Unser Ratgeber erläutert, wie es nach dem Ende der Arbeitsunfähigkeit für Sie weitergeht

Arbeitsfähigkeit

Wenn Ihr Arzt auf dem Arbeitsunfähigkeitsnachweis bestätigt, dass Sie wieder in der Lage sind, zumindest teilweise zu arbeiten, endet Ihr Krankentagegeldanspruch.

Arbeitslosengeld II

Mit Bezug von Arbeitslosengeld II endet Ihre Krankentagegeldversicherung. Diese Leistung wird, unabhängig von einer Arbeitsunfähigkeit, weitergezahlt.

Solange Sie Arbeitslosengeld II erhalten, können Sie Ihr Krankentagegeld als Anwartschaftsversicherung führen.

Nähere Informationen finden Sie in unserem Antrag auf Anwartschaft.

Wiedereingliederung

Wenn es Ihnen als Angestellte/r gesundheitlich wieder besser geht, aber nicht gut genug, um in Vollzeit in den Beruf zurückzukehren, können Sie eine stufenweise Wiedereingliederung nach dem Hamburger Modell durchführen. Hierbei steigern Sie schonend Ihre Arbeitszeit, bis Sie erneut Ihre volle Belastbarkeit erreicht haben. Grundsätzlich endet Ihr Krankentagegeldanspruch ab dem Beginn einer Wiedereingliederung. Gerne unterstützen wir Sie jedoch auf freiwilliger Basis während dieser Zeit. Diese Leistungen prüfen wir anhand des Wiedereingliederungsplanes.

Wenn Sie selbstständig oder freiberuflich tätig sind, können wir Sie während einer Wiedereingliederung leider nicht unterstützen.

Berufsunfähigkeit(srente)

Sie gelten als berufsunfähig, wenn ein Arzt nach medizinischem Befund einschätzt, dass Sie in Ihrem zuletzt ausgeübten Beruf auf nicht absehbare Zeit zu mehr als 50 Prozent erwerbsunfähig sind. Das bedeutet, dass es aus medizinischer Sicht nicht absehbar ist, ob (oder wann) Sie Ihre bisherige berufliche Tätigkeit noch einmal aufnehmen können. Wenn eine Berufsunfähigkeit ärztlich festgestellt wird, endet nicht nur Ihr Leistungsanspruch, sondern auch Ihre Krankentagegeldversicherung.

Solange Sie berufsunfähig sind oder eine Rente beziehen, können Sie Ihre Krankentagegeldversicherung als Anwartschaftsversicherung führen.

Nähere Informationen finden Sie in unserem Antrag auf Anwartschaft.

Erwerbsunfähigkeit(srente)

Erwerbsunfähig sind Sie, wenn Sie wegen einer Krankheit auf nicht absehbare Zeit nicht mehr imstande sind, unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes mindestens drei Stunden täglich zu arbeiten. Ihre Krankentagegeldversicherung endet, sofern ein Arzt bei Ihnen eine Erwerbsunfähigkeit feststellt.

Auch der Bezug einer vollen Erwerbsunfähigkeitsrente führt dazu, dass Ihre Krankentagegeldversicherung aufgehoben werden muss. Solange Sie erwerbsunfähig sind oder eine Erwerbsunfähigkeitsrente beziehen, können Sie Ihre Krankentagegeldversicherung als Anwartschaftsversicherung führen.

Nähere Informationen finden Sie in unserem Antrag auf Anwartschaft.

Altersrente

Mit dem Bezug einer Altersrente endet Ihre Krankentagegeldversicherung.

Wegzug aus Deutschland

Verlegen Sie Ihren Wohnsitz dauerhaft ins Ausland, endet Ihre Krankentagegeldversicherung. Bitte informieren Sie uns auch über einen vorübergehenden Wegzug aus Deutschland, damit wir Ihren Versicherungsschutz prüfen können.

Berater finden

Finden Sie auch in Ihrer Nähe einen Vermögensberater in den über 5.000 Direktionen und Geschäftsstellen der DVAG.

Sie haben eine Frage zum Produkt?

Die Vermögensberater der Deutschen Vermögensberatung bieten Ihnen kompetente Beratung zu unseren Versicherungs- und Vorsorgelösungen.

Mehr erfahren

Lassen Sie sich beraten.

Finden Sie auch in Ihrer Nähe einen Vermögensberater in den über 5.000 Direktionen und Geschäftsstellen der Deutschen Vermögensberatung.

Service & Kontakt

Generali GesundheitsApp

Generali GesundheitsApp

Nutzen Sie viele Services der Generali einfach über Ihr Smartphone, z. B. beim Einreichen von Arztrechnungen und Rezepten.

Sie möchten uns einfach kontaktieren?

Kontakt

Sie möchten uns einfach kontaktieren?

Wir bieten Ihnen einfache und schnelle Kommunikation.

Mein Versicherungsschutz

Mein Versicherungsschutz

Informieren Sie sich jederzeit über Ihre versicherten Leistungen.