Sie spezielle Kurse, in denen Sie verschiedene Techniken erlernen. Diese lassen sich dann auch zwischendurch im Büro anwenden!