Interview mit Angie Kerber im Zusammenhang mit der neuen Generali-Kampagne: "Denn das machen Partner so“

Frage: Bei einem Tennisspiel stehst Du meistens allein auf dem Platz. Wie wichtig sind Dir Werte wie "Gemeinschaft", "Zusammenhalt" und "Vertrauen" im Tennissport?

Angie: „Diese Werte haben für mich eine immense Bedeutung. Tennis ist ein Einzelsport, klar. Letztlich kann einem während eines Matches eigentlich auch niemand direkt helfen. Ich stehe dort draußen auf dem Court und trage die Verantwortung für alles, was passiert. Aber trotzdem oder vielleicht gerade deshalb spielt der Teamgedanke für mich eine große Rolle. Ich muss mich auf die Personen, die Partner in meinem unmittelbaren Umfeld zu 100 Prozent verlassen können. Es ist dabei von Vorteil, sich auf Augenhöhe zu begegnen. Jeder ist auf seinem Gebiet ein absoluter Spezialist – und gibt dadurch den anderen im Team auf seine Weise den nötigen Halt. Das verbindet und lässt etwas entstehen, etwas wachsen. Viele Abschnitte auf dem langen Weg nach ganz oben in die Weltspitze legt man Seite an Seite zurück. Der Erfolg wird quasi gemeinsam erarbeitet. Zusammenhalt und Vertrauen sind die Basis für ein fruchtbares Miteinander - im Profialltag, aber auch abseits des Sports.“

Denn das machen Partner so: Angie über perfekte Partner, Wegbegleiter und Teamwork

Frage: "Denn das machen Partner so": Welche Eigenschaften sollte für Dich ein perfekter Partner mitbringen ‒ unabhängig vom Sport oder Privatleben?

Angie: „Ich lege auf Zuverlässigkeit großen Wert. Man sollte in jeder Situation füreinander da sein. Gerade in schwierigen, unruhigen Zeiten zeigt es sich meiner Meinung nach am deutlichsten, welche Qualität eine Partnerschaft besitzt. Ist sie wirklich stabil, dann erfährt man in Krisen die benötigte Unterstützung, das wichtige Verständnis. Ratschläge nehme ich persönlich viel konsequenter an, wenn ich weiß, dass ich dem Gegenüber vertrauen kann – und er in jeder Lebenslage zu mir steht. Ohne Wenn und Aber. Bewährte und wertvolle Wegbegleiter sind immer ein Stück weit edle Helfer auf dem Weg zu einem besonderen Ziel: Das Beste aus sich und seinem Leben zu machen. Mir selbst ist es natürlich auch eminent wichtig, eine zuverlässige Partnerin zu sein.“  

Frage: Wie viel tragen andere Menschen zu Deinem Erfolg bei und wie wichtig ist ein starkes Team im Hintergrund (z.B. Team aus Fitness-Trainer, Mental Coach, Familie oder Freunde)?

Angie: „Harmonie im Team ist essenziell für mich. Trainer, Physio, Hittingpartner und viele weitere bilden ein großes Ganzes. Ein Rädchen muss ins andere greifen, dann läuft die Maschinerie. Jeder in meiner Betreuermannschaft hat eine spezielle Bedeutung für mich. Ein guter Physio beispielsweise hilft mir dabei, meinen Körper präventiv auf die großen physischen Belastungen vorzubereiten. Ein Coach stellt mich taktisch ein, mein Manager hält mir den Rücken frei. Alle helfen mir irgendwie, meinen Fokus zu behalten und perfekt für alle Eventualitäten gewappnet zu sein. Das beschert mir dann auch mehr Lebensqualität.“

Denn das machen Partner so: Angie über perfekte Partner, Wegbegleiter und Teamwork

Frage: Gibt es einen oder mehrere Wegbegleiter in Deinem Leben? Jemanden, der Dich z.B. seit deiner Jugend ständig begleitet und unterstützt hat? Jemanden, der immer an deiner Seite ist und dem Du blind vertraust?

Angie: „Meiner Familie habe ich enorm viel zu verdanken. Sie haben mir ermöglicht, die Profilaufbahn einzuschlagen. Und sie waren immer an meiner Seite, wenn es nicht so lief – wie perfekte Partner, wenn man so will. Als ich im Jahr 2011 kurz mit dem Gedanken spielte, den Tennisschläger an den Nagel zu hängen, hat mich niemand aus meiner Familie und von meinen Freunden zu irgendeiner Entscheidung gedrängt. Im Rückblick muss ich sagen: Diese Haltung war großartig. Sie haben mir vertraut!“

Frage: Wenn Du einmal einen Ratschlag brauchst, welche Person wäre dann Dein erster Ansprechpartner und warum genau diese Person?

Angie: „Ich würde auf Menschen setzen, die mich schon lange und damit aus dem Effeff kennen. Die wissen, wie ich ticke, welche Stärken und Schwächen ich habe. Denen ich zutraue, sich in mich hineinversetzen zu können. Ich schätze Personen, die innovativ, vorsorglich und zukunftsorientiert denken.“

Frage: Was sind Deine Wünsche und Ziel im Leben neben dem Sport und in welchen Schritten und Abschnitten planst Du z.B. für die Zukunft?

Angie: „Ich will mich jeden Tag ein bisschen weiterentwickeln. Als Mensch und Spielerin. Sportlich habe ich in der Saison 2020 noch einiges vor, unter anderem stehen die Olympischen Spiele in Tokio an. Und für die Zeit nach der Karriere habe ich mir vorgenommen, viel zu reisen und mir vor Ort die Dinge anzuschauen, die ich bei meinen dortigen Turnieraufenthalten nicht sehen konnte. Ich freue mich schon jetzt auf die Aufgabe, nach meiner Laufbahn als Turnierdirektorin der Bad Homburg Open zu fungieren.“

Alle Journal-Artikel