Vom Azubi zum Krisenmanager

  1. BLOG
  2. VOM AZUBI ZUM KRISENMANAGER
Ausbildung und Studium /
Entwicklung

Vom Azubi zum Kri­sen­ma­na­ger


Alex aus München hat 2020 seine Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen bei der Generali begonnen. Noch während seiner Ausbildung ermöglicht ihm sein Ausbilder Gerrit, Verantwortung zu übernehmen und eine ganz neue Abteilung mit aufzubauen. Heute erzählt uns Alex von seinem Weg vom Azubi zum Krisenmanager.

Erzähl doch mal, wie war dein bisheriger Werdegang bei der Generali?

An den ersten Stationen meiner Ausbildung wurde ich in verschiedene Sparten eingeführt und konnte im Kundenservicecenter im Anschluss auf das dort erlernte Wissen aufbauen.

Anschließend kam ich bereits als Azubi in den Bereich Global Corporate Commercial, unser Geschäftsbereich der Industrieversicherung. Das hat viel Spaß gemacht und sollte eigentlich auch mein Übernahmebereich werden.

Eines Tages kam jedoch mein Ausbilder Gerrit auf mich zu und hat mich mit der Möglichkeit überfallen, in einem ganz neuen Bereich übernommen zu werden. Erst einmal hörte sich das Ganze wie ein Hausmeisterjob an. Doch je mehr Informationen ich bekam und je tiefergehender ich mich mit dieser neuen Funktion beschäftigte, desto spannender wurde es. Tatsächlich gab man mir die Möglichkeit, eine ganz neue Abteilung für Krisenmanagement mit aufzubauen. Das Angebot habe ich angenommen. Bei der Ausgestaltung des Konzeptes lässt man mir komplett freie Hand. Ich bin gerade dabei, mir meine eigene Stelle für die Übernahme zu schaffen. Das ist schon ziemlich cool😊!

Wie fühlt sich das an, bereits so früh so viel Verantwortung übertragen zu bekommen?

Das fühlt sich gut an und hat viel mit Vertrauen zu tun. Ich habe keinen Postkorb oder ähnliches den ich abarbeite, sondern mache mir meinen eigenen Schlachtplan. Dabei muss ich eigenständig gucken, dass ich mit Strategie und Plan herangehe und gründlich arbeite. Unterstützung und regelmäßiges Feedback bekomme ich natürlich von meiner Führungskraft. Hier werde ich gefordert.

Was bedeutet dir die Generali als Arbeitgeber?

Die Generali bedeutet für mich vor allem Sicherheit. In einer privaten Krise hat die Generali mich unterstützt. Außerdem möchte die Generali, auch insbesondere in Bezug auf das Ausbildungsprogramm Young LIONS Potenziale und Talente fördern.

Zudem ist da ein super Zusammenhalt unter den Azubis. Auch die anderen Kolleginnen und Kollegen sowie Vorgesetzten geben einem das Gefühl, ab Tag eins dazu zu gehören. Ich habe in meiner Position auch viel mit Vorständen zu tun. Da war ich am Anfang etwas nervös. Ich konnte mich aber sofort gut einbringen und werde nicht als Azubi "abgestempelt"😊.

Was macht Dir im Job am meisten Spaß?

Die Thematik. Der Job bietet mir eine Vermischung meines bisherigen Berufslebens als gelernter Krankenpfleger und meiner Interessen. Die Position als Krisenmanager ist wie ein Puzzle meines Lebens, das wirklich Sinn ergibt. Ich bin dankbar, dass mein Ausbildungsleiter Gerrit genau das erkannt hat.

Was würdest du anderen Young LIONS gerne mit auf den Weg geben?

Es lohnt sich, sich wirklich rein zuhängen und aus der Masse heraus zu stechen sowie motiviert und am Ball zu bleiben. Die Stelle wäre mir bestimmt nicht angeboten worden, wenn ich nicht die entsprechende Leistung erbracht hätte.

Lieber Alex, vielen lieben Dank für das Interview! Wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg und drücken schonmal die Daumen für deine Abschlussprüfungen im November!

Gene­rali Vita­li­tyApp

Unser Gesundheitsprogramm motiviert Sie mit kleinen Extras, bewusster zu leben.