Wie ärgerlich, schon kurz nach dem Kauf Ihres neuen Gebrauchtwagens fällt Ihnen auf, dass ein Defekt sich in das Auto eingeschlichen hat. Lassen Sie sich jedoch nicht verrückt machen. Überprüfen Sie die Gewährleistung Ihres Gebrauchtwagens, welche Sie beim Kauf Ihres Fahrzeugs bekommen haben. Es kann gut sein, dass sich das Problem von ganz alleine auflöst.

Gründlich die Gebrauchtwagen-Gewährleistung lesen

Bevor Sie einen Gebrauchtwagen beim Händler kaufen, sollten Sie die Gewährleistung richtig lesen und sie genau überprüfen. Schließlich wollen Sie sich durch den Kauf eines Gebrauchtwagens beim Händler absichern. Die Gebrauchtwagen-Gewährleistung ist gegenüber der Gewährleistung für Neufahrzeuge nur auf ein Jahr ausgelegt.

Sollte bei der Übergabe eines Fahrzeugs ein Sachschaden vorliegen, so ist der Händler dazu verpflichtet das Auto zu reparieren. Sind die Mängel aber schwerwiegend, so kann der Kauf rückgängig gemacht werden.

Allerdings wird auch nicht jeder Mangel unter eine Gebrauchtwagen-Gewährleistung fallen. Sofern der Wagen als Unfallfahrzeug gekennzeichnet worden ist oder ein normaler Verschleiß sichtbar ist, dann hat die Gewährleistung keine Gültigkeit.

Immer auf den Autokauf vorbereiten

Grundsätzlich gilt die gesetzliche Gewährleistungsfrist für zwei Jahre. Sie wird aber in den Geschäftsbedingungen der Händler bei Gebrauchtwagen auf ein Jahr verkürzt (BGB §439 und §476). Dies bedeutet, dass Händler in diesen 12 Monaten dazu verpflichtet sind, mangelhafte Ware zu reparieren, wenn der Schaden schon zum Zeitpunkt des Kaufes bestand. Dabei ist die Gewährleistung nicht mit einer Garantie zu verwechseln. Eine Garantie ist nämlich eine zusätzliche Leistung des Herstellers, welche auf freiwilliger Basis erfolgt. Weiterhin gibt sie an, welche Schäden abgedeckt werden und welche nicht.

Was bedeutet dieses Urteil nun jetzt für Sie? Wenn Sie einen Gebrauchtwagen kaufen wollen, dann sollten Sie zuvor immer erst die Gewährleistung des Verkäufers überprüfen. Dazu empfiehlt es sich einen Bekannten mitzunehmen, der sich mit Fahrzeugen auch auskennt und die technischen Details kennt. Diese Person sollte sich den Wagen gründlich ansehen und auch den Händler fragen, wie lange der letzte TÜV her ist. Vereinbaren Sie mit dem Fahrzeug auch eine Probefahrt. So steht Ihrem Glück auf vier Rädern nichts mehr im Wege.